Sharing – Willst du wirklich alles teilen?

Buchseite und Rezensionen zu 'Sharing – Willst du wirklich alles teilen?' von Arno Strobel
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sharing – Willst du wirklich alles teilen?"

Du glaubst an die Idee der gemeinsamen Nutzung. Aber was, wenn du gezwungen wirst, den Menschen zu »teilen«, der dir am nächsten steht? Der neue Psycho-Thriller von Nr.1-Bestseller-Autor Arno Strobel Markus und seine Frau Bettina fanden den Gedanken, dass man nicht alles besitzen muss, um es zu nutzen, schon immer gut. Diese Philosophie liegt auch ihrem Sharing-Unternehmen zugrunde. Möglichst viele sollen Autos und Wohnungen teilen und so für mehr Nachhaltigkeit sorgen. Bis Bettina in die Hand eines Unbekannten gerät, im Darknet öffentlich misshandelt wird und das Teilen plötzlich eine andere Dimension annimmt. Wenn Markus seine Frau lebend wiedersehen will, muss er tun, was Bettinas Peiniger sagt. Ausnahmslos, bedingungslos. Und ein Spiel mitspielen, das er nicht gewinnen kann. Auch wenn er bereit ist, alles auf eine Karte zu setzen.

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:368
Verlag:
EAN:9783596700530

Rezensionen zu "Sharing – Willst du wirklich alles teilen?"

  1. rasante Spannung

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 11. Dez 2021 

    Arno Strobel gehört zu den Autoren, dessen Bücher ich schon immer lese, und sozusagen ein Fan der ersten Stunde bin. Wie auch sonst hat mich der geniale Schreibstil sofort in seinen Bann gezogen, Herr Strobel versteht sein Handwerk perfekt. Auch die Protagonisten sind sorgsam ausgewählt und aufeinander abgestimmt. Markus, der liebende Ehemann der zum Gejagten wird, wer ist Freund und wer ist Feind? Woher kommt die Bedrohung und kann Markus das Leben seiner Lieben retten? Rasant lässt Herr Strobel die Story auf den Leser niederprasseln, sodass es mir meistens ein wenig zu schnell voranging. Ich hätte mir da viel mehr kleine Pausen gewünscht. Sowohl die Protagonisten in ihrer Tiefe, als auch die psychologischen Feinheiten gingen für mich komplett unter in einem Feuerwerk an Action.
    Die Wendungen waren super und ich habe zwischendurch sogar an meinem eigenen Urteilsvermögen gezweifelt, das hat der Autor famos hinbekommen, den Leser da komplett in die Irre zu führen. Das Thema Sharing ist ja sehr aktuell, man teilt ja heutzutage vieles per APP . Autos ,Wohnungen, ja sogar Essensüberschüsse. Da ich sehr ländlich wohne habe ich keinerlei Berührungspunkte mit solch einer Lebensweise, da es hier so etwas nicht gibt. Das hat es für mich ein wenig schwieriger gemacht in das Thema hineinzufinden und es nachvollziehbar zu finden. Dafür ist das Thema Darknet umso präsenter . Unvorstellbar, zu welchen Taten Menschen in dieser Anonymität fähig sind. So bleibt mir als Quintessenz, dass ich ein sehr unterhaltsames Buch lesen durfte, mir jedoch ein wenig Tiefe und Ausdauer gefehlt haben. Durch einen phänomenal guten Sprachstil getragen, bleiben vier wunderbare Sterne, die ich gerne öffentlich mit der Welt teile :)

    Teilen
  1. Spiegel unserer Ängste

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 01. Okt 2021 

    Spiegel unserer Ängste...
    EIn neuer Strobl, der uns unsere psychischen Grenzen aufzeigt.

    "Sharing - Willst Du wirklich alles teilen?"
    Autor: Arno Strobel
    Verlag: Fischer
    Veröffentlichung am: 29.09.2021
    ISBN: 3596700531
    Seitenzahl: 368
    Format: Paperback & Ebook
    Arno Strobl wurde 1962 im Saarland geboren. Sein Lebensweg wurde durch seine Ausbildungswege und praktischen Arbeitsplätze geprägt. Nicht nur hat er einen Ausbildungsberuf während seiner Zeit bei der Bundeswehr erlernt. Er vollendete auch Studien im Bereich IT. Diese beruflichen Erlebnisse geben ihm ein gewisses Insider-Wissen, welches in seinen Romanen extrem nützlich umgesetzt wird.
    Arno Strobl steht für kanllharte Thrillerunterhaltung. Die barrierefreie Darstellung unserer menschlichen Angst & unserer tiefsten Wünsche und Vorstellungen, machen jeden Roman zu einer Spiegelfläche unserer menschlichen Abgründe.

    Inhalt: Ein erfolgreiches Ehepaar aus dem Raum Frankfurt/Main wird zum Spielball eines Erpressers, mit tödlichen Folgen für die Ehefrau. Der Ehemann ist der Tat verdächtig. Kurze Zeit darauf verschwindet die Tochter der Beiden. Was ist geschehen und warum ist sie verschwunden? Die Kripo steht vor einem Rätsel.

    Mein persönlicher Leseeindruck:

    Das Cover: das Cover zeigt die schemenhafte Silluette einer jungen Frau. Ein gelber Klebebandstreifen wurde über ihre Augen geklebt.
    Durch das Coverbild entsteht Neugier, die einen den Klappentext lesen lassen. Somit ist das Cover gut gelungen und erfüllt seinen Zweck.
    Schreibstil & Spannungsbögen:
    Arno Strobl arbeitet gerne mit Schachtelsätzen. Von Struktur und Wortwahl ist seine Erzählung sehr gut lesbar. Die Story ist in schnellem Tempo geschrieben, -wie für Strobl typisch. DIe Erzählung beleuchtet ohne Scham, Ecken unserer Fantasien und Angstvorstellungen.

    Protagonisten: Jede Persönlichkeit wird griffig vorgestellt und die darauf folgenden Geschehen bauen auf diesem Stil auf. Gedanken, Aktion/Reaktion folgen einer in sich logischen Struktur.
    Plot:
    Durch den logischen Aufbau einerseits & den unvorhersehbaren Wendungen zum Ende, wird dieses Leseerlebnis abgerundet.

    Fazit: Leider musste ich einen Punkt abziehen: da jene Leser, die die vorherigen Bücher: Die App & Offline gelesen haben bei diesem Buch aufgrund der Leseerfahrung im Nachteil sind. Basierend auf der Leseerfahrung wurden einige der Plots vorhersehbar. Der Thrill & Nervenkitzel flacht ab, obwohl es sich um eine andere Grundgeschichte handelt.
    Ich vergebe sehr gern eine 4 * Sterne Leseempfehlung an Leser, die gerne temporeiche, angstmachende Bücher lesen.

    Teilen