Secret Agency

Buchseite und Rezensionen zu 'Secret Agency' von Alper Canigüz
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Die Büroräume sind auf lebensfeindliche Temperaturen herabgekühlt, der Chef ist eine Katze, der einzige Kunde eine esoterische Lebensberatung und die Kollegin am Schreibtisch gegenüber die große Liebe. Musas neuer Job in der SECRET AGENCY ist so bizarr wie die Ereignisse, die auf den Tod des Geschäftsführers folgen und den Werbetexter in ein Abenteuer stürzen, das die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit so sehr verwischen lässt, dass kein Glas Rak mehr Abhilfe schaffen kann. Alper Canigüz erzählt eine rasante Geschichte, in der sich die Kreativwirtschaft in eine Mördergrube verwandelt und tödlicher Ernst sich mit absurdem Humor abwechselt. - Musa ist Texter in der Secret Agency einer Werbeagentur, die nicht nur die große Liebe bereitzuhalten verspricht, sondern auch ein Abenteuer, tödlich und bizarr, im Kampf gegen eine weltweite Verschwörung. Im Bewerbungsgespräch war nie die Rede davon, dass Musa sich mit Problemen auseinandersetzen müsste, die sich nicht durch einige Flaschen Bier in der Bar lösen lassen, sondern ihn auf eine Reise durch Istanbul, Paläste und übers Meer schicken.

Format:Broschiert
Seiten:215
Verlag: Binooki
EAN:9783943562088

Rezensionen zu "Secret Agency"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Apr 2018 

    skurriler Genre-Mix

    Als man mir auf der Leipziger Buchmesse das Buch "Secret Agency" von Alper Canigüz vorstellte, dachte ich, ich höre nicht richtig: Katzen können berufstätig sein und Karriere machen !?!

    Verrückt! Kein anderer Begriff ist zutreffender für diesen Roman als dieser: VERRÜCKT!!!

    Der Protagonist in diesem Buch ist Musa, Texter, der einen neuen Job in einer Werbeagentur in Istanbul antritt - in eben dieser Secret Agency. Der Chef ist eine Katze. Die anderen Mitarbeiter sind auch irgendwie merkwürdig, und es ist kalt. Kälte erhöht bekanntlich die geistigen Fähigkeiten sowie die Effizienz bei der Arbeit. Und gemessen an der Kälte in der Secret Agency müssten die Mitarbeiter zur Höchstform auflaufen. Man ahnt es, in der Secret Agency geht nicht alles mit rechten Dingen zu.

    "Ich begab mich an meinen Platz zurück und versuchte eine Weile, im Internet etwas über die Agentur in Erfahrung zu bringen, dann wartete ich darauf, dass mir jemand Arbeit brachte, mein Telefon klingelte oder eine E-Mail eintraf. Alles umsonst. Ich fragte mich, warum ich mich nicht langweilte und fand sofort die Antwort. Ich fror dermaßen, dass mein Gehirn mir angesichts der lebensbedrohlichen Lage einen Luxus wie etwa das Gefühl von Langeweile natürlich vorenthielt."

    Ich hatte sehr viel Spaß mit diesem Roman, und noch mehr Aha-Erlebnisse. Der Autor liefert Überraschungsmomente, die unbezahlbar sind. Der Ich-Erzähler Musa ist ein lustiges Kerlchen: ein trinkender Romantiker, der nicht auf den Mund gefallen ist. Schließlich ist er nicht umsonst Texter. Seine Erzählweise ist originell. Er überzeugt durch Schlagfertigkeit. Das führt zu einigen witzigen Szenen. Mehr oder weniger freiwillig schliddert Musa mitten hinein in die mysteriösen Geheimnisse um die Secret Agency.
    Natürlich verliebt sich der Romantiker Musa. Denn es gibt da diese unglaubliche Arbeitskollegin. Seine Angebetete versüßt ihm das Leben, kann ihm dieses jedoch auch zur Hölle machen, insbesondere, wenn ihn die Eifersucht überkommt. Und die Eifersucht überkommt ihn häufig.
    Die anderen Charaktere dieses Romanes wirken fast schon skurril und bieten daher sehr viel Potenzial, um den Leser zum Lachen zu bringen. Herrlich.

    "Es ist leichter jemanden zu mögen, der tot ist. Noch dazu nach vier, fünf großen Bieren."

    Wenn man diesen Roman liest, wird man den Verdacht nicht los, dass nichts ist, wie es scheint. Es wird auch nicht gelingen, diesen Roman einem Genre zuzuordnen, denn hier sind unterschiedliche Richtungen vereint: Krimi, Thriller, Fantasy, Science Fiction, Liebesroman, Satire und, und, und. Es gibt Liebe, es gibt Tote, es gibt Unerklärliches, und der europäische Hochadel ist auch vertreten. VERRÜCKT, anders kann man es wirklich nicht bezeichnen.
    Freunde des Skurrilen werden auf jeden Fall ihren Spaß an diesem Buch haben.

    © Renie

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Mai 2015 

    Eine Werbeagentur wie keine andere

    Musa Bey ist Texter, ein Job, der nicht viel einbringt. Deshalb ist er sehr froh als ein ehemaliger Militärkamerad, der gerade nach Istambul gezogen ist, ihm anbietet, dass er das dritte Zimmer in der neuen Wohnung übernehmen kann. Die Freude dauert allerdings nicht lange, denn Musa verliert seinen Job. Doch er darf weiterhin in der Wohnung bleiben und kann die Miete zahlen, wenn er wieder eine Arbeit hat. Aus diesem Grund überlegt Musa nicht lange, als er einen Job in einer Werbeagentur angeboten bekommt, tritt er die Stelle sofort an. Doch wo ist er da nur gelandet, die Agentur hat nur einen einzigen Kunden und sein Chef ist eine biestige Katze.

    In was für ein seltsames Abenteuer ist Musa da hineingeraten, wäre da nicht Sanem, die am Schreibtisch gegenüber sitzt, Musa hätte bald wieder gekündigt. Doch diese wunderschönen Augen, in denen er versinken kann, wenn er am Arbeitsplatz den Kopf hebt, lassen in weitermachen. Und so gerät er von einer skurrilen und unglaublichen Situation in die andere. Hinter den eigenartigen Ereignissen, scheint ein Plan zu stecken. Doch was soll das Ziel sein und werden Musa und Sanem glücklich?

    In eine Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit scheint der Autor seine Leser zu ziehen. Und je abstruser Musas Erlebnisse werden, desto verwirrter wird der Leser. Verwirrt allerdings auf eine angenehme Art und Weise, denn dieses kleine Büchlein mit seiner verschrobenen Geschichte ist doch höchst amüsant. Dabei bedarf es schließlich gar keiner wirklichen Klärung, ob und in welchem Maße Wahrheit oder Inszenierung für Musa ineinander fließen. Wie ein kleiner Schelmenroman bringt dieses Buch den Leser auf mal ganz andere auf die vermeintliche Wirklichkeit.