Schiffsmord: Ein Rügen-Krimi (Romy Beccare ermittelt, Band 9)

Rezensionen zu "Schiffsmord: Ein Rügen-Krimi (Romy Beccare ermittelt, Band 9)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Mär 2020 

    Solider Krimi mit so einigen Überraschungen

    Das Auffinden der Leiche von Florian Gerber im Hafen von Sassnitz auf einer Yacht stellt die Ermittler vor vielen offene Fragen. Woher hatte der Finanzbeamte soviel Geld um sich eine Yacht leisten zu können? Wer hatte das Opfer so brutal misshandelt, dass er an den Folgen starb?

    Alles deutet daraufhin, dass sich der Tote offensichtlich in seinem Amt bestechen ließ. Vom Kauf einer Yacht in seinem näheren Umfeld weiß auch niemand etwas. Oder hat sein Tod mit dem tödlichen Unfall seiner Nichte vor einem Jahr zu tun?
    Es gibt viele offenen Spuren in diverse verschiedene Richtungen, die es den Kommissaren nach den ersten Ermittlungen schwermachen die richtige Spur zu finden. Romy Beccare und ihr Team suchen händeringend nach Anhaltspunkten. Dann gibt es einen möglichen Verdacht und auf einmal haben alle das Gefühl auf ein Wespennest gestoßen zu sein.

    Dieses war nicht mein erstes Buch von Katharina Peters. Ich habe auch schon einige Vorgängerbücher mit der Ermittlerin Romy Beccare gelesen. Ich muss gestehen, dieses Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ein einfacher Mordfall entpuppt sich während des Lesens zu einem sehr komplizierten Geflecht, was scheinbar undurchsichtig ist. Da half auch kein konzentriertes Miträtseln. Die Auflösung war eine große Überraschung für mich, damit hätte ich so nicht gerechnet.

    Ich empfehle diesen Krimi sehr gerne weiter und vergebe verdiente fünf Lesesterne.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Feb 2020 

    Teuflische Intrigen

    Im Sassnitzer Hafen wird auf einem Segelboot die Leiche des Besitzers gefunden, bei genauerem Hinsehen finden sich Spuren von Folter. Romy Beccare und ihr Bergener Team versuchen, die Hintergründe der Tat aufzudecken und stoßen dabei auf einige Spuren, die den Finanzbeamten als korrupt darstehen lassen und damit Rückschlüsse auf den Täterkreis zulassen. Hat er sich mit den falschen Leuten eingelassen? Doch alle, die den Ermordeten kannten, widersprechen diesem Bild und bezeichnen ihn als integren Beamten. Nicht zuletzt das weckt bei Romy und ihrer Mitarbeiterin Ruth Zweifel an der ursprünglichen Version, zumal diese auch nicht zu einem greifbaren Verdächtigen führt. Also stochern sie nach und stoßen auf ein verbrecherisches Geschäftsmodell, in deren Mittelpunkt eine unscheinbare, aber höchst erfolgreiche Werbeagent steht. Doch gibt es kaum beweisfestes Material, im Gegenteil, es gibt ein weiteres Opfer. Und bis der Täter haben die Rügener Kommissarinnen noch einiges zu leisten, wobei auch deren privates Umfeld in Mitleidenschaft gezogen wird.

    Wie schon die Vorgängerromane hat mir der mittlerweile neunte Band der Reihe gut gefallen, ein wenig unglaubwürdig finde ich lediglich, dass eine tatsächlich nachweisbar korrupte Beamte (die noch viel mehr Dreck am Stecken hat), am Ende straffrei ausgeht und nur versetzt wird. Ich hoffe, dass das im echten Leben anders ausginge.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Feb 2020 

    Steuerprüfung

    Romy Beccare von der Stralsunder Kripo wird zu einem Todesfall im Hafen von Sassnitz gerufen. Auf einer kleinen Yacht liegt der Finanzbeamte Florian Gerber. Ganz offensichtlich starb er keines natürlichen Todes, sein Körper weist Spuren von Misshandlung auf und der Fundort ist keinesfalls der Tatort. Wer sollte Interesse am Tod eines honorigen Finanzbeamten haben?

    Romy macht sich auf Spurensuche, dabei wird sie von Ruth Kranold aus Greifswald unterstützt, die als Springerin immer mal wieder bei Personalengpässen aushilft. Inzwischen schätzt Romy die Zusammenarbeit mit Ruth sehr.

    Kleine Details im Lebenslauf des Toten machen Romy stutzig, aber keines scheint als Indiz ausreichend oder rechtfertigen gar eine weitere Suche im Lebenslauf. Aber das hat sie noch nie aufgehalten und es ist wirklich wieder ausgesprochen spannend die beiden Kriminalbeamtinnen bei ihren Ermittlungen zu begleiten.

    Die Autorin schafft es immer wieder, auch kleinteilige Suchen fesselnd zu beschreiben und den Grad der Spannung im Lauf ihres Plots zu steigern. Je mehr Romy und Ruth ihre Suche ausweiten, desto mehr Ungereimtheiten kommen ans Licht. Seltsam nur, dass viele Zeugen auffällig wortkarg bleiben.

    Die Rügen Krimis von Katharina Peters sind sehr atmosphärisch geschrieben, Rügen und die Küstenlinie sind immer auch ein Teil der Geschichte und ich tauche gern in den Kosmos dieser Kriminalromane ein. Vor allem weil die Geschichten sehr realistisch und nachvollziehbar aufgebaut sind. Das gilt auch für die Figuren, die sich die Autorin ausgedacht hat. Neben dem feststehenden Personal aus den Kommissariaten, die ich im Lauf der vorhergegangenen Bücher immer besser kennenlernte und deren Entwicklung mir sehr gut gefällt, sind auch die Charaktere der anderen Beteiligten sehr vielschichtig aufgebaut. Genauso vielschichtig ist auch der Plot, unterschiedliche Handlungsstränge entwickeln sich spannend bis zum Finale.

    Dabei ist auch dieses Buch, obwohl bereits der neunte Band um Kommissarin Romy Beccare völlig eigenständig zu lesen. Man braucht keine Vorkenntnisse um in die Geschichte einzusteigen.

    Katharina Peters steht für fesselnde Krimis mit hohen Unterhaltungswert. Ich freue ich auf jedes neue Buch der Autorin.