Schere 9

Buchseite und Rezensionen zu 'Schere 9' von Isabella Archan
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Kommissar Baldur ermittelt in einem verstörenden Fall. Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere Männer tot aufgefunden, nachdem sie brutal gefoltert wurden. Alle Opfer waren ihren Frauen untreu - wie Kommissar Baldur selbst. Möchte hier jemand Rache nehmen? Baldur steht vor ienem düsteren Rätsel. Und es fällt ihm immer schwerer, Wahn und Wirklichkeit auseinanderzuhalten....

Format:Taschenbuch
Seiten:256
Verlag: Emons Verlag
EAN:9783954519835

Rezensionen zu "Schere 9"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Dez 2016 

    Schere 9 und die tödlichen Seitensprünge

    Ein beklemmender Blick in die Abgründe der menschlichen Seele - ein Krimi der lange nachwirkt.

    Kommissar Heinz Baldur der nur knapp einem Giftanschlag seiner Verlobten überlebt hat, lässt sich von Köln nach Frankfurt versetzen. Dort bekommt es sein Team mit sehr brutalen Morden zu tun. Alle Tote sind Männer, die brutal gefoltert wurden, nach dem man sie mit K.O. Tropfen willenlos gemacht hat. Und nach weiteren Recherchen finden die Ermittler noch eine Gemeinsamkeit, alle waren verheiratet und sind ihren Frauen untreu gewesen. Baldurs Magen schmerzt bei dieser Feststellung, war er doch noch vor kurzem in ähnlicher Lage. Aber die neuen Morde geben immer mehr Rätsel auf, den der oder die Täter morden immer schneller und inzwischen auch nicht mehr nach ihrem vorgegebenen Muster. Und für Baldur selbst soll dieser Fall noch brandgefährlich werden, den er ist das nächste Opfer.

    Meine Meinung:
    Isabella Archan ist hier ein fesselnder, spannender und gleichzeitig auch emotionaler Krimi gelungen, der nur für abgehärtete Leser ist. Die Spannung in diesem Buch wird von Anfang bis Ende recht hoch gehalten. Es geht um ein Thema, das aktueller nicht sein könnte, fremdgehende Männer, nur das diese danach ihrer Sünde erliegen. Das Ermittlerteam hat mich total begeistert, auch wenn Hauptkommissar am Anfang eher unsympathisch dargestellt wurde, wendete er sich danach ins Gegenteil. Das Buch ist mit zwei Handlungssträngen aufgebaut, im einen kann man die Täter bzw. auch die Opfer erleben und beim anderen die Arbeit der Ermittler. Ich bemängle lediglich die etwas langen Kapitel des Buchs, die es mir schwer machten, zu unterbrechen. Aber durch die grandios beschriebenen Vorgänge wollte man das Buch sowieso nicht weglegen. Ansonsten war der Krimi für mich ein einzigartiges Erlebnis, das ich gerne wieder erleben würde, von daher hoffe ich auf eine Fortsetzung des Teams. Das Cover macht neugierig, wirkt sehr geheimnisvoll und sowohl Titel als auch das Bild haben beides mit dem Inhalt des Buchs zu tun. Diese Autorin verspricht Spannung, Action, Nervenkitzel und Gänsehaut pur, die besten Voraussetzungen für einen empfehlenswerten Krimi, deshalb von mir 5 von 5 Sterne.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 12. Dez 2016 

    Untreue Ehemänner leben gefährlich

    Isabella Archan überrascht mich mit jedem Buch auf’s Neue. Mit Heinz Baldur hat sie einen Kommissar auf den Weg gebracht, der in seinen Ermittlungen mehr involviert ist, als ihm lieb sein kann.
    Obwohl er seine Verlobte Rita liebt, kann er keiner Versuchung widerstehen und sein letzter Seitensprung mit der besten Freundin Ritas, lässt sie ausrasten. Sie versucht Baldur zu vergiften. Nach seiner Genesung lässt er sich nach Frankfurt versetzen um einen privaten und beruflichen Neuanfang zu machen. Gleich sein erster Fall führt in an seine Grenzen. In einem Hotel wird die Leiche eines Mannes gefunden, der offensichtlich ein tödliches Sexabenteuer hatte, die Mordwaffe: eine Schere! Es bleibt nicht bei diesem Toten und allen ist gemeinsam, dass sie hemmungslos jede Möglichkeit zu außerehelichem Sex nutzten. Die Rache einer betrogenen Frau?
    Verstörend ist der zweite Handlungsstrang: ein Chat zwischen zwei Personen, die sich an diesen Morden ergötzen.
    Heinz Baldur kommt an seine Grenzen, zu nah kommt ihm dieser Fall. Aber seine Mitarbeiter Melek Arslan und Thomas Habermann können ihn immer wieder erden. Die Entwicklung des Teams und die Zusammenarbeit untereinander haben mir gut gefallen.
    Der Krimi hat viele Elemente, die ihn schon fast zum Psychothriller machen. Ich konnte mich dem Sog der Handlung nicht entziehen, auch wenn die Mordschilderungen mir schon an die Nieren gingen. Isabella Archan schaut schon genau hin und die Opfer sind in ihrer realistischen Charakterisierung so erschreckend banal. Die Story wird temporeich vorangetrieben und die zweite Erzählebene, aus der Sicht des Täters geschrieben, ist schonungslos, rasant und eiskalt und hat die Spannung noch einmal erhöht. Das liegt sicher auch an der Sprache der Autorin, die in diesem Buch ungewohnt hart ist.
    Ein toller Krimi, eher schon ein Thriller, der mich von der ersten Seite an gepackt hat.