Rules For Being A Girl

Buchseite und Rezensionen zu 'Rules For Being A Girl' von Candace Bushnell
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Rules For Being A Girl"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
Verlag:
EAN:9783748800422

Diskussionen zu "Rules For Being A Girl"

Rezensionen zu "Rules For Being A Girl"

  1. Macht Teenies Mut zu sich selber zu stehen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 25. Sep 2020 

    Wer kennt das nicht? Die ganzen ungeschriebenen Regeln für Mädchen! Rasiere dir die Beine, aber zeig nicht zu viel von deinen Beinen. Sei lustig und locker, aber bloß nicht ZU lustig und locker. Sei natürlich, aber stets geschminkt. Ich glaube jede Frau und jedes Mädchen weiß wovon ich rede. So auch die junge Marin, die im laufe des Buches lernt, was es bedeutet ein Mädchen und sein und welche Regeln diese zu befolgen haben. Durch einen Vorfall in der Schule werden Marin die Augen geöffnet. Statt den Regeln zu folgen schreibt Marin ihre eigenen Regeln… mit mehr oder weniger großem Erfolg.
    Das Cover ist recht schlicht und wirkt durch den dunklen Hintergrund mit der vorwiegend weißen Schrift wie eine Tafel, was hervorragend zum Highschool Thema passt. Auch inhaltlich konnte mich das Buch überzeugen. Zum einen vermittelt das Buch in einem sehr einfachen und teenagergerechten Format eine sehr wichtige Botschaft (sei dir selber treu!) und zeitgleich fühlt man sich beim lesen gut unterhalten. Ich habe häufig mit Marin mitgefiebert und mich selber – wenn auch in einer deutlich jüngeren Version – darin wiederfinden können. Besonders gefallen hat mir, dass die Autoren Marin nicht nur die gängigen Regeln brechen lassen, sondern sie auch mit den Konsequenzen umgehen lernen muss. Manchmal habe ich eine richtige Wut im Bauch gehabt, weil Marin ungerecht behandelt wurde, zumindest meinem Empfinden nach. Dennoch schafft es das Buch, einen nicht hoffnungslos und deprimiert zurückzulassen, sondern man hat das Gefühl etwas bewegt zu haben.
    Einen Stern Abzug gibt es von mir wegen dem aus meiner Sicht etwas unrunden Ende, insbesondere was Marins Beziehung zu Gray angeht. Ihr Verhalten ihm gegenüber konnte ich nicht nachvollziehen und daher auch mit dem offenen Ende was die beiden anbelangt nichts anfangen.
    Alles in allem fand ich das Buch klasse und kann es empfehlen.