Rückkehr nach Missing: Roman (insel taschenbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Rückkehr nach Missing: Roman (insel taschenbuch)' von Abraham Verghese
NAN
(0 Bewertungen)

Als sich Hema später an die Situation erinnert, wird sie sich immer an den Geruch im Operationssaal erinnern, der ihr entgegenströmte, als sie ihn betrat. Es ist ein Geruch, den man in den Lehrbüchern nicht findet, sagt sie zu Marion, dem Ich-Erzähler, aber er hat sich in ihrer Nase und im Kopf eingebrannt. „Der Geruch war streng und süßlich zugleich, und die beiden Merkmale ergaben zusammen etwas, was Hema für sich als fetor terribilis bezeichnete“, heißt es im Roman Die Rückkehr nach Missing aus der Feder des in Äthiopien geborenen und inzwischen in den USA lebenden indischstämmigen Autors Abraham Verghese. „Das ist immer der Hinweis auf eine Katastrophe im Kreißsaal. Tote Mütter oder tote Kinder oder mordende Ehemänner. Oder alles zusammen.“

Marion Stone ist eine der Hauptfiguren im Roman. Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Shiva wächst er als Waisenkind eines Missionsspitals in Äthiopien auf. Seine aus Indien stammende Mutter (eine Nonne) ist bei der Geburt gestorben, sein Vater, ein aus England stammender Mediziner, hat sich aus dem Staub gemacht. Inzwischen arbeitet Marion in einem New Yorker Krankenhaus. Die letzten Bande zur Familie – genauer: zu Shiva – wurden zerstört, als sich die Brüder in dieselbe Frau verliebten und es zum Treuebruch kam. Aber dann treibt das Schicksal die Brüder und ihren Vater wieder zusammen...

Die Rückkehr nach Missing ist ein großes Buch, das sich fulminant zwischen den Welten bewegt und Bewegendes über die Welt der Liebe, der Freundschaft und über die Welt der Chirurgie zu erzählen hat. Vor allem jene Passagen, die von Operationen handeln, machen es zu einem kleinen Meisterwerk. Denn so – und derart brillant erzählt – hat man davon bisher noch kaum gelesen. -- Isa Gerck

Format:Taschenbuch
Seiten:839
Verlag: Insel Verlag
EAN:9783458357001