Rote Belladonna (Die Apothekerin ermittelt 2): Die Apothekerin ermittelt

Buchseite und Rezensionen zu 'Rote Belladonna (Die Apothekerin ermittelt 2): Die Apothekerin ermittelt' von Jürgen Seibold
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Rote Belladonna (Die Apothekerin ermittelt 2): Die Apothekerin ermittelt"

Format:Taschenbuch
Seiten:272
EAN:9783492313797

Lesern von "Rote Belladonna (Die Apothekerin ermittelt 2): Die Apothekerin ermittelt" gefiel auch

Rezensionen zu "Rote Belladonna (Die Apothekerin ermittelt 2): Die Apothekerin ermittelt"

  1. Tödliche Globuli

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 29. Dez 2020 

    Die Pharmazeutin Maya Ursinus hat ein Faible für Kriminalfälle seit sie selbst einmal in Verdacht eines Giftmords geriet. Damals nahm sie das Heft in die eigene Hand und ermittelte um ihre Unschuld zu beweisen.

    Nun bittet ihr Großonkel um Hilfe. Eine befreundete Apothekerin, Verfechterin der Homöopathie, ist ins Zwielicht geraten. Eine Patientin soll an Globulis verstorben sein, die viel zu viel Atropin enthielten. Nun steht die Salus-Apotheke vor dem Aus, die Kunden bleiben aus und die Kritik an Homöopathie wird immer lauter. Als Aushilfsapothekerin will Maya direkt in der Apotheke Undercover ermitteln und merkt sehr bald, dass einiges im Argen liegt.

    Die hübsche Universitätsstadt Marburg bildet einen idealen Hintergrund für Mayas zweiten Einsatz als Amateurermittlerin. Dazu kommt als Hintergrund das interessante große Feld der Naturheilkunde im Spannungsfeld zur Schulmedizin, da kann man auch als Laie noch eine ganze Menge Wissenswertes erfahren. Jürgen Seibold ist ein erfahrener Krimiautor, der auch in seiner neuen Serie um Maya Usinus sein Können ausspielt. Er erzählt einen gut ausgedachten Fall, der sich auf die verschiedenen Charaktere konzentriert und ganz ohne Gewalt und Brutalität auskommt. Ja, man könnte die „Rote Belladonna“ in die Reihe der Cosy-Krimis stellen. Gute Unterhaltung ist garantiert, der Autor schreibt sehr angenehm und flüssig und hat mit Maya auch einen sympathischen Charakter gestaltet.

    Der Plot wird schlüssig gelöst, zwar waren die Rollen von „Gut und Böse“ schon früh klar verteilt, aber für die Auflösung lässt sich Seibold noch einige Überraschungen einfallen. Das Ende kam mir fast zu schnell, aber dafür kann Maya ihren, für die Kollegenhilfe unterbrochenen Urlaub noch unbeschwert fortsetzen.

    Gute 3,5 Sterne