Phantasien (detebe)

Rezensionen zu "Phantasien (detebe)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Feb 2018 

    Mehr los als in der Wisteria Lane...

    Weil sich der Klappentext des Buches so sehr nach Desperate Houswives anhörte, war direkt meine Neugierde geweckt, doch was ich geboten bekam, war so viel besser.

    In der Geschichte geht es um die Savage Lane, eine ruhige Straße mit ungescholteten und zufriedenen Bürgern. Doch der Schein trügt. Hinter jeder Hausfassade steckt ein Drama. Doch wo brodelt es am meisten? Und wer wird dafür die Konsequenzen tragen?

    Jason Starr ist ungemein geschickt im Schreiben, denn er führt seinen Leser immer mal wieder an der Nase herum. Zunächst einmal bekommen wir in jedes Haus der Straße einen Einblick und erleben die einzelnen Bewohner. Bereits zu Beginn der Handlung merkt man, dass es unterschwellig überall zu brodeln scheint.

    Tja und je mehr man liest, desto mehr erfährt man, wer mit wem ein Verhältnis hat. Dabei lässt der Autor wirklich rein gar nichts aus. Selbst der nach außen hin schwer verliebte Ehemann entpuppt sich im Verlauf der Geschichte als homosexuell, steht eben nur nicht dazu.

    Das Besondere an der Geschichte für mich war, dass offenbar jeder der Protagonisten nur glauben und sehen will, was er sich selbst einredet. Da können noch so viele Beweise dagegen sprechen, man glaubt nicht der Realität. Zwischenzeitlich habe ich mich wirklich gefragt, ob alle in der Straße verrückt geworden sind? Aber wahrscheinlich war genau das die Absicht des Autors, dass er uns in die Abgründe einer jeden Seele blicken lässt.

    Ich habe mit vielen der Protagonisten sympatisiert, aber im Verlauf der Geschichte bekommt man so seine Zweifel, wem man noch glauben kann und wem nicht.

    Je näher man dem Ende kam, umso spannender wurde es und ich konnte einfach nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Für mich war das Buch eine komplette Überraschung, denn nie hatte ich damit gerechnet, was da auf mich zukommt.

    Fazit: Unglaublich spannende Unterhaltung, die teilweise mehr was von einem Thriller als von einem Roman hat. In jedem Fall ein echter Pageturner, dem ich nur jeden ans Herz legen kann, der spannende Unterhaltung mag. Stoff, der auch zum Verfilmen geeignet wäre.