Only One Letter

Buchseite und Rezensionen zu 'Only One Letter' von Anne Goldberg
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Only One Letter"

Format:Taschenbuch
Seiten:278
Verlag:
EAN:9783741302299

Rezensionen zu "Only One Letter"

  1. Wie ein Ereignis das Leben verändert

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 07. Mai 2021 

    Inhalt: „Only One Letter“ von Anne Goldberg ist der zweite Band der „Only One“-Trilogie. Der mittlere Band ist am 1.03.2021 bei be-ebooks erschienen. Der Band kann eigentlich unabhängig von den anderen beiden Büchern gelesen werden. Allerdings rate ich auf Grund eines Spoilers für Band eins „Only One Song“ dazu, als erstes den ersten Band zu lesen.
    Seit drei Wochen steht die Welt von Liz auf dem Kopf. Der Grund: Panikattacken. Für sie ist klar, dass sie ihr altes Leben zurück haben möchte und dafür kämpfen wird. Als sie Nate, den neuen Mitbewohner ihrer besten Freundin kennenlernt, findet sie in ihm einen Verbündeten. Er ist geduldig und verurteilt sie nicht. Er hilft ihr gegen die Panik und ist einfach für sie da. Sie verliebt sich in ihn, aber ahnt nicht, dass er ebenfalls mit seelischen Narben zu kämpfen hat und die mit der Zeit zu Tage kommen.

    Meinung: Das Cover gefällt mir wieder gut. Von der Aufmachung her passt es gut zu den anderen beiden Teilen der Reihe. Ich mag das Lila. Personen auf Covern mag ich nicht so gerne, aber hier sind sie nur leicht im Hintergrund zu erkennen. Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Liz erzählt. Das Besondere daran ist, dass sie ein Logbuch für Nate geschrieben hat. Die Idee fand ich süß und interessant. Immer wieder wird auch aus der Gegenwart berichtet. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte ein bisschen Probleme mit der Springerei. Sie war auf jeden Fall passend. Man konnte alles miterleben und fühlen. Vielleicht habe ich mich auch einfach mit der Gegenwart schwer getan, da ich da so manches Verhalten nicht gut fand und die Stimmung nochmal gekippt ist. Dass eine Triggerwarnung für die Panikattacken nicht wirklich nötig ist, da es im Klappentext schon erwähnt wird, kann ich verstehen, aber hier gibt es auch noch andere Gründe für eine Triggerwarnung. Zwar triggert das Thema mich persönlich nicht, ABER ich bin mir sicher, dass es für andere auf jeden Fall ein Trigger sein kann und man ihnen die Möglichkeit lassen sollte, dass sie sich schützen können. (Ich möchte niemanden unnötig/unfreiwillig spoilern, deswegen gehe ich darauf nicht weiter ein.) Anfangs habe ich mich gefragt, ob Band eins und zwei zusammenhängen, da ich nicht direkt den Zusammenhang gesehen habe. Ein Ereignis verbindet die beiden Bücher. Daher wäre es gut, wenn man zuerst Band eins liest. Wenn man den aber gar nicht lesen möchte (ich fand ihn sehr gut), dann ist es auch nicht schlimm, da man nicht zwingend ein Vorwissen benötigt. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich gefühlt eher nebenbei. Ich fand das ganz süß, aber ehrlich gesagt auch ein bisschen schnell. Ich glaube deswegen hatte ich ab und zu Probleme sie als Traumpaar zu sehen. Ein gutes Team sind sie auf jeden Fall. Ich mochte beide Charaktere sehr gerne. Liz begleitet man bei ihrer Bewältigung der Panikattacken und Nate bringt die Ruhe und den Halt rein. Gegen Ende hätte ich mir etwas aus seiner Sicht gewünscht. So fand ich es ein bisschen anstrengend. Die Nebencharaktere fand ich toll ausgearbeitet und diese Geschichte ist mal etwas anderes. Man kann sich auf einen kleinen Auftritt von den Protagonisten aus Band eins freuen.

    Fazit: Ein bisschen schwächer als Band eins, aber immer noch gut. Diese Geschichte und der Inhalt, sowie die Protagonisten sind etwas Besonderes.
    Band drei „Only One Note“ erscheint am 01.07.2021 bei be-ebooks.