Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)' von Thomas Herzberg
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)"

Format:Taschenbuch
Seiten:276
Verlag:
EAN:9783945362921

Diskussionen zu "Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)"

Rezensionen zu "Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)"

  1. Schwieriger Beginn eines neuen Teams

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 20. Jun 2021 

    Am Strand der Ostsee mit Blick auf Dänemark wird eine Leiche gefunden. Der Mann wurde schrecklich zugerichtet. Die Urlaubssaison steht vor der Tür und man will die Urlauber nicht schrecken, also versucht man die Sache klein zu halten. Carina Drews, genannt Ina, ist nach einer Auszeit wieder in den Polizeidienst zurückgekehrt und soll nun mit einem neuen Kollegen ermitteln. Als sie erfährt, wer ihr zur Seite gestellt wird, ist das ein Schock für sie, denn sie kennt Jörn Appel gut. Es ist ihr Ex-Schwager. Doch sie müssen sich zusammenraufen. Die Ermittlungen sind schwierig, denn es gibt kaum Anhaltspunkte.
    Der Schreibstil des Autors Thomas Herzberg liest sich flüssig. Der Fall selbst ist zwar spannend, aber es gibt recht viel Persönliches, so dass der Kriminalfall etwas in den Hintergrund gerät. Die Atmosphäre an der Küste ist gut dargestellt.
    Der Polizeidienst ist nicht immer einfach und daher hat Ina nach einem Vorfall eine Auszeit genommen. Doch nun will sie wieder in ihrem Job arbeiten. Dass sie ausgerechnet mit ihrem Ex-Schwager ein Team bilden soll, gefällt ihr nicht, denn sie hat Vorbehalte. Die müssen erst einmal ausgeräumt werden, bevor die beiden ein gut funktionierendes Team bilden können. Jörn hat sich gerade erst nach Flensburg versetzen lassen. Er hat auch so seine privaten Probleme. Der Tote hat auf einem Kutter gearbeitet
    Der Druck, den Fall zu klären ist groß, doch so recht geht es nicht vorwärts, denn überall wird geschwiegen oder gelogen. Aber am Ende löst sich alles schlüssig auf.
    Der Spannungsbogen hätte ruhig ein wenig höher ausfallen können, dennoch hat mir dieser Küsten-Krimi gefallen.