Morgen ist es Liebe: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Morgen ist es Liebe: Roman' von Monika Maifeld
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Das Debüt der großen neuen Unterhaltungsautorin Monika Maifeld im Paperback und ein packendes Liebesdrama- voller Romantik, Wärme und Lebensklugheit. Ein Liebesroman mit einem ganz besonderen Zauber. Eine eisige Nacht kurz vor Weihnachten: Die junge Ärztin Alexandra verunglückt auf dem Heimweg von einer Feier mit dem Auto. Sie wird bewusstlos und wäre dem Tode geweiht, würde ein Unbekannter sie nicht aus dem Wagen ziehen. Doch als Polizei und Sanitäter am Unglücksort eintreffen, ist der Retter nicht mehr da. Martin Hallberg ist an jenem Abend in den winterlichen Weinberg gekommen, um sein Leben zu beenden. Diese bitterkalte Nacht kurz vor Weihnachten sollte seine letzte sein – doch da ereignete sich genau vor seinen Augen der Unfall. Die Erinnerung an die zarte, verletzte junge Frau, die er aus dem Autowrack gezogen hat, lässt ihn nun einfach nicht mehr los – und die Sorge um den Abschiedsbrief in seiner Manteltasche, der niemals in fremde Hände gelangen darf. Aber der Mantel ist zusammen mit der jungen Frau im Rettungswagen verschwunden …

Format:Broschiert
Seiten:432
Verlag: Knaur HC
EAN:9783426654323

Rezensionen zu "Morgen ist es Liebe: Roman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 29. Sep 2017 

    Ein schicksalhafter Augenblick

    Martin Hallberg, erfolgsverwöhnter Anwalt, gibt sich die Schuld am Tod seiner Frau. Darüber hat er seinen Lebenswillen verloren, er verlässt sein Heim und lebt als Bettler und Landstreicher, bis er beschließt, seinem Leben ein Ende zu machen. Der Abschiedsbrief an die Familie ist geschrieben und steckt in der Manteltasche, als er von seiner Bank im verschneiten Weinberg einen Autounfall beobachtet.
    Dr. Alexandra Novak kommt spät von einer Weihnachtsfeier, sie will trotz widriger Straßenverhältnisse schnell zum Haus der Mutter um dort ihren Weihnachtsurlaub zu verbringen. Sie wählt eine Abkürzung durch Weinberge, verliert die Gewalt über den Wagen. Martin kann sie im letzten Augenblick aus dem brennenden Auto ziehen, deckt sie mit seinem Mantel zu und verschwindet.
    Ein schicksalhafter Augenblick, der das Leben zweier Menschen verändern wird. Das ist die Ausgangslage für diesen zauberhaften Roman, der wie geschaffen ist für die Weihnachtszeit. Eine berührende Stimmung und Herzenswärme durchzieht das Buch, ohne jemals in Kitsch abzugleiten. Das hat mir ganz besonders gefallen, denn die Gratwanderung zwischen Gefühl und Kitsch ist oft schwierig. Erstaunlich wie es der Debütautorin gelingt, diese Gefahr zu umgehen. Dafür sorgt auch immer wieder eine witzige Begebenheit oder die Kabbelei mit der überfürsorglichen Mutter. Die Sprache ist sicher und niveauvoll, die Figuren sind lebensecht dargestellt und mir schnell ans Herz gewachsen.
    Mir hat der Roman gut gefallen, auch wenn die Geschichte recht vorhersehbar war und sich gegen Ende hin leicht zog. Es ist ein Debütroman und ich denke, die Autorin hat Potential. Sie hat hier schon Unterhaltung mit Anspruch und genau den richtigen Lesestoff für die Winterzeit abgeliefert, wenn man gern an Weihnachtswunder glaubt.
    Deshalb gibt es auch aufgerundet 4 Sterne.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Aug 2017 

    Die Liebe kam in einer eisigen Nacht

    "Die Rettung in dieser Nacht kommt nicht vom Weihnachtsengel, sondern vom Weinbergengel!"
    Auf der Heimfahrt nach der Weihnachtsfeier mit Kollegen nimmt die Ärztin Alexandra Novak eine Abkürzung über die Weinberge und verunglückt dort mit ihrem Auto. Was sie nicht weiß, zur selben Zeit will sich Martin Wallberg in den Weinbergen das Leben nehmen und sieht dabei den Unfall. Schnell rettet er Alexandra aus dem Auto, deckt sie mit seinem Mantel zu versucht Hilfe zu holen. Doch als Polizei und Sanitäter am Unglücksort eintreffen, ist der Retter nicht mehr da. Aber Martin lassen die Erinnerungen an die verletzte junge Frau keine Ruhe, außerdem ist sein Abschiedsbrief an seine Geschwister noch immer in der Tasche seines Mantels. Jedoch den Mantel hat er bei der verletzten Frau und er muss diesen unbedingt vernichten, bevor er in die falschen Hände gerät. Den das Leben hat in jener Nacht wieder einen Sinn bekommen, Martin hat sich verliebt. Wird er die junge Frau je wiedersehen und wie soll er, der als Bettler sein Dasein fristet, dieser Frau seine Liebe gestehen?

    Meine Meinung:
    Selten habe ich einen Liebesroman so schnell gelesen, wie diesen. Diese Geschichte hat mich sofort in den Bann gezogen und am Ende hätte ich am liebsten weiter gelesen, um zu erfahren, was danach passiert. Ich hoffe, dass die Autorin eine Fortsetzung zu dieser Geschichte schreibt. Ein Buch so emotional, warmherzig, ehrlich und vielleicht auch manchmal ein bisschen schnulzig, aber sind wir nicht alle auf der Suche nach dieser Liebe. Die Protagonisten waren sehr gut beschrieben, mir sofort ans Herz gewachsen und so sprang auch mein Kopfkino schnell an. Ich habe mit ihnen gehofft, gebangt, gelacht, auch an manchen Stellen geweint, um am Ende das Happyend zu erleben. Sicherlich hätte man manches nicht ganz so sehr ausschmücken müssen, aber ich habe dieses Buch so gerne gelesen, das es mir nicht aufgefallen ist. Und am Ende höre ich mich dann sagen: "Ist das Leben nicht schön?" Dieses Buch kann ich nur jedem Leser von Liebesromanen weiterempfehlen und bekommt von mir deshalb 5 von 5 Sterne.