Mordsschnee (Marc Gassmann)

Buchseite und Rezensionen zu 'Mordsschnee (Marc Gassmann)' von Marc/Grünig, Michaela Girardelli
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Marc Gassmann will es noch einmal wissen: Der Ski-Star kämpft um seinen vielleicht letzten Weltcup-Gesamtsieg. Doch als eine Sportjournalistin in einem Luxushotel in St. Moritz ermordet wird, gerät ausgerechnet er in Verdacht, der Täter zu sein. Marc und seiner Freundin Andrea bleibt keine Wahl, als selbst zu ermitteln, um seine Unschuld zu beweisen. Dabei stoßen sie auf einen Skandal, der die gesamte Wintersportwelt erschüttern könnte – und auf einen gefährlichen Mörder.

Format:Kindle Edition
Seiten:272
Verlag: Emons Verlag
EAN:

Rezensionen zu "Mordsschnee (Marc Gassmann)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Jan 2018 

    Wem das Verbrechen nützt, der hat es begangen!

    "Ein Verbrechen muss durch ein Verbrechen vertuscht werden." (Lucius Annaeus Seneca)
    Nach seiner Verletzung, die sich Marc Gassmann beim Verfolgungsrennen von einem Verbrecher zugezogen hat, ist er wieder mitten im Weltcup um seine 5 Kristallkugel dabei. Aber das beste war das er dabei seine frühere Liebe Andrea Brunner wiedergetroffen und lieben gelernt hat. Doch in letzter Zeit streiten sie sich immer öfters, da Andrea nicht versteht, das Marc in seinem Alter die Sportkarriere nicht beenden möchte. Als Andrea und Marc sich wegen der Sportjournalistin Lara Frey vor Eifersucht in die Haare bekommen, reist sie ab. Am nächsten Tag begegnet Marc Lara wieder und lässt er seine ganze Wut an ihr aus. Als er sich wenig später bei ihr entschuldigen möchte, findet er sie tot in ihrem Zimmer, wo er vom Zimmermädchen überrascht wird. Natürlich gerät Marc sofort in Verdacht Lara ermordet zu haben und wird verhaftet. Da Andrea von Marcs Unschuld überzeugt ist, bleibt ihr nichts anderes als selbst zu ermitteln und den Täter zu finden. Dabei stößt sie auf einen Skandal, der nicht nur den Wintersport erschüttern wird. Sondern auch auf einen korrupten Täter, der nicht vor Mord zurückschreckt. Als dann auch noch Jonas, der Sohn vom Polizeikommandanten entführt wird, spitzt sich die Lage zu und es beginnt ein Wettlauf um die Zeit.

    Meine Meinung:
    Nach "Abfahrt in den Tod" ist dies das zweite Buch vom Autorenteam Giradelli/Grünig, das ich gelesen habe. Die beiden Autoren haben auch hier wieder einen grandiosen Krimi geschrieben. Wieder einmal beweist das ehemalige Skiass Marc Giradelli sein ganzes Wissen über das Skifahren, den Skizirkus, aber auch alles andere über das Business des Wintersports. Den hier geht es nicht nur um Weltcup, Abfahrt und Skifahren, nein auch die Themen Naturschutz, Kunstschnee und Korruption im Sportbereich spielen diesmal eine große Rolle. Doch auch den Einfluss von Michaela Grünig, die viel Erfahrung als Romanautorin hat, spürt man sehr gut. Dabei besticht vor allem auch, das man durch die beiden Handlungsstränge ständig mit neuen Informationen versorgt und dadurch der Krimi nie langweilig wird. So fiebert man mit Marc Gassmann wenn er die Schneepiste hinunterrast, aber es macht auch Spaß mit Andrea auf Ermittlungen zu gehen. Beeindruckt haben mich auch die Recherchen rund um das Thema Kunstschnee und Umweltschutz, das in einem der Handlungsstränge gut erörtert wird. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut, was mich im Anbetracht das es zwei Autoren sind, nach wie vor wirklich beeindruckt. Die Hauptpersonen sind mal wieder sehr sympathisch und der Plot ist grandios, fesselnd und sehr einflussreich bis zum Schluss. So wusste ich dann auch bis zum Ende nicht wer der Täter ist. Ich jedenfalls kann das Buch nur weiterempfehlen, hoffe das es weitere Folgen, mit den beiden geben wird und gebe 5 von 5 Sterne.