Mord im Mondschein (Cherringham - Landluft kann tödlich sein 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord im Mondschein (Cherringham - Landluft kann tödlich sein 3)' von Matthew Costello
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Die Proben für das jährliche Cherringham Charity Christmas Konzert laufen auf Hochtouren. Doch plötzlich stirbt Kirsty Kimball, eine der Sängerinnen. Todesursache: eine allergische Reaktion auf die selbstgebackenen Kekse des Chors. Jack, der für Kirsty als Sänger einspringt, glaubt nicht an einen Unfall. Gemeinsam mit Sarah beginnt er zu ermitteln. Schon bald müssen sie erkennen, dass sich hinter den freundlichen Gesichtern der Chormitglieder eine Welt aus Missgunst und Rivalität verbirgt...

Format:Hörbuch-Download
Seiten:0
Verlag: Lübbe Audio
EAN:

Rezensionen zu "Mord im Mondschein (Cherringham - Landluft kann tödlich sein 3)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 04. Jun 2017 

    Jauchzet, frohlocket...

    Die Proben für das jährliche Cherringham Charity Christmas Konzert laufen auf Hochtouren. Doch plötzlich stirbt Kirsty Kimball, eine der Sängerinnen. Todesursache: eine allergische Reaktion auf die selbstgebackenen Kekse des Chors. Jack, der für einen verhinderten Tenor im Chor als Sänger einspringt, glaubt nicht an einen Unfall. Gemeinsam mit Sarah beginnt er zu ermitteln. Schon bald müssen sie erkennen, dass sich hinter den freundlichen Gesichtern der Chormitglieder eine Welt aus Missgunst und Rivalität verbirgt...

    Dies ist der dritte Band der mittlerweile 24bändigen Reihe englischer Kurzkrimis, bei Audible als ungekürzte Hörbuchfassung (3 Stunden und 22 Minuten) erhältlich. Gelesen wird das Hörbuch von Sabina Godec, die den Vortrag ruhig und unaufgeregt gestaltet, die aber durch ihre charismatische Stimme zu fesseln weiß.

    Der ehemalige New Yorker Detective Jack findet allmählich zunehmend Anschluss an Sarahs Familie. Zwei Mordfälle haben die beiden in der Vergangenheit bereits aufgeklärt, doch als Jack gefragt wird, ob er vertretungsweise den Tenor für das Charity Christmas Konzert verstärken könnte, ahnen die beiden nicht, dass dies der Einstieg zu einem neuen Fall ist. Eine der Sopranistinnen starb vor kurzem auf dem Heimweg nach einer Chorprobe - versehentlich aß sie dort wohl einen Keks mit Erdnüssen, wogegen sie eine schwere Allergie hatte. Die Polizei geht davon aus, dass es der Toten in ihrer Panik nicht gelungen ist, ihren EpiPen rechtzeitig zu aktivieren, so dass sie schließlich elendig erstickte.

    Eine Freundin der Verstorbenen bezweifelt jedoch, dass es sich hier um einen Unfall handelt. Und ihre Argumente wecken schließlich auch bei Jack und Sarah Zweifel. Als sie nachzuforschen beginnen, stechen sie bei den Chormitgliedern in einen Haufen Wespennester - und plötzlich gibt es etliche Verdächtige. Doch die Spur ist kalt, die Tote wurde bereits vor Wochen vergraben, und die Auskunftsfreudigkeit der Verdächtigen hält sich gewaltig in Grenzen. Und wirkliche Beweise lassen sich nicht finden. Aber Jack wirft seine ganze langjährige Berufserfahrung in die Waagschale, und Sarah hat das Jagdfieber gepackt - wieder einmal. Und so lassen sich die beiden nicht entmutigen und treiben den Täter in die Enge...

    Diesmal arbeiten Sarah und Jack wieder häufiger Hand in Hand, was mir gut gefallen hat. Die Diskussionen der beiden machten mir hier wieder besonders viel Spaß. Die Charaktere werden von Folge zu Folge vielschichtiger, und auch hier ist wieder einiges Neues von den beiden zu erfahren. Es gefällt mir, dass Sarah und Jack nicht nur immer wieder gemeinsam ermitteln, sondern dass sich allmählich auch eine nette Freundschaft zwischen den beiden etabliert. Auch Sarahs Familie gewinnt zunehmend an Konturen, ohne dass die persönlichen Befindlichkeiten der Ermittler zu sehr in den Vordergrund gerückt werden. Eine angenehme Mischung, wie ich finde.

    Der Fall selbst ist unterhaltsam, doch auch diesmal genoss ich den englischen Flair des Kurzkrimis, der diesmal zudem noch weihnachtlich geprägt ist. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die weiteren Fälle der beiden!

    © Parden