Mord an der Themse

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord an der Themse' von Matthew Costello
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mord an der Themse"

Digitale Romanserie. Folge 1: Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte ...

"Cherringham - Landluft kann tödlich sein" ist eine Cosy Crime Serie in der Tradition des klassischen englischen Krimis für Fans von Miss Marple und Sherlock Holmes! Jeden Monat erscheint ein neuer, in sich abgeschlossener Fall mit Jack und Sarah.

Format:Hörbuch-Download
Seiten:0
Verlag: Lübbe Audio
EAN:

Rezensionen zu "Mord an der Themse"

  1. Nette Unterhaltung...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 04. Jun 2017 

    Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte.

    Dies ist der erste Band einer mittlerweile 24bändigen Reihe englischer Kurzkrimis, bei Audible als ungekürzte Hörbuchfassung (3 Stunden und 36 Minuten) erhältlich. Gelesen wird das Hörbuch von Sabina Godec, die den Vortrag ruhig und unaufgeregt gestaltet.

    Die in den frühen Morgenstunden an einem Wehr an der Themse aufgefundene Leiche wird rasch identifiziert. Zu Sarahs großem Schrecken erfährt sie, dass es sich dabei um ihre ehemalige Freundin Sammie handelt, die sie jedoch schon länger nicht gesehen hat. Sarah glaubt nicht an einen Unfalltod, sondern hält eher einen Mord für möglich. Immerhin hatte Sammie immer schon ein Talent dafür, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Bei ihrer Suche nach möglichen Zeugen gerät Sarah auch an einen älteren Bewohner eines Hausbootes. Dieser erweist sich schließlich als ehemaliger Detective aus New York und bietet Sarah nach anfänglichen Bedenken seine Unterstützung an - denn auch er kann die Spuren nicht mit einem Unfall vereinbaren. Doch wer könnte ein Interesse am Tod der jungen Frau gehabt haben?

    Da es sich hier um einen Kurzkrimi handelt und noch dazu um den ersten einer ganzen Reihe von Bänden, darf es nicht verwundern, dass die Charaktere noch recht oberflächlich skizziert erscheinen. Jack ist ein zurückgezogen lebender Mann, der mit seinem ehemaligen Beruf als Cop abgeschlossen zu haben glaubt. Nach dem Tod seiner Frau vor einiger Zeit kaufte er sich ein Hausboot an der Themse und kümmert sich seither nicht um die schrägen Blicke der Einheimischen, wenn sie einem 'Yankee' begegnen. Doch irgendetwas an der Hartnäckigkeit der jungen Frau, die ihn als Zeuge in dem Todesfall befragen will, bewegt Jack, so dass er beschließt, sie bei der Suche nach der Wahrheit zu unterstützen.

    Sarah ist eine junge, alleinerziehende Frau, der neben Arbeit, Haushalt und Kindern im Grunde wenig Zeit für andere Aktivitäten bleibt. Als Einheimische weiß sie, wie in Cherringham die Menschen ticken, und so lotst sie Jack durch die ein oder andere Untiefe zwischenmenschlicher Begegnungen. Der Tod ihrer ehemaligen Freundin bedrückt Sarah zwar, doch merkt man ihr die Betroffenheit im Laufe der Ermittlungen meist nicht wirklich an. Dies störte mich ehrlich gesagt ein wenig - hier schien mir der Charakter wenig authentisch. Doch insgesamt wirkten sowohl Jack als auch Sarah auf mich recht sympathisch, auch wenn sie sich hier verständlicherweise erst einmal aneinander herantatsten müssen.

    Der Fall selbst ist nur mäßig spannend und die Lösung am Ende kaum noch überraschend. Aber das Flair eines englischen Krimis vermittelt der Band dann doch, auch wenn er nicht an die Klasse eines Fall von Miss Marple & Co. heranreicht. Insofern freue ich mich, dass ich künftig mehr von Jack und Sarah erfahren werde, denn hier warten noch einige Folgen der Reihe auf mich.

    © Parden

  1. Toller englischer Krimi

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Jun 2014 

    Nach der Trennung von ihrem Mann, kehrt Sarah mit ihren beiden Kindern zurück in ihr Heimatdorf Cherringham. Dort hat sie ein kleines Büro und erstellt Websites für Unternehmen. Alles könnte so friedlich sein, wenn eines Morgens nicht eine Leiche am Themseufer liegen und es sich nicht ausgerechnet um Sarahs frühere beste Freundin Sammi handeln würde. Die Polizei geht von einem Unfall aus, aber das kann Sarah nicht glauben. Sie schließt sich mit Jack, einem ehemaligen Cop aus New York zusammen, der seinen Lebensabend in Cherringham verbringt. Kommen sie gemeinsam dem Täter auf die Spur?

    Cherringham ist eine Krimireihe, die zwölf Folgen umfasst, die jeweils um die 130 Seiten lang sind. Jede Folge für sich ist ein abgeschlossener Fall, aber natürlich erfährt man immer wieder neues aus Sarahs und Jacks Leben. Darum ist es am Besten die eBooks der Reihe nach zu lesen. Die erste Folge: "Mord an der Themse" durfte ich in einer Leserunde bei Bastei Luebbe lesen und die Geschichte hat mir richtig Spaß gemacht.

    Cherringham ist so ein typisches englisches Dörfchen, in dem der Nachbar mehr über einen weiß als man selbst und in dem sich Neuigkeiten schneller verbreiten als der Schall. Dorthin kehrt Sarah zurück, als sie ihrem Mann verlässt und versucht mit ihren beiden Kindern ein neues Leben zu beginnen. Jack ist der typische Außenseiter des Dorfes. Ein Yankee und dann lebt er auch noch total zurückgezogen. Aber er war und ist ein guter Ermittler und als Sarah in überzeugt hatte dass ihre Freundin keinen Unfall hatte, war er auch kaum noch zu bremsen.

    Die Charaktere sind wunderbar skurril. Ich hab mich sehr gut amüsiert. Jeder hat seine Macken und ist absolut einzigartig. Auch die Beschreibungen der Umgebung fand ich toll. Der Kriminalfall war interessant und ich war sehr lange auf dem Holzweg. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung der Charaktere. Es hat großen Spaß gemacht Sarah und Jack bei ihren Ermittlungen zu helfen. Darum vergebe ich für diese Geschichte 5 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle Freunde des britischen Krimis. Ich werde jedenfalls alle Teile der Serie lesen und hoffe, dass sie alle so viel Spaß machen wie Teil 1.

    Reihenfolge:
    1. Mord an der Themse
    2. Das Geheimnis von Mogdon Manor
    3. Mord im Mondschein
    4. Nacht der Langfinger
    5. Letzter Zug nach London (03.07.14)
    6. Die verfluchte Farm (31.07.14)
    7. Die Leiche im See (28.08.14)
    weitere Bände folgen...

    © Beate Senft