Mord auf der Hallig: Nordseekrimi (Ein Fall für die Kripo Wattenmeer 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord auf der Hallig: Nordseekrimi (Ein Fall für die Kripo Wattenmeer 4)' von Ulrike Busch
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Küstenschützerin Britta Tjaden stellt auf Langeneß ihre Pläne zur Rettung der Halligen vor den Folgen des Klimawandels vor – und bringt die Aktivistin Beeke Klock gegen sich auf. In der Nacht nach Brittas Vortrag überschwemmt eine Sturmflut die Nordseeküste. Am Morgen darauf wird auf Langeneß eine Tote gefunden. Ein Unglück oder Mord?
Es bleibt nicht bei einer Leiche und plötzlich werden die Ermittler Knudsen und Zander auch noch mit einem alten, ungelösten Fall konfrontiert: dem mysteriösen Verschwinden einer jungen Dänin auf der Hallig. Gibt es einen Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen?

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:302
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Mord auf der Hallig: Nordseekrimi (Ein Fall für die Kripo Wattenmeer 4)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Mai 2018 

    Interessanter Fall für die Kripo Wattenmeer

    Wer unblutige Krimis mit Lokalkolorit und zusätzlich einer Prise Humor mag, das Ganze auch noch durch ein liebenswürdiges Ermittlerteam veredelt, der ist hier genau richtig.

    Die beiden Kriminalkommissare Kuno Knudsen und Arne Zander wollen das verlängerte Wochenende zu einem gemeinsamen Ausflug auf die Halligen nutzen. Gemeinsam steigen sie am Tag nach der großen Sturmflut, die letzte Nacht auf der Nordsee gewütet hatte, auf das Boot und wollen ihre freien Tage genießen. Noch vor der Abfahrt werden sie mit der Meldung über eine Tote auf Langeneß konfrontiert. Noch mehr verwundert sie, dass sie auf der Überfahrt mit dem rasenden Reporter Fritz Fliegenfischer, FF genannt, zusammentreffen. Hat es etwas mit dem Todesfall zu tun?

    Schnell stellt sich heraus, dass der Tod von Beeke Klock kein Unfall, sondern Mord war. Sie war eine Umweltaktivistin und Gründerin des Forschungsinstituts "Nordfriesische Halligen". Am Abend vorher gab es im dortigen Institut eine Veranstaltung, bei der über weitere Maßnahmen zum Schutz und Erhalt der Warften heftig diskutiert wurde. Auch die Initiatorin der Veranstaltung Britta Tjarden ist verschwunden. Haben die beiden Fälle etwas miteinander zu tun? Haben sich die beiden Frauen, die sich partout nicht mochten, etwa gegenseitig umgebracht? Oder gibt es hier Leute, die ein falsches Spiel treiben? Lest selbst, ratet mit und lasst euch von Ulrike Busch geschickt das eine oder andere Mal in die Irre führen.

    Wieder ist es Ulrike Busch gelungen einen absolut unblutigen und trotzdem extrem spannenden Krimi zu schreiben. Die sympathischen Ermittler, die ich in den vorangegangenen Fällen bereits begleiten durfte, agieren hier wieder gekonnt und es gelingt ihnen zunehmend mehr mit der schwierigen Mentalität der Einwohner zurecht zu kommen. Besonders gut hat mir in diesem Buch gefallen, dass ich neben dem Krimigeschehen auch viel über die Halligen und das dortige Leben erfahren konnte. Während sie die Protagonisten über den Sturm und die möglichen Folgen für die Halligen berichten lässt, gelingt es ihr den Spannungsbogen permanent hoch zu halten.

    Immer wieder gefällt mir die Leichtigkeit der Sprache, der feine Humor, der sich durch alle Bücher von Ulrike Busch zieht. Zudem bin ich jedes Mal begeistert von ihrem Schreibstil. Wobei ich aber noch sagen muss, dass mir dieses Buch mit am besten von der Thematik her gefallen hat. Ich war begeistert, gebe eine ausdrückliche Lesesempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.