Mirabellensommer

Buchseite und Rezensionen zu 'Mirabellensommer' von Marie Matisek
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mirabellensommer"

CD Standard Audio Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe. 375 Min.
Audio CD
Zwischen Jasmin- und Rosenfeldern liegt die Domaine de Lafleur im Hinterland von Nizza. Marita ist glücklich mit Lucien Lafleur und ihren neuen Freunden, der alteingesessenen Familie Verbier und den Babajous von der Elfenbeinküste. Auch Gilbert Verbier und Aristide Babajou sind enge Freunde geworden - bis sich Gilberts Enkelin Julie in Aristides Sohn Rachid verliebt. Schnell stellt sich heraus, dass die kulturellen Gräben tiefer sind als gedacht. Marita und Lucien versuchen alles, um die Freunde miteinander zu versöhnen. Doch nach einem hässlichen Streit ist das junge Liebespaar plötzlich verschwunden ...

Format:Audio CD
Seiten:0
EAN:9783956392030

Rezensionen zu "Mirabellensommer"

  1. Les grandes vacances...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 18. Nov 2018 

    Zwischen Jasmin- und Rosenfeldern liegt die Domaine de Lafleur im Hinterland von Nizza. Marita ist glücklich mit Lucien Lafleur und ihren neuen Freunden, der alteingesessenen Familie Verbier und den Babajous von der Elfenbeinküste. Auch Gilbert Verbier und Aristide Babajou sind enge Freunde geworden – bis sich Gilberts Enkelin Julie in Aristides Sohn Rachid verliebt. Schnell stellt sich heraus, dass die kulturellen Gräben tiefer sind als gedacht. Marita und Lucien versuchen alles, um die Freunde miteinander zu versöhnen. Doch nach einem hässlichen Streit ist das junge Liebespaar plötzlich verschwunden …

    Jetzt da in diesem Jahr die Jahreszeiten eh so durcheinanderpurzeln, hatte ich nichts dagegen, mir diesen Sommerroman anzuhören, als sich die Gelegenheit dazu ergab. Sommer im November? Na, weshalb nicht... Ich habe allerdings erst mitten im Geschehen gemerkt, dass es sich mal wieder um einen Mehrteiler handelt und ich hier gerade den zweiten Band hörte. Doch zu meiner Beruhigung gab es zwar ein paar kleine Anspielungen auf den vorherigen Band, doch der Fokus lag diesmal auf einer anderen Familie, so dass man die Folge tatsächlich problemlos unabhängig von etwaigen Vorgängern hören und nachvollziehen kann.

    Erzählt wird hier überwiegend aus der Perspektive von Babette Babajou, einer Einwanderin von der Elfenbeinküste, die vor etlichen Jahren mit ihrem Mann in Nizza mühsam Fuß fasste. Während Aristide jeden Tag im Gemüseladen steht, teilt Babette ihre Zeit auf zwischen ihren vier Kindern, ihrer Tätigkeit als Altenpflegerin und dem Haushalt, wobei sie jeden Tag auch noch das übrig gebliebene Obst und Gemüse aus dem Laden ihres Mannes zu leckeren Köstlichkeiten verarbeitet. Ferien kennt die Familie gar nicht, schließlich wird auch jeden Monat Geld an die Familien in der Heimat geschickt, und Urlaub machen nur die anderen.

    Während der Rest der Welt im Juli sich in den Grandes Vacences befindet, leben die Babajous ihren Alltag. Für Babette mutet es schon wie Urlaub an, als sie die Gelegenheit bekommt, aushilfsweise auch noch einige Tage in der Woche bei ihrer Freundin Marietta in der Domaine de Lafleur mitzuarbeiten und statt Pflegetätigkeiten zu verrichten, bei der Jasmin- und Rosenernte zu helfen und dabei die Kochkünste der Haushälterin Ségolène zu genießnen. Doch es bahnen sich viele Veränderungen an. Zwei der Kinder der Babajous stehen bereits auf eigenen Beinen, der Sohn Rachid hat die Schule beendet und will sich an der Universität einschreiben, nur eine Tochter wird noch zu Hause wohnen und weiter zur Schule gehen.

    Babette denkt viel darüber nach, wie ihr Leben fortan verlaufen soll. Stets in den seit Jahren eingefahrenen Bahnen? Oder gibt es die Chance, etwas zu verändern, damit das Einerlei nicht das Leben erdrückt? Unversehens ziehen im Verlauf graue Wolken auf: Sohn Rachid verliebt sich in Ségolènes und Gilberts Enkelin Julie, was zu einigen Komplikationen führt, und dann kommt es in der Straße der Babajous zu einem unerhörten Ereignis, das ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt...

    Mehr zum Inhalt soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Dieses Hörbuch ist eine gekürzte Version des Romans (6 Stunden, 2 Minuten) und wird gelesen von Julia Fischer, die dabei eine solide Leistung zeigt. Allerdings strotzt die Handlung nicht gerade vor Spannung. Vieles ist vorhersehbar, wenn auch atmosphärisch über weite Strecken gelungen. Eine unkomplizierte Unterhaltung ohne große Ansprüche und ohne Tiefgang - aber mit Urlaubsflair und dem Duft von Jasmin, Rosen und leckeren Gerichten stets in der Nase.

    Ganz nett - mehr aber eben auch nicht...

    © Parden