Marigolds Töchter: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Marigolds Töchter: Roman' von Julia Woolf
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Marigolds Töchter: Roman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:432
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Marigolds Töchter: Roman"

  1. Sehr berührend

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Nov 2020 

    Marigold ist eine Seele. In ihrem kleinen Dorfladen trifft sich die gesamte Dorfbevölkerung, sie hält das Leben dort am Laufen. Auch für die Familie ist sie ein wahrer Sonnenschein. Sie kümmert sich um alle und alle sind glücklich und zufrieden. Selbst der Einzug vom Großmutter Nan klappt ohne Probleme, obwohl diese wirklich nicht pflegeleicht und für ihre spitzen, bösartigen Bemerkungen bekannt ist. Plötzlich sind auch beide erwachsene Töchter wieder da und schlüpfen wieder im Elternhaus unter, es wird eng. Aber Marigold liebt dieses Leben und ist in ihrem Element.

    Doch plötzlich ändert sich alles. Marigold bemerkt, dass mit ihr etwas nicht stimmt, dass sie zunehmend vergesslicher wird. Anfänglich kann sie das noch gut kompensieren, so dass die Familie erst einmal gar nichts merkt. Und doch mehren sich die Anzeichen, dass ihr Zustand sich verschlechtert, selbst ihre Familie beginnt sich Sorgen zu machen.

    Richtig gut gefallen hat mir, wie Marigold selbst die beginnende Demenz erlebt. Die Beschreibung ihrer Hilflosigkeit und ihr Erfindungsreichtum die Vergesslichkeit zu überspielen ist sehr anschaulich zu lesen. Es ist aber auch schön zu lesen, wie sehr die fortschreitende Erkrankung die Familie und im Endeffekt sogar das ganze Dorf zusammenrücken lassen. Gemeinsam wollen sie Marigold die hellen, klaren Stunden so schön wie möglich gestalten. Auch ihre Ideen um Erinnerungen an Vergangenes nicht vergessen zu lassen haben mir gut gefallen.

    Dieses warmherzige Buch ließ sich sehr gut lesen. Es hat bei mir viel Verständnis für Menschen in ähnlicher Situation geweckt. Von mir gibt es eine ausdrückliche Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.

  1. Ein sehr berührendes und bewegendes Buch

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 06. Nov 2020 

    Marigold's älteste Tochter , Daisy , die mit ihrem Freund Luca in Italien wohnt kommt überraschend heim . Ihre Ehe steht vor dem aus . Marigold hat außerdem einen kleinen Dorfladen den sie mit Liebe führt . Es ist in diesen winterlichen Tagen sehr viel los in dem kleinen Dorf in England . Auch die Schwestern haben Differenzen miteinander auszustehen , weil jetzt alle wieder in dem kleinen Haus zusammenrücken müssen . Deshalb bemerkt niemand dass es Marigold immer schlechter geht .

    Der Schreibstil bei diesem Buch ist sehr ruhig und einfühlsam geschrieben und so bleibt es auch bis zum Schluss . Trotzdem ist er flüssig und sehr gut zu lesen . Die Spannung baut sich schon auf den ersten Seiten auf und erhöht sich so , dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen .

    Fazit : Dieser Familienroman ist sehr einfühlsam und wunderschön geschrieben , es hat mich zutiefst berührt . Da passt das Cover sehr gut dazu . Es zeigt Szenen aus Marigold's Leben . Es ist ein außergewöhnlicher Roman der so aufgebaut ist , dass ich regelrecht darin abgetaucht bin . Es geht vor allem um die Liebe , um Verluste und Ängste aber auch um das zusammenhalten in der Familie und im Dorf . Dieses wunderbare Buch kann ich aus vollsten Herzen empfehlen .