London Underground

Buchseite und Rezensionen zu 'London Underground' von Oliver Harris
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "London Underground"

Bei einer Verfolgungsjagd durch die Londoner City entdeckt Detective Nick Belsey einen Bunker und ein mysteriöses Tunnellabyrinth unter den Straßen der Stadt. Der Verdächtige verschwindet darin spurlos, aber der ungewöhnliche Ort bringt Belsey auf eine Idee: Am Abend verabredet er sich dort mit einer jungen Frau zu einem ganz besonderen Rendezvous. Als er die junge Frau in der Dunkelheit des Tunnelsystems verliert, ist ihm bald klar, dass sie entführt worden ist. Weil niemand erfahren darf, dass er selbst in den Fall verwickelt ist, ermittelt Belsey fieberhaft und muss seinen Kollegen immer einen Schritt voraus sein: Er liefert sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Entführer, gerät immer tiefer in die Londoner Unterwelt hinein und stößt dabei auf eine eiskalte Rachegeschichte, die bis in die Zeiten des Kalten Krieges zurückreicht.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:448
EAN:9783896674494

Diskussionen zu "London Underground"

Rezensionen zu "London Underground"

  1. Futsch!

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 24. Mai 2015 

    Detective Nick Belsey ist eigentlich noch irgendwie suspendiert und zum Schreibtischdienst verdonnert. Gerade mal wieder will er sich vor Feierabend davonmachen als ein BMW in wilder Fahrt an ihm vorbei jagt. Sogleich nimmt Belsey die Verfolgung auf und als der Fahrer seinen Wagen unvermutet stopt geht es zu Fuß weiter in eine Sackgasse. Des Sieges gewiss muss Belsey feststellen, dass der Flüchtige sich verflüchtigt hat. Wohin kann er verschwunden sein? Belsey steht etwas dumm da, doch als der den Ort des Geschehens später genauer untersucht, entdeckt er den Zugang zu einen unterirdischen Tunnelsystem. Das wäre doch der ideale Platz für sein Date an diesem Abend. Nur wird seine Freundin während eben diesen Dates entführt.

    Auch die zweite Begegnung mit dem unkonventionellen Detective Nick Belsey gestaltet sich amüsant und spannend. Mit seiner eigenartigen Dienstauffassung bringt sich der Ermittler in Schwierigkeiten, denn wie soll er diesen Fall bearbeiten, den er durch seinen Leichtsinn selbst verursacht hat. Besonders seine neue Chefin, die er noch von früher kennt, darf nichts davon erfahren. Dennoch ist ihm klar, dass er seine Freundin in große Gefahr gebracht hat und er will alles unternehmen, um sie zu retten. Nichts ahnend bringt er damit eine Sache ins Rollen, deren Ausmaß er nicht abschätzen kann.

    Ein Tunnelsystem unter den Straßen Londons, ein realer Ansatzpunkt, aus dem der Autor einen ausgesprochen packenden Krimi gezaubert hat. Schon früh wurden in London erste Tunnel gebaut, um zum Beispiel die Themse unterqueren zu können. Fortgesetzt wurde dies mit Tunnelbauten für die U-Bahn oder auch für Bunker, die im Krieg benötigt wurden. Teile dieser Tunnelsysteme stehen heute leer und bieten somit eine hervorragende Kulisse für die komplexe Handlung dieses Romans. Was relativ einfach beginnt mit der Verfolgungsjagd und dem Abhandenkommen einer jungen Frau entwickelt sich zu einer hochpolitischen Affäre, die ihren frühen Ursprung im zweiten Weltkrieg und dem darauf folgenden kalten Krieg hat. Was wollen die Dienste des Landes geheimhalten. Nick Belsey tritt in ein Wespennest und entdeckt dabei ein London wie er es bisher nicht kannte. Mit ihm kann der Leser eine außerordentlich fesselnde Entdeckungsreise unternehmen, die ihn am Ende manches mit anderen Augen betrachten lässt.
    4,5 Sterne