Liebe und andere Bescherungen (Liebe)

Buchseite und Rezensionen zu 'Liebe und andere Bescherungen (Liebe)' von Dolores Mey
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Zauberhafte Winter-Lovestory zum Wohlfühlen

Weihnachten. Darauf hat Isabella dieses Jahr gar keine Lust. Trotzdem jobbt sie auf dem Weihnachtsmarkt, weil sie glaubt, dass der Weihnachtswahnsinn ihr wenigstens hilft, vor den Ereignisen der Vergangenheit zu flüchten. Doch schon am ersten Tag sorgt sie für Chaos. Konstantin, die Marktaufsicht, schreitet ein und glättet die Wogen. Auch er möchte der Heile-Welt-Weihnachtsstimmung am liebsten entfliehen. Da kommt ihm die taffe Isabella gerade recht, er ist fasziniert von der jungen Frau, darf aber seine Stellung als Aufsichtsperson nicht ausnutzen. Nur wie soll er seine Traumfrau kennenlernen, wenn nicht während der Arbeitszeit?


Erste Leserstimmen
„kuschelig-schöne Geschichte für kalte Tage“
„so wärmend wie ein Glas Glühwein“
„mal fröhlich, mal nachdenklich und immer unterhaltsam“
„Für Weihnachtsmuffel wärmstens zu empfehlen!“

Über den Autor
Dolores Mey lebt in Hessen. Gemeinsam mit ihrem Mann schreibt sie Geschichten, die das Leben hätte schreiben können. Heiter, spannend und immer auch romantisch.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:209
EAN:

Rezensionen zu "Liebe und andere Bescherungen (Liebe)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Dez 2018 

    Liebe ist das größte Geschenk

    "Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt."(Antoine de Saint-Exupery)
    Isabella hat nach ihrem schweren Unfall beim Abfahrtrennen, nicht nur ihren Freund Georg für immer verloren, sondern auch ihre Karriere als Skifahrerin. Deshalb will sie sich nun bei ihrem Cousin Max und seiner Frau Lena ablenken. Sie will ihnen bei ihrem Stand am Weihnachtsmarkt und in der Gaststätte aushelfen. Zur gleichen Zeit muss Bauingenieur Konstantin von seinem Chef erfahren, das er dieses Jahr die Marktaufsicht für den städtischen Weihnachtsmarkt zu übernehmen soll. Ausgerechnet er, der dieses Jahr so gar keine Lust auf Weihachten und den ganzen Vorweihnachtsrummel hat. Doch bei seinen täglichen Kontrollen bekommt er es nicht nur mit Dauernörgler Krüger zu tun. Den zudem entdeckt er auch zwischen Glühwein, Bratwürsten und Mandeln die hübsche Südtirolerin Isabella an ihrem Stand. Konstantin ist sofort Feuer und Flamme für Isabella, doch wie will er ihr zeigen, was er für sie empfindet, ohne seine Arbeit zu vernachlässigen? Das ihm dabei noch ein alter Freund von Isabella, der Eishockeyspieler Simon ins Gehege kommt, hat ihm gerade noch gefehlt.

    Meine Meinung:
    Das bunte weihnachtliche Cover mit der auffallenden rosa Tasse und vor allem der Klappentext hatten mich neugierig auf diese Geschichte gemacht. Der Schreibstil war locker flüssig und dadurch hatte mich die Geschichte recht schnell gefangen genommen. Dabei ging es natürlich in erste Linie um Liebe, Eifersucht, einen Neuanfang und das alles in weihnachtlicher Stimmung. Die Charaktere waren sehr gut ausgedacht, allen voran Isabella, Konstantin, Simon, Felix und viele andere. Das Isabella nach ihrem Unfall erst einmal geschockt ist und nicht recht weiß wie sie ihre Zukunft weiter gestalten soll, konnte ich gut nachvollziehen. Dadurch war sie mir auch recht schnell sympathisch auch, wenn sie mir zu wenig Emotionen zeigte im Laufe der Geschichte. Konstantin hingegen hatte ich gleich zu Anfang ins Herz geschlossen, seine ruhige und einfühlsame Art Isabella gegenüber hatte mir gut gefallen. Simon hingegen war für mich dann eher das Gegenteil, ein arroganter, eingebildeter Kerl, den ich überhaupt nicht mochte und ich nicht verstand, wie Isabella den so toll finden konnte. Felix Konstantins Kollege hat mir vor allem durch seine hilfsbereite Art am Ende ebenfalls gut gefallen. Was ein wenig zu kurz kam, fand ich, waren dann zum einen die Emotionen, das Weihnachtsfeeling und die Streitgespräche zwischen Konstantin und dem Verkäufer Krüger, die einfach abrupte ausblieben. Ansonsten war es eine unterhaltsame Geschichte, die allerdings wenig Überraschendes hatte. Trotz allem bekommt sie von mir gute 4 von 5 Sterne.