Lehrer sterben schöner

Buchseite und Rezensionen zu 'Lehrer sterben schöner' von Simone Ehrhardt
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Lehrer sterben schöner"

Krimis sind ihre Leidenschaft. Deshalb beschließen fünf Frauen, einen Klub zu gründen, doch ehe sie auch nur ein Buch lesen können, werden sie in einen Kriminalfall hineingezogen. An einer Schule wurde eine Lehrerin getötet – die Polizei sagt „Unfall“, die Krimi-Grazien schnuppern einen Mord.
Es kann kein Zufall sein, dass viele Jahre zuvor eine andere Lehrerin unter ebenso mysteriösen Umständen gestorben ist. Die Damen beschließen, die Ermittlungen in die eigene Hand zu nehmen. Ihre Schnüffelei führt sie undercover an den Tatort und nicht selten in heikle Situationen. Es herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen unter ihnen. Eklatanter Schlafmangel, wilde Verdächtigungen und individuelle Prioritäten sorgen für Ablenkung, während die Initiatorin verzweifelt klagt, dass sie immer noch keinen Krimi gelesen haben. Doch einen Mörder zu jagen, ist natürlich viel spannender, erst recht, wenn man ihm immer näher kommt und ihn schließlich in die Enge treibt.

Format:Kindle Edition
Seiten:268
Verlag: bookshouse
EAN:

Rezensionen zu "Lehrer sterben schöner"

  1. Schaaaade

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 14. Apr 2014 

    Verena liebt Krimis. Und da sie keine Lust hat sie immer alleine zu lesen und auch gerne darüber diskutieren möchte, gibt sie eine Annonce in der Zeitung auf, dass sie einen Krimiclub gründen möchte. Am verabredeten Abend erscheinen dann auch wirklich 4 interessierte Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die verhuschte Luise, die dicke Isolde, die eingebildete Künstlerin Svenja und Stefanie, die einen Blumenladen führt. Doch irgendwie kommen die 5 Damen nie dazu, einen Krimi zu lesen, denn plötzlich geschieht an der Schule ein Mord, so wie vor vielen Jahren schon einmal. Natürlich ist es viel interessanter selbst in einem Mordfall zu ermitteln, als nur darüber zu lesen und so bekommt jede von ihnen eine Aufgabe zugeteilt. Sie schnüffeln und ermitteln und bringen sich dabei selbst in Gefahr. Aber sie kommen dem Mörder immer näher.....

    Als ich auf bookshouse sah, dass es einen neuen Krimi von Simone Ehrhardt gibt, war ich sofort Feuer und Flamme. Liebe ich doch ihre Penelope-Plank-Krimis über alles. Auch die Idee mit dem Krimi-Klub fand ich große Klasse und das Buch versprach sehr viel Humor. Leider konnte mich "Mit Lupe, Gift und Lippenstift" überhaupt nicht überzeugen.

    Die Charaktere fand ich ausnahmslos sehr unsympathisch. Alle waren sehr egoistisch, unfreundlich, mache sehr herrisch und andere total verhuscht. Klar änderten sie sich im Laufe der Geschichte etwas, aber doch nicht so sehr, dass ich sie plötzlich in mein Herz geschlossen hätte. Es war wirklich niemand dabei, mit dem ich mich hätte identifizieren können oder der mir nahe gegangen wäre.

    Die Story selbst war nicht so spannend wie ich mir das gewünscht hätte. Es dümpelte alles so dahin und nahm erst ziemlich zum Schluss an Fahrt auf. Auch der Humor blieb so ziemlich auf der Strecke. Verenas Vernarrtheit in alles was Rang und Namen hat, nervte mich irgendwann nur noch. Nur der Schreibstil war der altbekannte und das Buch ließ sich zum Glück flott lesen. Das ist so schade, denn ich hatte mich wirklich so sehr darauf gefreut. Aus diesem Grund kann ich leider auch nur 3 von 5 Punkten vergeben. Wie immer, ist das nur meine Meinung und jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden und das Buch selbst lesen, falls ihn der Klappentext anspricht.

    © Beate Senft