In Lebensgefahr!

Buchseite und Rezensionen zu 'In Lebensgefahr!' von Sofia Nordin
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

In einer einzigartigen Zusammenstellung präsentieren DIE ZEIT und Der Fischer Weltalmanach Reportagen, Analysen und Fakten über den Aufstieg Chinas zur wichtigen Macht im asiatisch-pazifischen Raum. Renommierte ZEIT-Autoren beleuchten den Umbau der Wirtschafts- und Gesellschaftsstruktur, die neue Innen- und Außenpolitik, die Menschenrechtssituation und das gespannte Verhältnis zu Taiwan. Die Redaktion des "Fischer Weltalmanach" liefert Zahlen, Daten und Fakten zu Geschichte und Politik Chinas sowie Porträts aller wichtigen politischen Persönlichkeiten seit 1945.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:160
EAN:9783596805051

Rezensionen zu "In Lebensgefahr!"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 04. Mär 2018 

    Spannendes, nuanciertes Abenteuer mit leisen Zwischentönen

    Klappentext:
    Wie überlebt man in der Wildnis?
    Eine Wildwassertour - das ist der Höhepunkt der Klassenfahrt! Alles fängt gut an, doch dann passiert plötzlich ein folgenschwerer Unfall: Amanda und Philipp werden vom Boot ins eiskalte Wasser geschleudert und innerhalb kürzester Zeit weit abgetrieben. Sie schaffen es gerade so ans Ufer. Von den anderen keine Spur. Was sollen sie tun? Die beiden können sich nicht ausstehen, doch jetzt müssen sie zusammenhalten!

    Über die Autorin (Zusammenfassung des Portraits im Buch):
    Sofia Nordin, geboren 1974 bei Stockholm, liebte schon als Kind Bücher und verfasste unzählige eigene Geschichten, seit sie schreiben konnte. In Lebensgefahr! war 2003 ihr Siegerbeitrag eines Schreibwettbewerbs und ist das erste ihrer Bücher, das ins Deutsche übersetzt wurde.

    Persönlicher Eindruck:
    Das Geschehen wird von Amanda als Ich-Erzählerin wiedergegeben. Sofia Nordin beschreibt die Gefühlswelt eines zwölfjährigen Mädchens, das in der Klasse als Außenseiterin gilt, in einer Art und Weise, die den Leser mitfühlen lässt. Gerade die ständige Verknüpfung zwischen Geschehen und Amandas Gefühlen in der jeweiligen Situation gibt dem Ganzen eine große Unmittelbarkeit. Den Stil, in dem die Autorin ihre Heldin sprechen lässt, fand ich angenehm zu lesen, flüssig und mit klaren Worten selbst da, wo sich Amanda ihrer Sache selbst alles andere als sicher ist.
    Seine Spannung bezieht die Geschichte weniger aus dem Unfall selbst und auch nicht daraus, wie Amanda und Philipp sich bis zu ihrer Rettung durchschlagen; viel mehr ist es das sich ändernde Verhältnis zwischen Amanda und Philipp, fast ein erneutes Kennenlernen der beiden, und die Frage, wie die beiden zueinander stehen werden, wenn sie in die Zivilisation zurückkehren.

    Fazit:
    Spannendes, nuanciertes Abenteuer mit leisen Zwischentönen, empfehlenswert.