Krallenspur

Rezensionen zu "Krallenspur"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 21. Nov 2018 

    Spannender Urban-Fantasy Roman mit viel Romantik

    In dem Urban-Fantasy Roman „Krallenspur“ der deutschen Newcomer-Autorin Lara Seelhof, verliebt sich die siebzehnjährige Celia McCall in den neuen Schulcasanova Cassian, obwohl sie es eigentlich gar nicht will.

    Schnell wird ihr klar, dass der attraktive Cassian nicht nur jede Menge Ex-Freundinnen hat, die ihr ihr Glück nicht gönnen, sondern auch düstere Geheimnisse. Sie muss sich entscheiden, ob sie ihm trotzdem vertraut. Als Celia aber dann in Lebensgefahr gerät, zweifelt sie wieder an ihm und an ihrem eigenen Verstand, denn das Dämonen zur Realität gehören und ihren Tod wollen, damit hatte sie nicht gerechnet.

    Kann Celia sich gegen die Dämonen verteidigen und gibt es doch ein Happy-End mit ihrer großen Liebe? Das beantwortet der abgeschlossene Roman Leserinnen von 14 bis 99 Jahren, die romantische Fantasy-Liebesgeschichten mögen.

    Für mich ein Debüt, dass man unbedingt gelesen haben sollte. Romantisch und spannend mit ungewöhnlichen Dämonen und vielen unerwarteten Wendungen.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 15. Feb 2018 

    Krallenspur ist ein ausgezeichnetes Fantasy-Debüt

    Ich bin eher etwas vorsichtig bei Büchern neuer Autoren, denn ich in der letzten Zeit immer mal wieder reingefallen. Da mich der Klappentext und auch die Leseprobe von Krallenspur aber angesprochen haben, habe ich mich einfach bei der Leserunde beworben und diesmal hatte ich Glück. In doppelter Hinsicht. Ich habe das Fantasy-Debüt von Lara Seelhof gewonnen und es hat mich sogar vollkommen überzeugt.

    Das Cover ist ungewöhnlich, aber mich hat es angesprochen, denn ich finde Zeichnung, Farben und Schrift passen gut zum Inhalt und dem Thema.

    Den Anfang der Geschichte fand ich ebenfalls sehr gelungen, denn er wirft bereits Fragen auf. Wer ist dieser seltsame Auftragskiller, den wir auf seinem Weg zu einem neuen Auftrag begleiten und wen oder was soll er töten? Und wer gibt ihm überhaupt den Auftrag?
    Es folgt ein kurzer Ausflug in eine bekannte Vampir-Geschichte, Celia ein menschliches Mädchen verliebt sich in ihrer Schule in einen schönen Unbekannten, der außergewöhnliche Fähigkeiten hat. Aber damit enden meiner Meinung nach die Twighlight-Vergleiche auch schon. Wobei ich Vampirfans der Bissreihe trösten kann, so ganz ohne geht es auch in dieser Story nicht und die Liebe kommt auch nicht zu kurz.
    Celias Liebesgeschichte, die im ersten Abschnitt eine große Rolle spielt, verläuft natürlich nicht problemlos. Zwar kommt sie mit Cassian zusammen, aber ihr Glück hält nicht und daran sind nicht seine ehemaligen Freundinnen schuld, sondern geheimnisvolle Fremde, die unerwartet auftauchen und Cassian dazu veranlassen zu verschwinden. Von da an nimmt die Story wirklich einen völlig unerwarteten Verlauf und es folgt eine actionreiche Handlung, bei der man mitfiebert bis zur letzten Seite.

    Neben den beiden Protagonisten Celia und Cassian, die mir sehr gut gefallen haben, ist der Autorin auch gelungen, mich von ihren vielen Nebenfiguren zu überzeugen. Sie alle wirken extrem lebendig und man kann sich Celias Umfeld ganz genau vorstellen. Selbst Abbys (das ist Celias beste Freundin, die wohl jeder gerne hätte) unfreundlichen Boss und Besitzer des Krugers, der ja wirklich nur am Rande aufgetaucht ist, ist mir im Gedächtnis geblieben. Interessant fand ich auch die vielen vollkommen unterschiedlichen Dämonen, die eine eigene Dämonensprache benutzen (bei manchen Büchern gibt es ja eine Liste mit Begriffen im Buch, aber das fand ich hier unnötig, denn die fremdartig klingenden Worte wurden im Laufe der Geschichte gut erklärt).

    Lara Seelhof schreibt überhaupt sehr verständlich, bildhaft und variantenreich. Mir ist aufgefallen, dass ihre Dämonen z. B etwas eleganter sprechen, während Celia und ihre Clique eben auch mal etwas umgangssprachlicher plaudern. Das findet man heute nur noch selten in Büchern, dass Autoren da Unterschiede machen und auch das keine sich ständig wiederholenden Floskeln verwendet wurden, fand ich sehr positiv bei einer Debütautorin.
    Und so kann ich zufrieden feststellen: Krallenspur hat mich überrascht und ist das beste Buch, das ich seit Langem gelesen habe. Schon, weil es mal wieder ein einzelnes in sich abgeschlossenes Fantasybuch ist, aber auch weil mich die Handlung und die Personen voll überzeugt haben. Es gibt mir die Hoffnung zurück, dass auch Werke neuer Autoren was taugen können.

    Ach ich habe geschrieben, die Twighlight-Vergleiche hätten nach dem kurzen Teil des Kennenlernens der Protagonisten ein Ende, aber ich muss mich korrigieren. Ich finde, dass die Autorin einen ebenso angenehmen Schreibstil hat, wie Stephenie Meyers und diesen Vergleich muss Lara Seelhof bestimmt nicht scheuen.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Mär 2017 

    Liebesgeschichte, Dämonen und Spannung in einem Buch

    Ich bin durch Zufall durch eine Leserunde auf das Buch aufmerksam geworden und fand die Leseprobe super, aber ich hab dann leider kein Buch gewonnen. Ich muss sagen, erst habe ich echt gezögert es mir zu kaufen, denn der Preis ist für eine Autorin, die das erste Buch veröffentlicht schon happig und man weiß ja nie, man kauft es und dann ist es nachher Käse.Aber dann habe ich die Leserunde verfolgt und mich getraut es doch zu kaufen und ich wurde nicht enttäuscht.

    Das dicke Buch liest sich flott und easy, durch den guten Stil der Autorin. Sie beschreibt wirklich angenehm ohne ständige Wiederholungen und ohne einen zu langweilen sondern so dass man direkt dabei ist.Ich hab mit der verliebten Celia mit gefühlt und war wie sie gespannt, was wirklich hinter ihrem „Freund“ Cassian steckt und dann sehr überrascht.

    Ich muss sagen, dass ich es auch gar nicht schlimm finde, dass die Geschichte vielleicht am Anfang etwas einer erfolgreichen Vampirbuchreihe ähnelt, denn mal ehrlich, was auf dem Buchmarkt ist denn wirklich neu? Viel wichtiger fand ich, dass es dann völlig anders lief und auch dass es viele viele andere Fantasyfiguren in „Krallenspur“ gibt. Zum Beispiel mit den Dämonen Zaphiro oder Roark waren da welche, die mir so noch nicht in anderen Büchern aufgefallen sind und die ich richtig gut fand.

    Und was mir noch gefallen hat, war natürlich die schöne Liebesgeschichte. So etwas wünscht sich wohl jeder zu erleben und ich habe ein neues Traumpaar. Aber wie schon gesagt nicht nur fürs Herz war etwas dabei, es gab außerdem jede Menge Dialoge bei denen ich lachen musste und aufregende Kämpfe. Also alles dabei und somit hat dieses neue Fantasybuch in meinen Augen die volle Punktzahl verdient, denn es hat mich wirklich super unterhalten.

    Es ist mein Tipp für alle, die mal wieder eine tolle Liebesgeschichte, Dämonen und Spannung in einem Band mit einem schönen Ende lesen wollen. Das alles gibt es in "Krallenspur".