Knochenarbeit

Buchseite und Rezensionen zu 'Knochenarbeit' von Kathy Reichs
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Knochenarbeit"

Kathy Reichs übt einen ungewöhnlichen Beruf aus. Sie ist eine von insgesamt 50 forensischen Anthropologen in den USA und Kanada. In ihrem zweiten Roman Knochenarbeit läßt sie erneut ihre Hauptakteurin Tempe Brennan als Anthropologin agieren und sich in eigenartige Ritualmorde verwickeln. Sieben Menschen werden verbrannt in einem Haus in St. Jovite gefunden. Vor allem der grausige Fund der Zwillingsbabies, die brutal zugerichtet wurden, gibt Tempe Brennan Rätsel auf.

Die Autorin webt zu Anfang ein sehr dichtes Geflecht um diese Morde, um die Exhumierung einer Ordensschwester auf dem vergangenen Jahrhundert, einem verschwundenen Mädchen und einer seltsamen Professorin, die in dem Fall der Nonne Elisabeth Nicolet weiterhelfen soll. Es bedarf sehr starker Nerven, um die akribische und wenig appetitliche Arbeit einer Anthropologin mitzuverfolgen. Die Autorin flicht ihre kompetenten Erkenntnisse mit ein und läßt bei der Schilderung der Routinetätigkeit von Tempe Brennan Emotionen und somit Menschlichkeit miteinfließen. Teilweise beschleicht den Leser das Gefühl, daß sich die Autorin ihre eigenen Traumata von der Seele schreiben will.

Bis zum eigentlichen Kern der Handlung, dem Plot, baut Kathy Reichs eine sich langsam steigernde Spannung auf, der sich der Leser kaum entziehen kann. Steckt eine Sekte hinter den mysteriösen Verbrechen, denen immer mehr folgen? Warum wird die Anthropologin selbst bedroht? Zwischen diese Stränge schiebt die Autorin zur Auflockerung leichte romantische Anwandlungen der Hauptdarstellerin, um sie auch als Mensch und nicht nur als Karrierefrau darzustellen. Ein intelligenter Roman um die Fänge einer Sekte, der gleichzeitig auf eine unterhaltsame Art viel Wissenswertes aus dem Alltag einer Anthropologin schildert. --Corinna S. Heyn

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:448
Verlag: Heyne Verlag
EAN:9783453435575

Rezensionen zu "Knochenarbeit"

  1. 2.Teil der Tempe Brennan Reihe

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Jan 2016 

    Tempe Brennan soll Knochen in einer Kirche bergen, von einer Nonne die heilige gesprochen werden soll. Doch das Grab ist nicht an der Stelle zu finden wo es sein soll, aber nach erneuten Nachforschungen wird es dann doch gefunden.
    Danach wird sie zu einem neuen Tatort gerufen, ein Brand mit mehreren Toten das sich als Brandstiftung entpuppt. Und einige Zeit danach werden weitere Tote im Nebengebäude entdeckt eine Frau und Mann mit 4 Monate alten Zwillingen wurden ermordet.
    Den Babies wurde grausam das Herz herausgeschnitten.
    Zur selben Zeit versucht Harry Tempes Schwester ihr Leben zu verändern, dazu besucht sie Seminare bei einem Guru.

    Als dann auch noch auf Sams Forschungsinsel 2 Tote gefunden werden muss auch diese Tempe untersuchen.
    Mit der Zeit verdichten sich die Ermittlungen immer mehr und man vermutet das eine sektenartige Gemeinschaft hinter dem ganzen steckt. Nach dem dann auch noch Harry,Tempe´s Schwester verschwunden ist wird die Sache immer brenzliger und gefährlich.
    Tempe und Detective Andrew Ryan versuchen alles zu retten und kommen dabei noch selbst in Lebensgefahr.

    Meine Meinung:

    Für mich war es das erste Buch aus der Tempe Brennan Reihe und auch von der Autorin.
    Sie hat einen sehr guten flüssigen Schreibstil, der lediglich durch die verschiedenen medizinischen Fremdwörter und die ab und an französischen Sätze unterbrochen. Das war auch das einzige was mich etwas gestört hat und was der Punktabzug war.
    Ansonsten war es sehr interessant mit spannenden Sequenzen, lediglich im Mittelteil war mal eine kleine Ruhephase.
    Der Höhepunkt des ganzen war dann auch wirklich die letzten 80 Seiten wo es nochmal total spannend wurde und ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.
    Natürlich merkte man am Ende des Buches das es eine Fortsetzung geben musste, da es doch ein Ende mit einigen Fragen war.
    Vor allem was die Beziehung von Brennan und Ryan anbelangt.

    Das Cover eher etwas unscheinbar, hätte mich jetzt so nicht im Laden angesprochen.
    Für mich ein gelungenes Werk das auf alle Fälle gute 4 von 5 Sternen verdient.