Katzendämmerung - Mystery-Thriller (Spannung, Abenteuer, Drama)

Rezensionen zu "Katzendämmerung - Mystery-Thriller (Spannung, Abenteuer, Drama)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 15. Feb 2015 

    Wow

    "Das was ich bislang für die wirkliche Welt, die Realität, gehalten hatte, war nichts weiter als eine plumpe Täuschung, eine dünne Haut, hinter der sich das wahre Grauen verbarg." (Rückentext des Buches)

    Als Thomas Trait bei einem Fotoshooting im Zoo die umwerfende Natascha trifft, ist es sofort um ihn geschehen. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie. Schon nach kurzer Zeit zieht er zu der schönen Frau, die als Übersetzerin für alte ägyptische Texte arbeitet und deren Wohnung eher einem Museum für ägyptische Kunst gleicht. Doch Natascha braucht ihre Freiheiten und als Thomas mal wieder nicht seine Eifersucht zügeln kann und ihr heimlich folgt, kommt es zu einer Katastrophe....

    Das Buch hatte einen sehr schweren Start. Ein kleiner Verlag nahm sich der Geschichte an, veröffentlichte aber nur die ersten beiden Teile. Der Rest verschwand in den Tiefen einer Schublade. Erst viele Jahre später nahm sich der Luzifer-Verlag dieser tollen Geschichte an und veröffentliche das komplette Buch. Zum Glück, denn es ist der Wahnsinn.

    Die Geschichte lässt sich unmöglich in nur ein Genre pressen. Es ist eine Verschmelzung von Horror, Thriller, Erotik, ägyptischer Mythologie und Historik. Und auch wenn man auf den ersten Blick vielleicht denkt, dass das gar nicht zusammenpasst, so ergibt sich doch daraus ein harmonisches Ganzes.

    Thomas ist nicht unbedingt ein Charakter, der dem Leser sehr sympathisch ist. Eigentlich saß ich ständig vor mich hingrummeln da und hätte ihm so manches Mal gerne ein paar Ohrfeigen verpasst. Aber das macht auch einen Teil des Reizes aus. Man mag ihn nicht, aber er passt einfach hervorragend in die Geschichte.

    Natascha ist eine schöne und mysteriöse Frau, die sich von niemandem etwas vorschreiben lässt und nur das tut was sie will. Mit ihr zu leben ist nicht einfach für unseren Antihelden und nach und nach muss er erkennen, dass er eigentlich gar nichts über seine Freundin weiß. Was er dann allerdings herausfindet ist so anders, als alles was er erwartet hatte. Auch wenn er sehr lange ein Brett vor dem Kopf hatte.

    Ganz besonders gut, haben mir auch die Ausflüge in frühere Zeiten gefallen. Sie ließen die Geschichte sehr authentisch wirken. Der Autor hat unglaublich viel recherchiert und das merkt man auch. Hier hat alles Hand und Fuß.

    Die ägyptische Mythologie hat mich schon immer interessiert und ich denke mal, das ist eine Voraussetzung um voll und ganz in die Geschichte abtauchen zu können. Meine Liebe zu Katzen tat sein übriges.

    Einzig die Erotik war mir ein bisschen zu viel. Aber das ist natürlich Ansichtssache. Wenn ich sehe, welchen Hype es um diesen S/M-Roman gibt, ihr wisst schon welchen ich meine, dann werden viele dieses Buch alleine schon wegen der Erotik lieben. Aber es störte mich jetzt nicht so, dass ich dafür Punkte abziehen müsste. Es gehört einfach zur Geschichte.

    Der Autor hat es geschafft, mich ganz in seiner Welt versinken zu lassen. Das ging so weit, dass ich mir sogar die Nacht um die Ohren schlug, nur weil ich unbedingt wissen musste, wie dieses Buch endet. Der Schreibstil ist so unglaublich bildhaft, dass ich mich oft mitten im Geschehen wähnte. Den heißen Wüstensand unter den Füßen spürte, die Schätze in Nataschas Wohnung bewunderte und das Schnurren der Katze hörte. O.k. das Letzte lag wohl eher an einer der vier Katzen, die sich abwechselnd den Platz auf der Couch mit mir teilten.

    Auch die Aufmachung des Buches ist wirklich gelungen. Das wunderschöne Cover wurde von Timo Kümmel gestaltet und im Inneren des Buches gibt es tolle Illustrationen, die man aber leider nur in der Printausgabe bewundern kann. Im eBook sind sie leider nicht vorhanden. Zum Glück, besitze ich Beides.

    Ich bin so begeistert, dass ich dieses Buch mit Sicherheit noch ein weiteres Mal lesen werde, auch wenn es theoretisch die Möglichkeit einer Fortsetzung gäbe. Aber darauf hoffe ich lieber mal nicht, denn dann werde ich auch nicht enttäuscht. Ich vergebe für dieses wirklich rundum gelungene Kunstwerk 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine Leseempfehlung für alle, die gerne Neues entdecken und auch nicht vor brutaleren und blutigen Szenen zurückschrecken. Für mich wird es jetzt sehr schwer werden, ein neues Buch zu beginnen, weil ich noch komplett in "Katzendämmerung" gefangen bin.

    © Beate Senft