KARTOFFELBLUES

Buchseite und Rezensionen zu 'KARTOFFELBLUES' von Roland Kirsch
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "KARTOFFELBLUES"

Leserstimmen:
  • "Gute Story, leicht und mit Schwung erzählt."

  • "Ein Krimi, den ich mit Genuss gelesen habe."

  • "Sehr kurzweilig und unterhaltsam, hat Spaß gemacht zu lesen ... "

  • "Stetig fortschreitend, wie ein Klassiker ... absolute Kaufempfehlung."


Die Ereignisse überschlagen sich in Südhessen, in der Nacht von Samstag auf Sonntag.
Eine Massenschlägerei auf dem Weinfest erfordert massiven Polizeieinsatz. Genau zur gleichen Zeit geschieht ein Raubüberfall mit Geiselnahme! Der gesamte Werksverkauf der Firma Shortneck wird ausgeräumt - Tiefkühlpizza und Speiseeis.
Als wäre das nicht genug, trifft eine Polizeistreife auf zwei betrunkene Männer, die offensichtlich versuchen, eine Leiche verschwinden zu lassen. Am Wiegehäuschen, in dem nur wenige Kilometer entfernten Städtchen Bärheim, dort, wo auch die Kartoffeln sichergestellt werden.

Keine leichte Aufgabe für Kriminalhauptkommissar Robert Krump und Polizeimeister Florian Hartwig. Zumal Krump bei den Ermittlungen mit einer früheren Freundin kollidiert, die ihm seine alte Gitarre vor die Füße wirft. Sie könnte genauso in den Mord verwickelt sein, wie Florians Onkel, der im Hintergrund an Fäden zieht.

Mit Krump und Florian erfährt der Leser von Motiven und Hinweisen. Er beobachtet die beiden am Tatort und begegnet mit ihnen den Menschen im Umfeld des Mordopfers. Der Weg führt zum Bahnhofskiosk, am Holzkohlengrill vorbei auf das harte Pflaster in der Kirchgasse. Ein Liegesitz wird strapaziert und ein Krankenhausaufenthalt lässt sich nicht vermeiden – ebenso wie der Absturz.
Wenn es zum Schluss „für alles eine Erklärung“ gibt, stellt sich heraus, wer richtig kombiniert hat.

Format:Taschenbuch
Seiten:236
Verlag: epubli GmbH
EAN:9783737519403

Diskussionen zu "KARTOFFELBLUES"