JUMP: Das Spiel 1

Buchseite und Rezensionen zu 'JUMP: Das Spiel 1' von Eve Silver
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "JUMP: Das Spiel 1"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:416
Verlag: FISCHER FJB
EAN:9783841421586

Diskussionen zu "JUMP: Das Spiel 1"

Rezensionen zu "JUMP: Das Spiel 1"

  1. Lebensgefährliche Spiele, tödliche Schönheit

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Feb 2015 

    Jugendliche, die nach ihrem Tod wiederbelebt werden und in einem grausamen "Spiel" gegen Außerirdische kämpfen müssen? Sowas hab ich ja noch nie gelesen! Für mich war das definitiv eine ganze neue, originelle, interessante Idee, denn so habe ich mir das Leben nach dem Tode nun wirklich nie vorgestellt... Volle Punktzahl für Originalität! Die Frage ist natürlich, ob diese Idee auch gut umgesetzt wurde, und das würde ich mit einem ganz klaren JA beantworten.

    Am Anfang dachte ich mir noch: das macht doch irgendwie keinen Sinn. Wenn Außerirdische die Erde bedrohen, warum sollte man dann ausgerechnet untrainierte Kinder und Jugendliche in den Kampf gegen sie schicken - warum nicht erfahrene Soldaten oder Polizisten oder Kampfsportler oder wen auch immer? Warum wenden sich die Leute, die von dieser Bedrohung wissen, nicht an die Regierung oder die Öffentlichkeit? Es gab für mich auch noch eine Reihe anderer Dinge, die mir erst wie Ungereimtheiten vorkamen. Aber gegen Ende des Buches hat die Autorin tatsächlich noch die meisten meiner Fragen beantwortet, und das meiner Meinung nach schlüssig und glaubwürdig. Da das hier das erste Buch einer Trilogie ist, wird aber natürlich noch nicht ALLES aufgeklärt, aber ich habe jetzt hohe Erwartungen an den nächsten Band.

    Die Geschichte liest sich sehr spannend, und Actionszenen gibt es wirklich nicht zu knapp! Das Tempo ist meist rasant, die Autorin gönnt ihren Charakteren und dem Leser nur wenige Verschnaufpausen... Da könnte man glatt vermuten, dass Anspruch und Tiefgang dabei gegen 0 gehen, aber das Buch ist bei aller Action doch intelligent geschrieben. Deswegen würde ich auch sagen, dass das Buch nicht nur jugendliche Fans von Actionfilmen und Ballerspielen anspricht, sondern durchaus auch ältere Leser, die mit beidem nicht viel am Hut haben - wie mich, zum Beispiel.

    Einen ganz kleinen Abzug würde ich in der Kategorie Spannung dafür geben, dass ich die ein oder andere dramatische Entwicklung etwas vorhersehbar fand - und dass Dinge, für die schlimme Konsequenzen angedroht wurden, kaum Konsequenzen nach sich ziehen.

    Die Geschichte konzentriert sich vor allem auf Miki Jones, Jackson Tates und Luka Vujic. Alle drei sind tot, natürlich, aber aus ganz unterschiedlichen Ursachen, mit ganz unterschiedlichen Hintergrundgeschichten. Dabei ist es Miki, durch deren Augen wir die Geschichte sehen, und sie ist eine Figur, mit der man schnell mitfühlen kann. Sie ist clever, loyal, mutig und kann ganz schön selbstlos sein, und dabei ist sie doch das ganz normale Mädchen von nebenan, mit dem man gerne befreundet wäre. Jackson ist dagegen ein echtes Rätsel. Meist ist er unnahbar, beinahe schon arrogant, scheinbar skrupellos - und dann tut er wiederum etwas, das so gar nicht in dieses Bild passt. Er ist in dieser Geschichte der Bad Boy, und natürlich fühlt sich Miki schnell von ihm angezogen - aber auch Luka ist ihr nicht gleichgültig. Der ist ein netter Kerl, der im Spiel auch an andere denkt, obwohl ihn das selber in Gefahr bringt, und den man einfach mögen muss.

    Ihr seht schon, worauf das hinausläuft: ja, es gibt eine Dreiecksgeschichte. Leider! Ich bin einfach kein Fan des typischen Schemas: ein Mädchen, zwei Jungs, wobei einer immer der Bad Boy ist und der andere der nette Kerl. Bei so einem originellen Buch hätte ich mir auch eine originellere Liebesgeschichte gewünscht! Aber ansprechend geschrieben sind die romantischen Szenen schon, und ich denke, sie machen das Buch auch für junge Mädchen attraktiv.

    Trotz meinem Gegrummel wegen der Dreiecksgeschichte: die Charaktere haben mir an sich alle gut gefallen. Auch die Nebencharaktere wirkten auf mich echt und interessant, und ich bin mal gespannt, welche Überraschungen der ein oder andere sicher im nächsten Band noch aus dem Hut zaubern wird!

    Apropros ansprechend geschrieben: der Schreibstil gefiel mir sehr gut, und zwar sowohl in den rasanten Kampfszenen als auch in langsameren, nachdenklicheren Szenen. Die Autorin verwendet tolle Bilder und Metaphern, die viel Atmosphäre und Zauber in die Geschichte bringen. Meiner Meinung nach ein besonderes Kunststück: obwohl Miki uns von Außerirdischen und tödlichen Spielen erzählt, kauft man ihr ab, dass sie einfach nur ein normales Mädchen ist - weil die Sprache zwar schön ist, aber dennoch nach einem echten Teenager klingt.

    Fazit:
    Ich war beinahe überrascht darüber, wie gut mir dieses Buch gefallen hat! Denn die Story klingt nach einem Science-Fiction-Actionfilm (tote Jugendliche werden wiederbelebt und müssen die Welt vor Außerirdischen retten), ist dabei aber intelligent geschrieben und hat auch nicht nur platte Kampf- und Krawummszenen zu bieten, sondern auch glaubwürdige Charaktere, intelligente Ideen und ein bisschen Romantik. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!