Innere Sicherheit: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Innere Sicherheit: Kriminalroman' von Christa Bernuth
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Innere Sicherheit: Kriminalroman"

Format:Taschenbuch
Seiten:416
Verlag:
EAN:9783492249812

Rezensionen zu "Innere Sicherheit: Kriminalroman"

  1. Hier spielt niemand mit offenen Karten...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 06. Mär 2021 

    So etwas passiert. Leute ertrinken und werden angeschwemmt. Aber nicht jetzt, nicht im November, dachte Martin Beck. Die Ostseeluft war kalt und schwer von Feuchtigkeit, und seine Intuition sagte ihm, dass etwas nicht stimmte mit dieser Toten. War es wirklich versuchte Republikflucht, wie seine Vorgesetzten ihm nahelegten? Dann wurde die Kugel in Hanna Schöns Hinterkopf gefunden: ein Westkaliber. Und Martin Beck begriff augenblicklich, dass sein Fall damit eine neue Dimension gewonnen hatte. Wer war Hanna Schön wirklich? Ist sie aus dem Westen übergelaufen? Und warum musste sie sterben? Ein deutsch-deutscher Krimi von Christa Bernuth – psychologisch fesselnd und beklemmend authentisch.

    Diese Rezension bezieht sich auf ein vom NDR produziertes 2teilges Hörspiel, das nach dieser Romanvorlage erstellt wurde. Da die zwei Teile insgesamt nur 100 Minuten dauern (jeweils 50), wird die Handlung wohl zwangsläufig sehr verkürzt worden sein, weshalb ich nicht weiß, ob die Rezension dem eigentlichen Krimi gerecht wird. Aber das Hörspiel ist nicht bei Amazon gelistet, weshalb ich mich zu diesem Umweg entschlossen habe...

    https://www.ndr.de/kultur/epg/Hoerspiel-Innere-Sicherheit-12,sendung1132...

    https://www.ndr.de/kultur/epg/Hoerspiel-Innere-Sicherheit-22,sendung1137...

    Martin Beck wird der Fall der mysteriösen Leiche an der Ostsee rasch wieder entzogen. Es gebe nichts mehr zu ermitteln, erfährt er, es gebe keine Spurenlage, und die tote Frau hätte eindeutig versucht, aus der DDR zu fliehen. Martin Beck hat Zweifel, und so versucht er, hinter den Kulissen weiter zu ermitteln, gerät aber rasch selbst in den Fokus verschiedenster Beobachter. Wer ist wer, wem kann man trauen, wer hat welche Motive und was steckt hinter dem ganzen? Fragen über Fragen, deren Antworten sich nur zäh ergeben, dann aber für immer mehr Gefahr auch für Martin Beck sorgen...

    Ein deutsch-deutscher Politthriller von Christa Bernuth über die Kooperation der DDR mit der westdeutschen Terroristenszene - so wird das Hörspiel bei NDR Kultur überschrieben. Martin Beck entdeckt nach und nach ein wildes Ränkespiel von Spionen, Doppelagenten, unter Druck gesetzten Terroristen u.v.m. Ein wirrer Plot, der den Kopf des_r Hörers_in rauchen lässt und dessen Ende ein wenig zu abrupt kommt. Vielleicht der Kürzung geschuldet?

    Deutlich wird jedenfalls, dass westdeutsche wie DDR Politiker und Funktionäre Dreck am Stecken haben. Hier gibt es kein schwarz oder weiß, allenfalls Grauschattierungen. Nicht einfach für Martin Beck und seine Begleitung, sich da selbst zu positionieren. Letztendlich geht es dann aber darum, das eigene Leben zu retten - schwierig genug...

    Nett zu hören, verwirrende Entwicklungen, wodurch die Position von Jäger und Gejagtem immer mal wechselt, und Erleichterung, dass diese Zeiten vorbei sind. Kein Highlight, aber ein Blick in einen (möglichen) Abgrund...

    © Parden