Im Zeichen des Drachen: Ein Jack Ryan Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Im Zeichen des Drachen: Ein Jack Ryan Roman' von Tom Clancy
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Im Zeichen des Drachen: Ein Jack Ryan Roman"

Kaufen Sie sich lieber die Buchausgabe. Im Zeichen des Drachen ist ein toll erzählter Roman, eine spannende Story, aber die vorliegende Umsetzung ins Hörbuch kann allenfalls mit Einschränkung als gelungen bezeichnet werden.

Grund: Clancy erzählt fast ausschließlich in Dialogform. Ein riesiges Personal agiert in ständigem Szenenwechsel: Namen, Namen, Namen. Die Regierungen in Peking, Moskau und Washington -- mit natürlich jeweils chinesischen, russischen und amerikanischen Namen. Dazu kommt noch je eine Geheimdienststory in Peking und Moskau und gegen Ende werden wir Zeuge von Militäraktionen im Fernen Osten: Noch mehr chinesische, russische, amerikanische Personen. Und jede trägt einen schönen, klangvollen fremdländischen Namen.

Ein Leser kann zurückblättern, ein Hörer, der das nicht kann, muss einfach den Überblick verlieren. Wenn einem endlich wieder klar ist, wer da jetzt gerade spricht, folgt bereits der nächste Szenenwechsel. Hörgenuss entsteht auf diese Weise nicht.

Eine sorgfältigere Regie hätte das -- wenigstens teilweise -- auffangen können. Geringeres Sprechtempo und genauere Markierung der Szenenwechsel hätten die Struktur der Geschichte durchschaubarer gemacht. Weniger Tempo hätte es Peter Hallwachs auch erlaubt, das Personal stärker zu individualisieren und auch manche sinnwidrige Phrasierung wäre sicher vermieden worden. So jedenfalls wirkt das Ganze etwas lieblos heruntergelesen.

Schade um das Buch. Im Zeichen des Drachen beruht auf einem Gedanken, der wohl jedem schon einmal gekommen ist: Was wäre, wenn das übervölkerte China in die nahezu leeren Räume des fernöstlichen Russland vorstieße? Aber, wie gesagt, besser Sie lesen es. --Michael Winteroll

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:1168
Verlag: Heyne Verlag
EAN:9783453436817