Im Schatten des Schwarms

Buchseite und Rezensionen zu 'Im Schatten des Schwarms' von Stephen Philipps
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Im Schatten des Schwarms"

Format:Taschenbuch
Seiten:300
Verlag: Nexx Verlag
EAN:9783958704534

Rezensionen zu "Im Schatten des Schwarms"

  1. Fantastisch - empfehlenswert,..*-*

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Jan 2015 

    Die Charaktere sind, jeder auf seine Art,mit all ihren Mängeln und Besonderheiten so einzigartig, dass es viel Freude macht, ihnen durch das Buch zu folgen.

    Die Geschichte selber ist mit einer Grundidee ausgestattet, welche sie über das ganze Buch hinweg zieht, ist aber gleichzeitig in so viele 'hüpfende' Spannungsbögen unterteilt, dass man als Leser nur gerade soviel Zeit hat, einmal durch zu atmen, ehe das nächste Ereigniss einen überrollt.

    Durch die Intrigen und unbalancierten Mächteverhältnisse bekommt das Buch noch einen auch politisch kritischen Anstrich.

    Seien es nun die einzelnen Gangster die einen faszinieren,...sei es der trockene, beinahe bösartige Humor von Ohanzee oder der wissenschaftliche Hintergrund zur faszinierenden Thematik der Roboterschwarm Forschung,... - dieses Buch vereint so vieles ineinander, dass es einem außenstehenden beinahe scheint, es wäre kaum noch zu überblicken,... - tatsächlich sind aber die einzelnen Thematiken so gut aneinander gereiht und wie gut geölte Zahnräder laufend, dass der Leser sich dem wirbelnden Strudel aus Geschehnissen, einmal angefangen, kaum noch entziehen kann,...

    Zitate: (ich konnte es mir hier durchaus nicht verkneifen, euch wenigstens zwei wirklich geniale Stellen vorzuführen)

    [Ohanzee war gerade unter der Dusche, als Lee Batzorig mit einigen anderen das Hotelzimmer der Kommissarin Schuhmacher stürmte - Ohanzee rennt nur mit einem Badehandtuch bekleidet hinüber] "Batzorig war ein guter Kämpfer, ein sehr guter Kämpfer, doch Ohanzee überraschte ihn, indem er sich das Handtuch herunterriss und es blitzschnell zu einer Peitsche formte, um ihm damit einen Schlag in sein Gesicht zu schmettern. Vom Anblick des vollkommen nackten Ohanzee war er gerade lange genug abgelenkt, um die Gelegenheit, den Peitschenschlag abzuwehren, zu verpassen.

    Im gleichen Bewegungsablauf schmetterte der Interpolagent seine Faust auf Batzorigs Nase. Sofort machte er einen Satz zurück und band sich das Handtuch wieder um."

    Fazit:

    Ein wirklich tolles Buch, das ich besonders gerne an euch weiterempfehle!