Ich bin die Zukunft: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Ich bin die Zukunft: Roman' von Erwin Uhrmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ich bin die Zukunft: Roman"

Ein Mann flüchtet in ein hoch gelegenes Berghaus in den Alpen. Niemand weiß, wohin Sebastian Leitner geht, als er nach einem Termin mit seinem Kreditsachbearbeiter den Entschluss fasst zu gehen. In dem Haus hoch in den Alpen quartiert er sich für einen Monat ein. Für die alte Bergwirtin ist er der einzige Gast. Aus dem einen Monat werden mehrere Jahre. Als die Hausbesitzerin stirbt, bricht der Kontakt zur Außenwelt ab. Während die karge Berglandschaft allmählich von Wiesen und Wäldern überwuchert wird und die Jahreszeiten sich in Sonnen- und Nasszeit ändern, breiten sich unten Wüsten aus und die Menschen verlieren Sicherheit und Schutz – die Welt geht zugrunde. Das Hochtal, in dem Leitner lebt, ist ein kleiner Garten Eden. Um zu überleben, züchtet er Tiere und baut Pflanzen an. Eines Tages taucht Mali, die Enkelin der alten Frau, mit ihrem edlen Freund Ludovigo im Berghaus auf.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:176
Verlag: Limbus Verlag
EAN:9783990390047

Rezensionen zu "Ich bin die Zukunft: Roman"

  1. Beeindruckende Dystopie über Kunst und Klimawandel

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 21. Jan 2015 

    Der Klimawandel hat die Erde im Griff. Es wird immer heißer, Gewässer kippen um, das Leben in den Ebenen unerträglich.

    Da beschließt Sebastian ins Gebirge zu fliehen. Hinter sich lässt er Finanzprobleme und seine Ehefrau Hanna. Hoch in den Bergen, so hofft er, findet er eine Oase der Ruhe und der Freiheit, die es ihm möglich macht alles, was unten ist, zu vergessen.

    Oben trifft er auf die Wirtin des Berghauses, Dora. Mit ihr richtet er sich ein, während die Bedingungen unten immer mehr in die Katastrophe steuern.

    Es dauert nicht lange, dann kommen weitere Flüchtlinge ins Hochtal.

    Mich hat dieser Roman sehr beeindruckt. Neben dem Zurechtkommen als Selbstversorger, spielen auch Bildende Kunst, Musik und Träume eine große Rolle.

    Noch mehr könnt ihr auf meiner Seite darüber lesen.

    http://atalantes.de/2015/01/erwin-uhrmann-ich-bin-die-zukunft/