Ich beobachte dich: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Ich beobachte dich: Roman' von Chevy Stevens
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ich beobachte dich: Roman"

Broschiertes Buch
Du hast ihn geliebt.
Du hast ihm vertraut.
Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
Denn er ist ihr Vater.

"Chevy Stevens schlägt einen völlig in Bann." Karin Slaughter
"Ihre Geschichten sind packend und unvergesslich." Gillian Flynn

Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.

Diskussionen zu "Ich beobachte dich: Roman"

Format:Broschiert
Seiten:480
EAN:9783651025523

Rezensionen zu "Ich beobachte dich: Roman"

  1. Wenn deine einstige große Liebe zu deinem schlimmsten Feind wird

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Jun 2018 

    Ich habe schon ewig keinen Thriller mehr gelesen und da ich es nicht mehr so übermäßig blutig mag, erschien mir dieser Psychothriller genau richtig, um wieder in das Metier einzutauchen.

    In der Geschichte geht es um Lindsay und ihre Tochter Sophie, die einst vor dem gewalttätigen Andrew fliehen mussten. Doch jetzt kommt Lindsays Exmann aus dem Gefängnis frei und zack taucht er wieder in ihrem Leben auf. Was hat er nur vor? Will er beenden, was er einst geplant hatte? Lindsay zu töten...

    Die Handlung wird uns über einen Ich- Erzähler nahe gebracht, mal ist dies Tochter Sophie, mal Mutter Lindsay. Die Perspektivwahl gefiel mir richtig gut, da so Angst und Schrecken beider Frauen und auch ihre gemachten Erfahrungen sehr gut zur Geltung kommen.

    Zudem spielt die Handlung teilweise auch in der Vergangenheit, so dass wir erleben können wie langsam aber sicher sich Andrew zum Negativen entwickelt hat.

    Das gesamte Buch über herrscht eine ungemein düstere und vor allem angespannte Stimmung und ich denke, dass ein Thriller sich genauso anfühlen muss.

    Die eingestreuten Wendungen der Autorin gefielen mir richtig gut und mit der Auflösung und dem temporeichen Schluss, ein wahrer Showdown, hatte ich so gar nicht gerechnet.

    Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass ein paar Aktionen unlogisch waren oder nicht so ganz in der Realität stattfinden könnten wie z.B. dass Lindsay von heute auf morgen nicht mehr arbeiten geht, obwohl sie ständig knapp bei Kasse ist. Wovon hat sie dann in der Zeit gelebt?

    Lindsay und Sophie sind beides Charaktere, in die man sich gut hineinversetzen konnte. Man versteht ihre Ängste und Sorgen nur zu gut. Gerade für Lindsay muss es echt schwer sein wieder neu anzufangen, wenn sie dauernd an solche üblen Typen gerät, die es nicht gut mit ihr meinen. Sophies erste Erfahrungen mit der Liebe waren sehr realistisch beschrieben, das Klammern, der erste Sex und die ersten Zweifel, ob das alles so richtig ist.

    Fazit: Gute Unterhaltung, die einige Gänsehautmomente zu bieten hatte. Lesenswert und auf jeden Fall spannend.

    Teilen