How to speak Emoji: Der Sprachführer

Buchseite und Rezensionen zu 'How to speak Emoji: Der Sprachführer' von Fred Benenson
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Farbabweichungen und Änderung der Designs vorbehalten.
Preis pro Stück.
Neuheit: 2016
Achtung! Verpackung ist kein Spielzeug. Verpackung vor dem Spielen entfernen. Anschrift des Herstellers aufbewahren.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:128
Verlag: moses. Verlag
EAN:9783897779020

Rezensionen zu "How to speak Emoji: Der Sprachführer"

  1. 3
    (3 von 5 *)
     - 24. Sep 2018 

    ~ komplett illustriert ~ kurzlebige Unterhaltung ~ witzige Übers

    Klappentext:
    Emojis sind aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Aber wie setzt man die kleinen lustigen Symbole, Gesichter oder Zeichen richtig ein und was bedeuten sie genau? Wir präsentieren Ihnen nun den ersten Sprachführer: How to speak Emoji. Über 450 alltägliche und nicht-alltägliche Sätze, Phrasen, Ausdrücke, Sprichworte, Song- und Filmtitel übersetzt in Emojis vom Autor der heute schon legendären Emoji-Übersetzung von Moby Dick: Emoji Dick. Heute noch ein Spiel, bald vielleicht eine neue, universale Sprache: Let s talk Emoji. Der erste Sprachführer. Deutsch eingerichtet von Claudia Kaiser und Martin Lickleder. 

    Zum Buch:
    Das Buch ist in einem festen Einband und gibt den Inhalt durch die Emojis gut wieder. Die Illustrationen sind durch eine glänzende Beschichtung hervorgehoben. Der Klappentext ist originell und nach dem Prinzip des Inhaltes gestaltet.

    Erster Satz:
    Emojis stammen aus Japan und sind eng mit der Kultur des Landes verwoben.

    Meine Meinung:
    "how to speak emoji" von Fred Benenson war mir, bis ich es in meinen Händen hielt, total unbekannt. Ich hatte nicht mit einer solchen Art Buch gerechnet und war, im ersten Moment neugierig auf das, was mich erwartete.

    Dieses Buch ist ein Emoji-Ratgeber, wenn man es so nennen kann. Ein Sprachführer der etwas anderen Art.
    Zu Beginn des Buches fand ich eine kleine Einleitung, in der beschrieben wurde, woher die Emojis stammen. Anschließend wurde jede einzelne Bedeutung der zahlreichen Emojis, die ich bisher nur aus meinem Messenger vom Handy und PC kannte, erklärt.
    Ich entdeckte witzige Sätze und Sprüche, wie z.B. "In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot" und darunter zeigten sich die Emojis, die genau diesen Satz übersetzen. Bei einigen Emoji-Sätzen begann ich zu grübeln, denn ohne den Sprachführer hätte ich den Zeichen in vielen Fällen eine ganz andere Bedeutung gegeben.
    Das Buch wurde in verschiedenen Kategorien und Lebensphasen eingeteilt, wie z. B.: lockere Sprüche, berühmte Zitate, Nightlife, Notfälle aller Art, Beziehungen, Grobheiten und viele weitere. Für fast jede Gelegenheit wurde ich hier fündig.

    Einige der Emoji-Formulierungen habe ich in meinem Messenger mit Freunden ausprobiert und mein Chatfreund hatte Probleme, diese zu entschlüsseln. Es kamen dabei die komischsten Erklärungen und teilweise Missverständnisse heraus. Es ist daher mit Vorsicht zu genießen, mit wem man diese ausprobiert.

    Das Buch ist komplett illustriert und beinhaltet ausschließlich Emojis und deren Bedeutungen.

    Fazit:
    "how to speak emoji" von Fred Benenson ist ein humorvoller Emoji-Sprachführer der mit Freunden viel Spaß machen kann. Mit der Zeit verblasst die gute Unterhaltung und allein durchgeblättert kann es schnell langweilig werden. Ein nettes Buch für zwischendurch.
    ~ komplett illustriert ~ kurzlebige Unterhaltung ~ witzige Übersetzungen der Emoji Sprache ~

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 06. Jul 2016 

    Witziger "Sprachführer"

    Es gibt Bücher, die wandern bei mir erstmal aufs Stille Örtchen und liegen dann dort manchmal wochen- oder monatelang.

    Oh, nein, nein - das ist keineswegs als Abwertung gedacht! Wo hält man sich denn jeden Tag mehrmals auf und hat immer mal wieder ein paar Minuten Zeit und Ruhe, um ein Buch aufzuschlagen? Genau! Und deswegen eignet es sich so gut für Bücher, die man nicht in einem Rutsch durchliest, sondern Stückchen für Stückchen.

    Meist sind das Bücher zum Schmunzeln und Lachen, und so ein Buch ist auch "how to speak emoji".

    Das Buch beginnt mit einer kurzen Einleitung und ein paar grundlegenden Tipps zum Thema Emojis, gefolgt von einem kleinen Lexikon der gebräuchlichsten Symbole. Den Hauptteil des Buches macht dann der Sprachführer aus, der in verschiedene Kapitel wie "Erste Schritte", "Lockere Sprüche" oder "Notfälle aller Art" unterteilt ist. Bei manchen "Übersetzungen" musste ich grinsen oder sogar lachen, andere fand ich etwas zu offensichtlich und daher nicht so spannend. Die meisten sind in meinen Augen aber doch sehr einfallsreich, und es hat mir daher Spaß gemacht, immer mal wieder in dem Buch zu blättern.

    "how to speak emoji" ist vielleicht kein Buch, das das Leben verändert oder das man unbedingt gelesen haben muss, aber es ein netter Stimmungsaufheller für zwischendurch und sicher auch ein nettes Mitbringsel oder kleines Überraschungsgeschenk. In dem Sinne:
    Schaut doch einfach mal rein in das Buch!

    Fazit:
    Es gibt wohl kaum einen Menschen, der noch nicht mit Emojis, den putzigen Smilies aus Japan, in Kontakt gekommen ist. Fred Benenson spricht in der Einleitung seines Buches davon, dass Emojis eine spannende Entwicklung in der modernen Kommunikation darstellen - vielleicht noch keine richtige Sprache, aber doch etwas, mit dem man erstaunlich komplexe Dinge sagen kann.

    Natürlich ist der Sprachführer nicht ganz ernst gemeint, sondern lädt vor allem zum Schmunzeln ein, wenn zum Beispiel Zitate von so unterschiedlichen Menschen wie Martin Luther, Franz Beckenbauer oder Heidi Klum in Emojis übersetzt werden! Ein witziges kleines Büchlein für zwischendurch.