Horror Factory - Das blaue Haus

Buchseite und Rezensionen zu 'Horror Factory - Das blaue Haus' von Rona Walter
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Horror Factory - Das blaue Haus"

HORROR FACTORY: Neue Horror-Geschichten. Deutsche Autoren. Digitale Originalausgaben. Das ganze Spektrum des Phantastischen. Von Gothic bis Dark Fantasy. Vampire, Zombies, Serienmörder und das Grauen, das in der menschlichen Seele wohnt. Jeder Band in sich abgeschlossen.

Sind es wirklich nur die Lebenden, die uns Böses antun? Oder wollen uns auch die Toten ins Verderben stürzen?

Kenneth und seine Ehefrau Marie haben ein altes Haus am Stadtrand von Baltimore erworben. Hier wollen sie der ständigen Verfügbarkeit entfliehen, die das Stadtleben Ende der 1920er mit sich bringt. Doch schon bald erweist sich die Villa als Ort, an dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Was hat es mit dem unwirklichen, bläulich-kalten Schimmern auf sich, das nachts die Zimmer in unheimliches Licht taucht?

Kenneth und Marie beginnen Nachforschungen anzustellen. Einst residierte die Familie Le Grand auf dem Anwesen - mit einem dunklen Geheimnis, das noch heute sein Unwesen treibt...

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:75
EAN:

Diskussionen zu "Horror Factory - Das blaue Haus"

- lord-byron vor 5 Jahre

Rezensionen zu "Horror Factory - Das blaue Haus"

  1. Nicht das, was ich erwartet hatte

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 23. Jan 2015 

    Wir schreiben das Jahr 1920 und das Ehepaar Kenneth und Marie haben den Stress und die Hektik der Stadt satt. Als sie eine Villa außerhalb angeboten bekommen, die zudem noch sehr günstig abzugben ist, kaufen sie sie und freuen sich auf ihr neues Leben. Zusammen mit ihrem alten Hund und Kenneths Mutter ziehen sie schon bald in ihr neues zuhause. Doch bald geschehen seltsame Dinge.

    Ich habe mich bei meiner Zusammenfassung so ziemlich an den Klappentext gehalten, auch wenn der doch sehr irreführend ist. Erwartet hatte ich eine Geschichte über ein verfluchtes Haus. Bekommen habe ich das auch, aber nur auf den letzten Seiten des Buches. Auch fängt das Ehepaar nicht an nachzuforschen, sondern wir erfahren am Anfang alles wissenswerte über das Haus. Das hat mich schon irgendwie geärgert.

    Aber trotzdem hat mir die Geschichte recht gut gefallen, denn Ronas Schreibstil ist einfach einzigartig und sie liegt damit voll auf meiner Wellenlänge. "Das blaue Haus" erinnert mich an diese alten Schauergeschichten, die ich so liebe. Leider war der 2. Teil der Geschichte, also der Teil den ich eigentlich erwartet hatte, sehr kurz und so blieb ich dich ein wenig unbefriedigt zurück.

    Darum vergebe ich für diese Geschichte 4 von 5 Punkten und denke, dass sich jeder selbst seine Meinung bilden sollte. Hätte ich den Klappentext zu dem Buch nicht gelesen, wäre die Bewertung vielleicht besser ausgefallen, aber den einen Punkt musste ich abziehen, weil ich einfach was anderes erwartet hatte. Ich hoffe, dass Rona ihre deutschen Fans nicht vergisst und irgendwann etwas Neues von ihr heraus kommt.

    © Beate Senft