Honigtot

Buchseite und Rezensionen zu 'Honigtot' von Hanni Münzer
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

GEWIDMET DEN MUTIGEN FRAUEN DES WIDERSTANDS IM ZWEITEN WELTKRIEG. SIE SIND HELDINNEN.

****************************************************************************************
„Mein größter Fehler war es, dass ich Hitler das Gewehr weggenommen habe. Hätte ich ihn sich nur umbringen lassen!“
- Helene Hanfstängl, 1959 -
****************************************************************************************

KURZBESCHREIBUNG

Als sich die junge Amerikanerin Felicity 2012 auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie in Rom auf die Spuren ihrer eigenen Familienvergangenheit - und auf ein quälendes Geheimnis aus der dunkelsten Zeit unserer Geschichte.
Ungewollt tritt Felicity eine Reise in die Vergangenheit an und erfährt die Geschichte ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah.
Ein Netz aus schicksalhafter Liebe, Schuld und Sühne zerstörte das Leben der beiden Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben.

„HONIGTOT“ ist eine Geschichte über Liebe und Obsession, Schuld und Sühne, Verrat und Rache ... bis zum bittersüßen Ende.


LESERSTIMMEN:

„ … Berührend, spannend, aufregend, genial!" Alexandra – Top 1000 Rezensent

"... Tolles Buch! Eines der besten, die ich seit längerer Zeit gelesen habe!" Snowy

"... Super spannend und faszinierend schön!" Lumulu

„ … Großes Kino! Eine Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Zeile eine große Magie hatte.“ Maren

"... Dieses Buch ist ein Juwel. Selten hat mich eine Geschichte so emotional berührt und mitgenommen." Bibliothekarin

„… Absolute Spitze! Ich bin noch völlig hin und weg von diesem Buch! Einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören!“ Pitty1970

"... Hanni Münzer hat mit "HONIGTOT" ein Werk vorgelegt, das alle Genregrenzen sprengt. Gesellschaftsroman, Historischer Roman, Liebesroman, Krimi- und Agententhriller ... souverän spielt sie mit den Möglichkeiten und schafft eine unglaublich dichte Geschichte. Einfach ein wunderbares Buch.“ Béla Bolten, Autor


Hanni Münzer:
„Für „Honigtot“ habe ich umfangreiche Recherchen angestellt und mit Zeitzeugen gesprochen, unter anderem
mit Hitlers Patensohn, Egon Hanfstängl, und seiner Verlobten Irene.

*************************************************************************************
Weitere Veröffentlichungen:
Band 1: "Die Seelenfischer"
Band 2: "Das Hexenkreuz"
Band 3: "Die Akte Rosenthal"

Mehr zur Autorin finden Sie auch unter:
www.hannimünzer.de
www.e-book-news.de

Format:Kindle Edition
Seiten:488
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Honigtot"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 11. Dez 2014 

    Stimmt nachdenklich

    Es gibt Bücher, die nicht nur gut geschrieben sind, sondern auch nachdenklich stimmen.
    Möglicherweise berührt mich, aufgrund der Historie meiner jüdischen Familie, das Thema dieses Romans von Hanni Münzer besonders. Sicher ist, dass sie es geschafft hat, ein aufwühlendes Thema mit viel Feingefühl und gut verpackt zu präsentieren.
    Das ist auch der Grund für meine absolute Leseempfehlung!

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Dez 2014 

    Honigtod

    Honigtod ist das vierte Buch von Hanni Münzer, das ich gelesen habe. Und es hat mir persönlich besser gefallen als die Trilogie "Seelenfischer". Ein in sich sehr gelungenes Buch, das man mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann.