Heiliger Ochs: Der Oktoberfest-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Heiliger Ochs: Der Oktoberfest-Krimi' von B. S. Rutel
NAN
(0 Bewertungen)

Es riecht seltsam im ‚Bulli‘ – unappetitlich, ekelhaft und süßlich nach verdorbenem Fleisch. Kein Wunder: Statt des Jungbullen hängt der beliebte Wiesn-Wirt Julius Reindl am Spieß über dem Feuer. Was hat er getan, dass man ihm auf so bestialische Weise das Leben nimmt? Wer ist der Mörder? Und was hat die kühle, fast 40 Jahre jüngere Wiesn-Wirtin zu verbergen?
Es gibt viele Verdächtige, aber keine Beweise, und Kommissar Amadeus von Waldenbruck hat ein Problem: In 57 Tagen geht er in Pension.
Stück für Stück blättert der Putz von der Fassade des hoch geachteten Viehhändlers und Multimillionärs. Was sichtbar wird, lässt selbst den abgebrühten Ermittler schaudern.
Der brillant konstruierte Krimi spielt Katz und Maus mit den Lesern. Und der überraschende Schluss, entspricht so gar nicht dem, was man üblicherweise vorgesetzt bekommt.
Die Autorin: Brigitte S. Rutel hat in der Hochschule für Bildende Künste in Berlin ›Institutionelle Kommunikation‹ studiert. Fast vierzig Jahre lang arbeitete sie in den Bereichen Text und Konzeption in internationalen Werbeagenturen in Düsseldorf und München. Preisgekrönte Kampagnen wie die Paulaner-Werbung mit Walter Sedlmayer stammen aus ihrer Feder. Sie kennt die schöne und die hässliche Seite der Wiesn!
Auszüge aus Stimmen der Vorableser:
»Der beste Whodunit-Krimi, den ich in diesem Jahr gelesen habe«
»Endlich mal ein Autor, der ohne leere Worthülsen auskommt. Ein echtes Lesevergnügen«
»Meisterhaft, wie die Fäden der Handlung am Ende zusammenlaufen.«
»Hätte den ›Agatha Christie‹ Preis verdient, wenn es einen gäbe.«



Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:230
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum