Hannahs Gefühl für Glück: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Hannahs Gefühl für Glück: Roman' von Fran Kimmel
4
4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Hannahs Gefühl für Glück: Roman"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:352
EAN:9783423262415

Rezensionen zu "Hannahs Gefühl für Glück: Roman"

  1. Junges Mädchen -Große Wirkung

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 01. Mär 2021 

    Inhalt: „Hannahs Gefühl für Glück“ von Fran Kimmel ist am 18.09.2020 bei dtv erschienen.
    Kurz vor Weihnachten trifft der ehemalige Polizist Eric Nyland auf die 12-jährige Hannah. Das Mädchen sieht verwahrlost aus Schnell stellt sich heraus, dass Hannah schon einiges erleben musste. Kurzerhand nimmt er das Mädchen mit nach Hause. Seine Familie, insbesondere seine Frau Ellie, ist alles andere als begeistert darüber. Die Nylands haben ihre eigenen Probleme. Zur Überraschung aller scheint Hannahs Anwesenheit die Familie wieder näher zu bringen.

    Meinung: Das Cover passt gut zur Geschichte. Hannah ist darauf abgebildet und man kann erkennen, dass es Winter ist. Das Cover, der Titel und vor allem die Inhaltsangabe deuten auf eine Familiengeschichte hin. Übersetzt wurde die Geschichte von Britta Mümmler.
    Ich bin ehrlich: Normalerweise lese ich diese Art von Genre nicht. Der Inhalt hat mich dann aber doch neugierig werden lassen. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Der Autorin gelingt es genau die richtige Stimmung zu treffen. Deswegen ist die Stimmung die meiste Zeit eher bedrückt. Man kann gut mit den ganzen Charakteren mitfühlen. Die Geschichte wird aus der auktorialen Sicht erzählt. Es ist perfekt ausgewählt worden. So bekommt man einen guten Einblick in die ganzen Protagonisten. Man erfährt viel, was man ansonsten von außen nicht erwartet hätte. Jeder aus der Familie Nyland hat seine eigene Geschichte. Es hat perfekt gepasst. Die Autorin zeigt, dass Charaktere in den Büchern nicht perfekt sein müssen. Ecken und Kanten machen diese Geschichte so einzigartig. An manchen Stellen mag man eine Person gar nicht und an der nächsten findet man sie wieder toll. Meine Lieblingsszene ist die, in der sich Hannah und Sammy endlich annähern. Die Szene hat mein Herz wirklich berührt. Allerdings habe ich auch zwei Kritikpunkte. Zum ersten hat es sich teilweise ein bisschen gezogen und mein größter Kritikpunkt ist, dass hier ein paar Krankheitsbilder ins Spiel gebracht werden, aber es wird niemals ausgesprochen oder sich um eine Lösung gekümmert wird. Ich finde das hätte man zumindest gegen Ende anders lösen müssen. Denn so zu tun als wäre nichts und alles normal ist niemals eine Lösung und es wird nicht nur bei einer Person so gehandhabt. Auch eine neue Person kann nicht dafür sorgen, dass das alles plötzlich vergessen ist.

    Fazit: Das Buch hat mich positiv überrascht. Ich habe mich vorurteilsfrei darauf eingelassen, um auch einmal dieses Genre zu erforschen. Es hat mir gezeigt, dass es sich lohnt zwischendurch auch mal neues auszuprobieren. Der Autorin ist es super gelungen die passende Stimmung rüberzubringen. Bis auf meine zwei Kritikpunkte fand ich es gut.

  1. Wenn eine Familie wieder zueinander findet

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 23. Dez 2020 

    Eric Nyland , ein Expolizist , ist mit seinem Auto unterwegs . Als er die fast zwölfjährige Hannah Finch auf der verschneiten Straße findet , die völlig unpassend angezogen ist , nimmt er sie kurzerhand in seinem Auto mit . Hannah behauptet , dass sie bei Wilson lebt , dem Nachbarn von Eric . Aber er hat Hannah noch nie gesehen . Dann überschlagen sich die Ereignisse und Hannah kommt über die Weihnachtsfeiertage in die Obhut von Eric's Familie .

    Die Kapitel wechseln zwischen den einzelnen Protagonisten ab . Sie sind alle glaubwürdig dargestellt mit allen ihren Problemen , Schwächen und Ängsten . Besonders gut hat mir dabei Eric gefallen . Die Spannung fängt schon auf den ersten Seiten an und steigert sich allmählich . Der Spannungsbogen ist so wie er sein sollte . Der Schreibstil ist fesselnd , flüssig und bildhaft geschrieben . Er ist in meinen Augen fast schon sanftmütig und unaufdringlich , das hat mir sehr gefallen und es passt hervorragend zu dieser Geschichte .

    Fazit : Unterteilt wird dieser Roman in sieben Teile , dazwischen gibt es jeweils ein bis vier Kapitel . Die Handlung spielt in Kanada an einem einsamen Ort mitten in der Natur . Es ist kurz vor Weihnachten und um die 30 Grad minus . Der Beginn des Buches ist voller Emotionen . Eric's Frau und seine zwei Kinder kommen authentisch mit ihren Alltagssorgen und Problemen herüber . Schon auf den ersten Seiten habe ich gemerkt dass das Buch Tiefgang besitzt zudem ist es spannend geschrieben . Ich war sofort gefesselt von diesem Buch . Dieser Roman ist zu Beginn aufwühlend und sehr spannend wird dann ab der Mitte eher ruhig und hat für mich doch einige Längen vorzuweisen . Das Ende ist emotional und hat mich sehr berührt . In diesem Buch ist die ganze Palette der Gefühle aufgeführt .

  1. Schneemädchen

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 16. Dez 2020 

    Es ist Dezember und auf dem Heimweg liest Eric Nyland ein junges Mädchen von der Straße auf. Er erfährt von Hannah, dass sie in seiner Nachbarschaft wohnt. Bei einem ehemaligen Schulkameraden Erics, den er schon früher nicht leiden konnte. Wie Recht Eric hatte, stellt sich heraus als er die Kleine nur wenig später quasi retten muss. Weil so kurz vor Weihnachten keine andere Möglichkeit besteht, bittet die Sozialarbeiterin Betty den ehemaligen Polizisten Nyland, Hannah über die Feiertage aufzunehmen. Mit Erics Ehe steht es nicht zum besten und seine beiden Söhne sind auch nicht einfach. Wie wird Hannah da hineinpassen.

    Erics Familie befindet sich an einem Tiefpunkt. Sie sind in Erics Elternhaus eingezogen und kümmern sich seit dem Tod der Mutter um Erics Vater, dem man das Alter inzwischen sehr anmerkt. Doch auch Ellie, Erics Frau, geht es nicht gut, sie hat ihre Fröhlichkeit und ihren Antrieb verloren. Ihr älterer Sohn Danny ist dabei flügge zu werden, der jüngere Sammy hat autistische Züge und ist somit nicht ganz leicht zu nehmen. Wie wird sich Hannah in Erics Familie zurechtfinden. Es soll ja nur für ein paar Tage sein, da wird es schon gutgehen.

    Das Auftauchen eines Kindes kann eine Familie ganz schön durcheinander bringen, doch kann sich dadurch innerhalb relativ kurzer Zeit auch alles zurechtrücken? So ganz glauben mag man es nicht, aber dennoch wünscht man dieser schönen Weihnachtsgeschichte, dass sie funktioniert. Manchmal handeln die Personen etwas sprunghaft und unmotiviert, aber manchmal wird man auch in die gefühlvolle Story hineingezogen und wünscht, dass Hannah und die Nylands noch mehr zusammenwachsen. In nur wenigen Tagen verändern sie sich alle und man möchte an eine Art Weihnachtsgeschichte glauben, in der den Guten ein Happyend beschert wird. Die winterliche Stimmung tut ein Übriges dazu, dass der Roman genau richtig passt für diese Tage, in denen man mehr Zeit zum Lesen hat, als man vermuten konnte.

    3,5 Sterne