Hades

Buchseite und Rezensionen zu 'Hades' von Candice Fox
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Hades ist der ›Herr der Unterwelt‹ von Sydney. Er weiß alles über das Verbrechen in seiner Stadt, denn auf seiner gigantischen Müllhalde entsorgt er gegen Honorar Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind. Dieses Schicksal hätten auch beinahe die Kleinkinder Eden und Eric geteilt, die man bei Hades deponiert hat. Aber die beiden leben noch. Sie wachsen bei Hades auf und werden Top-Cops bei der Mordkommission von Sydney. Das ist jedoch nur ihr eines Gesicht, ihr eines Konzept von »Gerechtigkeit«. Denn schließlich hat Hades Eden und Eric erzogen.

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:341
EAN:9783518466735

Rezensionen zu "Hades"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Jun 2017 

    Spannung pur - obwohl man eigentlich schon vorher Alles weiß

    Ein Szenario wie aus einem Albtraum: Auf einer Müllkippe werden die Leichen zweier Kinder angeliefert, denn Alle wissen, dass dort ‚Entsorgungen‘ völlig rückstandsfrei erfolgen sollen. Doch Hades, der Herr über diesen Ort, hat sein eigenes Rechtssystem. Und Mord an Kindern geht überhaupt nicht. Als sich herausstellt, dass die Beiden noch leben, nimmt er sie an Kindes statt an. Beide, Eden und Eric, werden Polizisten bei der Mordkommission, wo Frank Bennett ihnen begegnet.
    Ich fand es schon ziemlich widersinnig, dass ich beinahe atemlos Seite um Seite las (mehr oder weniger alle 340 Seiten am Stück), obwohl Täter, Opfer und auch Motiv praktisch schon von Anfang an bekannt sind. Natürlich nicht in allen Details, aber schon der Beginn macht klar, was den beiden Kindern geschah und dass es ihr Leben bestimmen wird. Der Thriller ist in zwei Hauptstränge und diverse Nebenstränge aufgeteilt, was zumindest zu Beginn vielleicht kurz für Verwirrung sorgen könnte. Der Eine wird von Frank Bennet erzählt, der frisch zur Mordkommission kommt und der neue Partner von Eden wird. Im zweiten Strang erfährt man die Geschichte der beiden Kinder, wie sie zu dem wurden, wer und was sie jetzt sind. Dazwischen liest man teils vom Täter, teils von den Opfern. Wie ich schon geschrieben habe: Es ist praktisch klar, was geschehen wird (bis auf ein paar eher wenige Überraschungen). Doch trotzdem sind die Details hinter diesem Fall (bzw. eigentlich sind es zwei, wenn nicht sogar drei Fälle) so packend und fesselnd erzählt, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Was macht Hades mit den Kindern? Was geschah mit dem verschwundenen Mädchen? Was trieb den Täter? Zeitweise hatte ich das Gefühl, mehrere spannende Geschichten gleichzeitig zu lesen, die in eine ebensolche Rahmenhandlung gepackt wurden. Und kaum die war die Eine beendet, kam die Nächste und die Rahmenhandlung hielt mich zudem noch gefangen.
    Ein rundum gelungener klasse Thriller, der Wahnsinnslust macht auf den nächsten Band.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 30. Mai 2016 

    Genau nach meinem Geschmack

    Hades ist der ›Herr der Unterwelt‹ von Sydney. Er weiß alles über das Verbrechen in seiner Stadt, denn auf seiner gigantischen Müllhalde entsorgt er gegen Honorar Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind. Dieses Schicksal hätten auch beinahe die Kleinkinder Eden und Eric geteilt, die man bei Hades deponiert hat. Aber die beiden leben noch. Sie wachsen bei Hades auf und werden Top-Cops bei der Mordkommission von Sydney. Das ist jedoch nur ihr eines Gesicht, ihr eines Konzept von »Gerechtigkeit«. Denn schließlich hat Hades Eden und Eric erzogen. (Quelle Amazon)

    "Hades" ist der erste Teil einer Trilogie und zudem noch das Debüt der Autorin Candice Fox. Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen und ich musste dieses Buch unbedingt lesen. Eigentlich hatte ich ja erwartet, dass das Buch entweder aus der Sicht von Hades oder einem der Kinder, Eden oder Eric, vielleicht auch Beiden erzählt wird. Aber die Geschichte wird von Frank Bennett, Edens neuem Partner erzählt.

    Eric und Eden werden mehr tot als lebendig zu Hades gebracht, der eine private Mülldeponie betreibt und hin und wieder auch einmal Leichen verschwinden lässt. Aber er bringt es nicht über sich, die Kinder endgültig zu töten sondern nimmt sie bei sich auf und pflegt sie gesund. Die Beiden haben schreckliches erlebt und wachsen bei Hades wild und ungezwungen auf, bis er merkt, dass sie dabei sind, sich in Monster zu verwandeln. Er muss handeln und lässt die Beiden hart lernen und studieren um ihre Gewalt in die richtigen Bahnen zu lenken. Das gelingt ihm auch ziemlich gut.

    Eden und Eric fangen bei der Polizei an und als Edens Partner erschossen wird, bekommt sie Frank Bennett zugeteilt. Der merkt sofort, dass mit den Geschwistern etwas nicht stimmt, aber als ein brutaler Serienkiller überall massenweise Leichen zurück lässt, hat Frank andere Probleme als im Privatleben seiner schönen Partnerin und ihres Bruders herumzuschnüffeln.

    Das Buch ist der Knaller. Nicht nur die Rückblenden, in denen die Leser alles über Eden und Eric erfahren sind super interessant und spannend, sondern auch der Fall des Serienkillers. Man hetzt wirklich von Kapitel zu Kapitel und möchte immer mehr erfahren. Und dann kommt auch noch so ein Knaller am Ende, mit dem ich im Leben nicht gerechnet hätte.

    Die Autorin hat es geschafft, mich großartig zu unterhalten und mich von Seite zu Seite zu jagen. Die Charaktere sind unglaublich interessant und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil "Eden", der im September 2016 erscheinen wird. (Ich habe ihn schon vorbestellt um es ja nicht zu versäumen.)
    Der Schreibstil ist sehr flüssig und wirklich mitreißend.

    Ich bin absolut begeistert und vergebe 5 von 5 Byrons, den Favoritenstatus und eine absolute Leseempfehlung für alle, die Blut und Gewalt ertragen können.

    © Beate Senft