Gussie

Buchseite und Rezensionen zu 'Gussie' von Christoph Wortberg
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gussie"

1948. Die Frau im Bonner Johannes-Hospital weiß, dass sie nur noch wenige Tage zu leben hat. Auf dem Sterbebett lässt sie Szenen ihres Lebens an sich vorbeiziehen. Gussie Zinsser ist 24, als sie den 19 Jahre älteren Witwer Konrad Adenauer heiratet und zur Stiefmutter seiner drei Kinder wird. Sie schenkt fünf Kindern das Leben, doch ihr Erstgeborener stirbt nach nur vier Tagen. Als Frau des Kölner Oberbürgermeisters steht sie in der Öffentlichkeit und engagiert sich eigenständig sozial und politisch. Hitlers Machtübernahme verändert alles. Adenauer muss sich vor den Nazis verstecken. Allein gelassen mit ihren Kindern, versucht Gussie, das schwierige Leben im Dritten Reich zu bewältigen. Bis sie von der Gestapo vor eine unmenschliche Wahl gestellt wird.

Format:Hardcover
Seiten:288
EAN:9783423283861

Rezensionen zu "Gussie"

  1. Das Leben der Auguste Adenauer

    Auguste Adenauer betrachtet ihr Leben - sie liegt bereits im Sterben, als wir ihr in „Gussie“ begegnen. Das ist auch, was die Lektüre nicht im ganz leicht macht, Gussies langsames Dahinsiechen nimmt breiten Raum ein, viele kleine Abschiede gilt es zu meistern. Den von Konrad zum Beispiel, ihrem zwanzig Jahre älteren Ehemann, Kölner Oberbürgermeister und später Kanzler der neu gegründeten Bundesrepublik. Gussie ist seine zweite Frau und übernimmt als solche ein schweres Amt, denn als sie Adenauers Ehefrau wird, hat er bereits drei Kinder aus erster Ehe. Deren Herz zu gewinnen, ihren eigenen Kindern eine gute Mutter zu sein und Konrad zur Seite zu stehen - insbesondere während der Terrorherrschaft der Nazis - ist alles andere als einfach. Das gilt um so mehr, da Konrad Adenauer hier als etwas wortkarger, sehr kluger, aber doch schwer zugänglicher Mensch geschildert wird.Gussie meistert diese Aufgabe, setzt überdies noch eigene Akzente - in diesen Szenen ist das Buch stark und lesenswert. Schwerer fiel es mir persönlich, Gussie als Sterbende in gefühlt jeder dritten Szene wieder zu begegnen. Natürlich ging es zu Herzen, doch ob es notwendig war, uns das in diesen Details zu präsentieren? Für mich persönlich wäre hier weniger mehr - oder jedenfalls genug gewesen.

    Teilen
  1. Die Frau an der Seite von Konrad Adenauer

    Gussie liegt im Bonner Johannes-Hospital und weiß, dass ihr Leben zu Ende geht. Sie erinnert sich an die Zeit mit Konrad Adenauer. Sie lernte ihn im Haus ihrer Eltern kennen und heiratete den fast zwanzig Jahre älteren, verwitweten Kölner Bürgermeister mit drei Kindern. Mit ihm bekommt sie fünf Kinder, doch der Erstgeborene stirbt kurz nach der Geburt, was sie ein Leben lang nicht verwunden hat. Sie steht ihrem Mann zur Seite, ganz besonders in den politisch schwierigen Zeiten nach Hitlers Machtübernahme. Ihrem Mann verhilft sie zur Flucht, nachdem man ihn verhaftet hat, und dann verrät sie ihn, um ihre Kinder zu schützen.

    Es ist ein wunderbarer Roman über eine starke Frau, der einen berührt und manchmal fassungslos macht, der mich aber auf jeden Fall gefesselt hat, obwohl ich gar nicht einmal so viel Neues erfahren habe. Der Schreibstil von Christoph Wortberg ist sehr angenehm zu lesen, er fängt die Atmosphäre jener Zeit sehr gut ein. Zu Beginn jeden Kapitels finden wir Auszüge aus der Korrespondenz zwischen Gussie und ihrem Vater.

    Auguste Zinsser kommt aus gut bürgerlichem Haus und hat ein inniges Verhältnis zu ihrem Vater. Auch wenn ihr abgeraten wird, so heiratet sie den viel älteren Konrad Adenauer. Sie liebt den verschlossenen Mann, ist seinen Kindern aus erster Ehe eine gute Mutter und muss dann unter den Politischen Verhältnissen so viel ertragen. Doch immer steht die lebensfrohe Frau zu ihrem Mann, der seine Überzeugungen hat und nicht von ihnen ablässt. Glücklicherweise haben sie Freunde, welche die gleichen Überzeugungen haben und ihnen zur Seite stehen. Aber die Nazis lassen sie nicht in Ruhe und Gussie muss eine Entscheidung treffen, die über ihre Kräfte geht.

    Ich habe diese starke Frau bewundert, die zwar manchmal innerlich zerrrissen ist und oft Angst hat, aber trotzdem zu ihrem Mann steht und für ihre Familie kämpft. Doch ihre Gegner kennen keine Skrupel und keine Menschlichkeit.

    Ein großartiger Roman, den ich nur empfehlen kann.

    Teilen