Gib mir meinen Stern zurück

Buchseite und Rezensionen zu 'Gib mir meinen Stern zurück' von Amanda Frost
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gib mir meinen Stern zurück"

Dass ausgerechnet ein Chaot wie Rafael seinen Planeten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er selbst nie für möglich gehalten. Und doch findet er sich plötzlich in München wieder, um mit der bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo für Nachwuchs zu sorgen. Dummerweise gibt es nichts, was die bissige Diva mehr verabscheut als Kinder. Pech für Rafael – und Glück für Valerie, Angelinas Assistentin. Denn im Gegensatz zu ihrer Chefin ist sie zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert. Und spätestens als sie ein zottiges Tier in seiner Wohnung findet, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, gerät ihrer beider Leben mächtig aus den Fugen.

Ein fantastischer Liebesroman gewürzt mit einem guten Schuss Erotik und einer Prise Humor!

Leserstimmen:

Liebesgeschichte, Fantasy und Erotik - der perfekte Mix!

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einem Außerirdischen und einer Erdenfrau. Es hat mir Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen!

Eine wunderschöne Geschichte mit gefühlvoller Erotik und viel Esprit!

Es war die lustigste Liebesgeschichte, die ich seit sehr langer Zeit gelesen habe!

Ein wunderbares Buch, das nicht von dieser Welt zu sein scheint!

Ein wirklich mitreißender und witziger Debüt-Roman für Frauen!

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:374
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Gib mir meinen Stern zurück"

  1. verliebt in Mondbären

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 11. Nov 2015 

    Inhalt: Auf Siria hat eine furchtbare Krankheit die Mehrzahl der Frauen dahin gerafft und all jene die noch übrig geblieben sind, sind unfruchtbar. Das bewegte den Rat dazu, nach anderen Möglichkeiten des Fortbestands ihrer Zivilisation zu suchen. Deshalb wurde der Chaot Rafael auf die Mission zur Erde geschickt, um dort eben jene Frau zu finden, die mit ihm Kinder zeugen würde. Doch was ihn dort erwartet, haut ihn um…

    Mein Fazit: Und wieder bekam ich die Möglichkeit in eine weitere Buchreihe der Autorin Amanda Frost abtauchen zu können. Ich hatte nun davon schon einiges mitbekommen und immer wieder wurde mir von Mondbären berichtet, die dort gesichtet wurden. Daraus konnte ich mir jedoch, bis gestern, keinen Reim machen. Aber nun verstehe ich all jene, die durch diese Bücher zu Freunden der süßen kleinen Mondbären wurden. Wie schon in der anderen Buchreihe (Tod) von Amanda, war ich sofort wieder von ihrer wundervollen, romantischen und immer wieder mit Witz gespickten Schreibweise total gefangen. Dieses Mal entführt sie uns Leser ein klein wenig in den Bereich S-F, eben zu Außerirdischen. Doch weit gefehlt, wenn man nun an grüne kleine Männchen mit Antennen auf ihren Köpfen denkt. Nein, diese sehen uns sehr ähnlich und ticken auch so wie wir. Einzig und allein ihre Intelligenz und Stärke haben sie uns voraus. Ja und natürlich sind sie deutlich weiter entwickelt in ihrer Technik. Denn wie könnten sie sonst zu Erde kommen? Da wäre nun also der Sirianer Rafael, sportlich durch trainiert, groß gewachsen und wohl proportioniert. Ein wenig tollpatschig kommt er am Anfang schon daher. Denn er muss ja auch erst einmal lernen wie wir Frauen hier auf der Erde ticken. Zumal auf Siria, was die Sexualität angeht, nur die Missionarsstellung bekannt ist. Auch hapert es immer mal wieder an gängigen Ausdrucksweisen, was bei mir immer wieder ein Schmunzeln beim Lesen verursachte. Es ist einfach herrlich zu lesen, wie er sich unserer Welt annähert und dabei hin und wieder von einem Fettnäpfchen ins Nächste tappt. Dabei bedacht seine Aufgabe, eben die passende Frau zu finden, nicht zu vergessen. Doch das er dabei eben nicht die Auserwählte des Rates nehmen wird, ist ja dann klar, oder? Und dann steht dem gegenüber Valerie. Sie muss jedoch mit einigen Ängsten erst einmal sich selbst eingestehen, dass sie Rafael mehr als nur zugetan ist. Mit viel Liebe zum Detail haucht die Autorin Amanda Frost auch hier wieder ihren Protagonisten viel Leben ein, dass ich ihr Buch nur schwer zur Seite legen konnte und es ziemlich schnell durch hatte. Was das ganze nun mit Mondbären zu tun hat? Ich würde sagen, lest es einfach selbst mal und ihr werde diese kleinen süßen Wesen ebenfalls lieben lernen.

  1. Toller erster Teil

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Jul 2014 

    Der Planet Siria ist vom Aussterben bedroht, da ein Meteoriten Einschlag ein Virus freisetzte, welches die Frauen auf dem Planeten entweder unfruchtbar machte oder sie qualvoll sterbe lies. Rafael, deren Frau leider gestorben ist, wird vom hohen Rat auserkoren, dies zu verhindern, in dem er eine Frau auf der Erde erobert. Diese Frau wurde von den obersten Mitgliedern des Rates ausgesucht. Die Wahl fiel auf die schöne deutsche Schauspielerin Angelina Russo. Leider ist diese nicht ganz umgänglich und Rafael wird auf eine harte Probe gestellt, nicht zuletzt dadurch, da Angelina seiner verstorbenen Frau zum verwechseln ähnlich sieht. Wird er die Aufgabe schaffen? Wird er Angelina davon überzeugen können, die Erde zu verlassen, um auf Siria weiterzuleben und ihm Kinder zu schenken? Findet es heraus.

    Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht. Es ist einfach toll zu lesen und man kann sich richtig in dem Buch verlieren. Rafael ist schon eine Person für sich, aber auch Valerie, die Assistentin der Frau, die ausgesucht wurde, ist eine tolle Person. Allerdings weiß ich nicht, wie sie mal eine Stuntfrau sein konnte, da sie so tollpatschig ist. Einfach herrlich. Ob sie es schaffen werden, den Planeten Siria zu retten, kann ich euch ja nicht verraten, aber es ist schön zu lesen, was denen alles passiert. Schön fand ich auch einige Anspielungen auf reale Personen. Sie werden nicht benannt, aber man kann sich gut vorstellen, wer es ist. So werden dann auch gleichzeitig einige Rätsel geklärt, warum diese Personen so gut sein können. Lasst euch überraschen. Zum Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, sehr zum Missfallen meines Freundes.

    Ach, was ich noch erwähnen sollte, ist, dass das Buch Teil 1 einer Trilogie ist. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, auch wenn dieses Buch abgeschlossen ist.