Gegen den Wind: Windstärke 1-12 Gesamtausgabe

Buchseite und Rezensionen zu 'Gegen den Wind: Windstärke 1-12 Gesamtausgabe' von Jana Seidel
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Als Lisa ihren Job als Wetterforscherin verliert, ist sie geschockt. Leider bleibt das nicht die einzige Katastrophe in ihrem Leben. Ein schwerwiegender Fehler zwingt sie, ein Angebot ihres Bruders anzunehmen, das man eigentlich ablehnen sollte … Von da an bläst ein stürmischer Wind durch das Leben der jungen, alleinerziehenden Mutter. Als Hamburgerin ist sie zwar eine steife Brise gewohnt und setzt alles daran, sich nicht unterkriegen zu lassen – doch was tun, wenn aus der steifen Brise am Ende ein tobender Orkan wird? Zum Glück gibt es da noch ihren netten Mitbewohner Paul und die wunderbar verschrobene Frau Holle, die sie tatkräftig unterstützen – auch wenn Lisas chaotische Familie mal wieder querschießt.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:845
Verlag: Edel Elements
EAN:

Rezensionen zu "Gegen den Wind: Windstärke 1-12 Gesamtausgabe"

  1. bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 08. Mär 2019 

    Das eSerial baut für mich immer mehr ab...

    Als Lisa ihren Job als Wetterforscherin verliert, ist sie geschockt. Leider bleibt das nicht die einzige Katastrophe in ihrem Leben. Ein schwerwiegender Fehler zwingt sie, ein Angebot ihres Bruders anzunehmen, das man eigentlich ablehnen sollte … Von da an bläst ein stürmischer Wind durch das Leben der jungen, alleinerziehenden Mutter. Als Hamburgerin ist sie zwar eine steife Brise gewohnt und setzt alles daran, sich nicht unterkriegen zu lassen – doch was tun, wenn aus der steifen Brise am Ende ein tobender Orkan wird? Zum Glück gibt es da noch ihren netten Mitbewohner Paul und die wunderbar verschrobene Frau Holle, die sie tatkräftig unterstützen – auch wenn Lisas chaotische Familie mal wieder querschießt.

    Dieses Buch ist die Gesamtausgabe des eSerials 'Gegen den Wind' und umfasst entsprechend der Monate eines Jahres auch 12 Einzelbände, betitelt mit Windstärke 1-12. Erzählt wird meist aus der Perspektive Lisa Sommers, einer jungen alleinerziehenden Mutter, die sich nach dem Verlust ihres Jobs als Wetterforscherin wieder neu orientieren muss. Zeitweise werden aber auch Tagebucheinträge des 13jährigen Leon eingeschoben, dem Sohn von Lisas WG-Partner Paul. Dadurch erhält der Leser zusätzliche Informationen, die ansonsten schwer in die Geschichte hätten eigenflochten werden können.

    Da die 12 Bände des eSerials zeitversetzt erschienen, fasst die Autorin zu Beginn jedes Bandes die vorherigen Geschehnisse zusammen, was im Rahmen der Gesamtausgabe überflüssig erscheint und für mich zeitweise eher störend wirkte. Die einzelnen Bücher enden meist mit einem kleinen Cliffhanger, was mich aber selten so neugierig werden ließ, dass ich nun unbedingt gleich wissen musste, wie es weitergeht.

    Ganz im Gegenteil: es erwies sich als vorteilhaft, zwischen den einzelnen Bänden des Buches eine mehrtägige Lesepause einzulegen, denn spätestens nach einem Drittel des Romans nervte mich die Lektüre zusehends. Dies lag sowohl an den Charakteren als auch am eigentlichen Geschehen.

    Lisa Sommer ist eindeutig der Hauptcharakter des Romans und ist mit Kind und Beruf eigentlich schon recht ausgelastet. Belastend allerdings ist, dass sie ihren Job verliert und nicht so recht weiß, was sie nun stattdessen machen soll. Sie lässt sich auf eine kurze Liebschaft ein, tänzelt um ihren WG-Mitbewohner Paul herum, kümmert sich um ihren 5jährigen Sohn Max (durchweg genannt: Mäxchen), macht einige Zufallsbekanntschaften und schlägt sich mit ihrer Familie herum: eine exzentrische Mutter, die Lisa wenig Anerkennung schenkt, ein wissenschaftlich orientierter Vater, der seiner Tochter die Liebe zum Forschen mitgegeben hat, ein Bruder, der sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind, was sich aber mit seinem Mann schlecht realisieren lässt, und ihre pubertäre Schwester Zoe, die mit ihren egozentrischen Trips die gesamte Familie auf Trab hält. Da ist Chaos vorprogrammiert.

    Was sich hier ganz turbulent und unterhaltsam liest, geriet für mich zu einem Sammelsurium an schrägen aber wenig authentischen Charakteren, und vor allem die extremen Verhaltensweisen und Denkmuster einzelner Personen stießen mir zunehmend auf. Dazu kommt noch, dass ich viele Entscheidungen und Gedankengänge nicht nachvollziehen konnte, was immer häufiger zu einem kopfschüttelnden 'Pfffft...' führte und mich die Augen verdrehen ließ. Gerade Lisa Sommer erwies sich als eine Person, die sich tausende unnötiger Gedanken macht und dabei auch gerne immer wieder abschweift sowie als eher unsichere Frau, die sich fast jeden Schuh anzieht und für jedes noch so dämliche Gegenüber immer noch Verständnis aufbringt.

    Zwölf Bände einer Reihe wollen erst einmal gefüllt sein - und dabei bewies Jana Seidel oftmals kein sonderliches Geschick. Gerade mit zunehmender Dauer erschienen die 'Extra-Schleifen' der Geschichte zu gewollt, aufgesetzt, unnötig. 'Das jetzt nicht auch noch', waren entsprechend Gedanken, die mir immer häufiger kamen. Dabei gelang es der Autorin auch nicht, die Stadt Hamburg mit ihrem Flair großartig mit dem Geschehen zu verweben: Potential verschenkt...

    Auch wenn mich das eher offene Ende nur halbwegs zufrieden zurücklässt, bin ich nun doch erleichtert, es 'geschafft' zu haben. Ein Buch, dessen Cover wunderschön ist/sind (gerade auch die der Einzelbände), das aber für mich mehr versprach als es hielt. Dieses eSerial schrammt für mich tatsächlich nahe am Flop, da es mich weder inhaltlich noch von den Charakteren her überzeugen konnte. Wirklich schade - ich wäre gerne zu einem anderen Entschluss gekommen...

    © Parden