Frostnacht: Mythos Academy 5

Buchseite und Rezensionen zu 'Frostnacht: Mythos Academy 5' von Jennifer Estep
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Jennifer Estep besitzt eine riesige Fangemeinde in Deutschland - jetzt steuert ihre beliebte Götter-Serie auf ihren Höhepunkt zu: In "Frostnacht", dem fünften Teil der Saga, muss Gwen Frost nicht nur den verschollenen Spartaner Logan zurückerobern, sondern die gesamte Mythos Academy vor dem Fall bewahren. Aufregend, mystisch und absolut romantisch!
Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

Format:Kindle Edition
Seiten:449
Verlag: Piper ebooks
EAN:

Rezensionen zu "Frostnacht: Mythos Academy 5"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Jan 2016 

    Es hat mich wieder mitgerissen!

    „Forstnacht – Mythos Acadamy 5“ von Jennifer Estep ist Teil einer Urbanfantasy-Reihe.

    Nach dem Gwen ohne Logan zurecht kommen muss, versuchen die Schnitter weiter sie zu töten. Doch anstatt dass sie das Gift schluckt, erwischt es Nickademes. Um das Gegengift zu besorgen, muss Gwen mit ihren Freunden eine gefährliche Reise unternehmen.

    Gwen hat ihr ganz doll unter Liebeskummer zu leiden. Sie versteht zwar, dass Logan abstand braucht, aber sie vermisst ihn unheimlich. Das Schlimmste für sie ist, dass er ohne ein Wort gegangen ist und ihre Freunde aber noch weiter Kontakt zu ihm haben.

    Die Charaktere entwickeln sich alle etwas weiter und wachsen an den neuen Herausforderungen. Man kann aber immer noch mit ihnen lachen und leiden.
    Es gibt auch neue Charaktere zu entdecken, die super in das Konzept passen und für frischen Wind sorgen.

    Es gibt auch dieses Mal wieder etwas Neues aus der Welkt der Mythologie zu entdecken. Die Greife spielen in diesem Band eine wichtige Rolle, man lernt eine neue Gottheit und eine neue Mythos Acadamy kennen. Es passt auch gut zusammen und wirkt nicht künstlich reingedrückt, nur damit etwas Neues da ist.

    Die Story an sich ist zum einen Vorhersehbar und zum anderen auch wieder nicht. Die Schnitter und ihre Aktionen kennt man gut. Deswegen ist einem klar, dass sie was Fieses planen und Fallen stellen. Auch dass Gwen alles tut um ihren Freunden zu helfen, weiß der Leser.
    Aber es gibt immer wieder Wendungen oder Ereignisse, die man so nicht erwartet hat. Diese Mix macht es spannend und fesselt den Leser an die Story.

    Jennifer Estep bleibt ihrem Schreibstil treu. Es ist locker zu lesen und man kann einfach eintauchen in die Geschichte. Sie wiederholt zwar nicht groß die Ereignisse, aber man kommt dennoch gut in das Buch rein und weiß wieder worum es vorher ging und wo dieser Teil anknüpft.

    Das Cover zeigt wieder Augen und einen nebligen Schleier. Die sind diesmal in Lila gehalten, während der Rest wieder weiß ist.

    Es ist ja schon eine Weile her, dass ich die ersten vier Teile verschlungen habe. Nun endlich kommt der fünfte Teil und ich ärgere mich schon. Warum? Weil ich mich frage, warum ich es so lange habe liegen lassen!!
    Sicher ist vieles an der Story vorher schon klar, aber dennoch gibt es so viel zu entdecken und erleben. Mir hat das Lesen wieder unendlich viel Spaß gemacht.

    Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 17. Apr 2014 

    Durch Ortswechsel wieder sehr interessant und spannend

    Das Kennen der vorherigen Bände wird Vorausgesetzt

    Inhalt:
    Gwen und die Schüler und Lehrer der Mythos Academy haben sich noch nicht vom letzten Anschlag der Schnitter erholt, als ein neuer verübt wird. Während Gwen in der Bibliothek der Altertümer ihre Schicht begeht schlagen die Schnitter erneut zu und mischen ihr ein Giftpulver in ihr Trinken. Sie beobachtet es und trinkt nicht davon, aber Nickamedes trifft es. Damit er am Leben bleiben kann muss ein Gegengift her. Ein Gegengift das nur als seltene Blüte in den Rocky Mountains wächst.
    Obwohl allen klar ist dass dies vermutlich eine erneute Falle der Schnitter ist macht sich Gwen auf den Weg zu den Rocky Mountains...

    Meine Meinung:
    Das ist bereits der fünfte Band der Reihe rund um das Gypsymädchen Gwen Frost und vorab sei schon gesagt auch dieser Band hat nichts an Spannung eingebüßt.

    Der Beginn des Buches ist noch sehr ruhig und verhalten. Gwen hat Alpträume und bläst Trübsal, seit dem Vorfall bei dem Logan sie erstechen wollte. Logan fehlt ihr und sie weiß auch nicht wann sie ihn wieder sehen wird. So ist Alltag mühsam und doch bemerkt sie das etwas in ihr und Nickamedes Wasser geschüttet wird doch aufhalten kann sie das Unglück nicht.
    Kämpfe mit Schnittern gibt es auch in diesem Band, aber meinem Empfinden nach nehmen sie nicht so viel Platz weg. Man erfährt ein wenig Neues über Gwens Familie. Es geht um die Rettung von Nickamedes und natürlich ist man als Leser gespannt ob Logan auftaucht (ich werde es Euch nicht verraten).
    So ist es von Beginn an spannend und auch unterhaltsam und das hört bis zum Ende auch nicht auf.
    Interessant ist es auch durch die Reise in die Mountains. hier hat sich die Autorin etwas Neues einfallen lassen. Ich denke die Möglichkeiten eine interessante Geschichte innerhalb eines Schulhofes zu schreiben sind auch irgendwann erschöpft. So kam eine neue Umgebung rein die noch andere Gefahren birgt.

    Es gibt zwei neue Figuren in diesem Band. Jeder der die Vorgänger kennt kennt Gwen und ihre Freunde und so muss ich auf diese nicht näher eingehen. Doch die beiden Neuen tauchen recht unerwartet auf. Es sind Rachel und Rory. Was es genau mit beiden auf sich hat mag ich nicht sagen will Euch ja nicht die Spannung nehmen, aber ein wenig analysieren kann ich sie ja trotzdem. Ich hoffe sie kommen auch noch in weiteren Bänden vor.
    Rory erinnert ein wenig an die Gwen aus dem ersten Band. In ihrer Academy wird sie gemieden und zunächst ist auch nicht klar warum. Dabei hat hat sie Herz und ist mutig. Rory gefiel mir sofort gut auch trotz ihrer Kratzbürstigen Art. ich würde mir wünschen sie auch in den nächsten Bänden zu lesen.
    Genauso wie Rachel. Sie ist die Tante von Rory und eine herzensgute Frau. Sie arbeitet in der Academy in den Rocky Mountains in der Cafeteria und versucht alles um Rory glücklich zu sehen.
    Es gab noch andere Figuren die neu erwähnt wurden. mal gut mal böse. Bei manch einem wurde man getäuscht, aber nie so das ich das vorher schon ahnte. Es kam vollkommen überraschend.

    Das Ende dieser Bände ist schon ein wenig vorhersehbar. Zumindest so lange die Reihe weiter geführt wird. Es ist ein wenig wie bei den Harry Potter Bänden 1-6. Was sollte die Autorin schreiben, wenn der Protagonist stirbt. Trotzdem ist es nie langweilig und bei jedem Band hoffe ich wieder aufs neue das alles gut ausgeht. Allerdings denke ich nicht das es noch unendlich viele geben kann, denn irgendwann ist meines Erachtens das Thema dann doch durch und wird auch (hört sich jetzt doof an weil es ja Fantasy ist) unglaubwürdig. Bei diesem Teil war das aber noch nicht so.