Frostkuss: Mythos Academy 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Frostkuss: Mythos Academy 1' von Jennifer Estep
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Frostkuss: Mythos Academy 1"

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.
 
Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Format:Kindle Edition
Seiten:401
Verlag: Piper ebooks
EAN:

Rezensionen zu "Frostkuss: Mythos Academy 1"

  1. eine überraschende andere Acadamy

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Apr 2014 

    "Frostkuss - Mythos Acadamy 1" ist der Auftackt von Jennifer Esteps Reihe um Gwen Frost.

    Gwen Frost ist erst seid kurzem auf der Mythos Acadamy. Vorher ging sie auf ein ganz normale Schule. doch Gwen hat eine besondere Fähigkeit. Wenn sie einen Gegenstand anfasst, fühlt sie was der Besitzer fühlt, sieht, was er damit vor oder was mit dem Gegenstand passiert ist. So kann sie zwar verlorene Gegenstände wie Armbänder, Handys, evt. finden und damit auch etwas ihr Taschengeld ausbessern, aber das ist das einzig postive für sie an der Academy. Sie hat das Gefühl nicht richtig dazu zu gehören, hat keine Freunde und würde lieber wieder auf einer normalen Schule sein. Bis sie ein Mädchen tod in der Bibliothek gefunden hat.

    Gwen ist ein ganz normals Mädchen, abgesehen von ihrer Gypsy-Gabe und kommt deswegen mit den gutbetuchten Mitschülern nicht so gut klar und ist die Außenseitern. Das wird deutlich dadurch, dass sie normal Klamotten trägt, die out sind, Comics super toll findet. Außerdem glaubt sie nicht an die Legenden um Loki und andere mythische Gestalten. Gwens Gefühle werden gut an den Leser übermittelt, so dass man sich gut in sie hinein versetzten kann. Auch ihre Gabe ist verständlich und wer würde das nicht gerne können?
    Die Mythos-Academy ist auf den ersten Blick eine ganz normale Schule für die reichen Sprösslinge, nur das dort Spartaner, Römer, Kelten, Walküren, ... ausgebildet werden gegen den Gott Loki und seine Schergen zu kämpfen. Die Verbindung aus Internat, etwas anderen Schulstunden und den Mythen ist eine gelunge Mischung, die auch glaubwürdig erscheint.
    Spannend wird das Buch nicht durch übermäßige viele Aktion sondern dadurch, dass Gwen den Tod einer Walküre aufklären möchte. So taucht Gwen immer tiefer in die Welt der Götter und das Choas ein und findet langsam auch ihren Platz dort.
    Ich bin sehr überrascht. Am Anfang dachte ich na das ist doch wohl nicht so etwas ähnliches wie ein Halbgottcamp oder Hogwards, aber die Mythos Academy ist anders. Eher wie ein Internat für gutbetuchte Schüler, die etwas besondere Unterrichtsfächer haben. Das macht es für spannend und auch einladend. Auch Gwen ist mir mit ihrer Gabe sehr sympathisch. Das einzige was mit etwas fehlt sind die Gaben der anderen Schüler. Sie werden kurz angedeutet und das wars leider auch schon.

    Ich vergebe 4 von 5 Wölfen.