Fräulein Gold: Schatten und Licht (Die Hebamme von Berlin, Band 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Fräulein Gold: Schatten und Licht (Die Hebamme von Berlin, Band 1)' von Anne Stern
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fräulein Gold: Schatten und Licht (Die Hebamme von Berlin, Band 1)"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:400
Verlag:
EAN:9783499004278

Rezensionen zu "Fräulein Gold: Schatten und Licht (Die Hebamme von Berlin, Band 1)"

  1. Einblicke in das Berlin der 20er...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 11. Aug 2020 

    Der Klappentext hatte mich so sehr angesprochen, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte und ich habe es nicht bereut.

    In der Geschichte geht es um die Hebamme Hulda Gold, die im Armenviertel der Hauptstadt ihre Dienste anbietet. In diesem Beruf sind Freud und Leid nah beieinander. Als dann eine Frau spurlos verschwindet, lässt sie das nicht kalt und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Wird sie sich damit nicht in Schwierigkeiten bringen?

    Das Buch ist in zwei Abschnitte unterteilt, denn mal begleiten wir Hulda bei ihrem Tun im Sommer 1922 und mal lesen wir Notizbucheinträge von Rita Schönbrunn über die Jahre davor.

    Mir gefällt bei dem Roman der Mix aus Krimi und historischem Roman.

    Hulda ist eine Figur, die ich direkt mochte, da sie zwar so ihre Makel hat, damit aber hervorragend umgehen kann und zudem einfach nur herzensgut ist. Ich mochte ihren Mut und ihre Durchsetzungskraft.

    Bei Kriminalkommissar Karl North fand ich die Entwicklung der Figur richtig gelungen, denn zu Beginn mochte ich ihn so gar nicht und mit der Zeit stellt sich dann heraus, dass es Gründe für sein etwas merkwürdiges Verhalten gibt.

    Der Kriminalfall war immer im Fokus der Handlung und wirklich bis zur letzten Seite spannend. Da denkt man schon alles zu wissen und dann kommt noch ein Knaller.

    Richtig gut war außerdem, dass die Autorin ein sehr authentisches Bild vom Berlin der 20er zeichnet. Die Gefühlskälte der Menschen spürte man beim Lesen beinahe am eigenen Leib.

    Fazit: Gelungener erster Band, der mich sehr gut unterhalten hat. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus und die weiteren Bände werde ich in jedem Fall auch lesen. Klasse!