Follower - Die Geschichte einer Stalkerin

Buchseite und Rezensionen zu 'Follower - Die Geschichte einer Stalkerin' von Isabell Schmitt-Egner
5
5 von 5 (1 Bewertungen)



Follower - die Geschichte einer verzweifelten, falsch verstandenen Liebe.

Die angehende Studentin Daniela schwärmt für Kiran Advani, den deutsch-indischen Schauspieler einer Daily Soap. Was als Schwärmerei beginnt, wird zur Obsession. Sie kann den Gedanken nicht ertragen, dass der junge Single-Schauspieler eine Freundin finden könnte. Um das zu verhindern, terrorisiert sie andere Fans in Internetforen und arbeitet daran, ihren Star im echten Leben zu treffen. Als sie eine Komparsenrolle gewinnt und nach Berlin fährt, gerät die Situation außer Kontrolle. Daniela begegnet ihrem Schwarm und steigert sich in ihren Wahn hinein.

Leseprobe:

Und dann kam Daniela ein Gedanke, der sehr gewagt, aber auch sehr, sehr aufregend war. Hitze stieg in ihren Kopf und sie fühlte, dass sie gerade rot anlief. Wenn sie ihm etwas in sein Getränk gab … ein paar Tropfen nur, etwas … ja, etwas, das ihn locker machte. Ein kleiner, harmloser Alkoholersatz. Heutzutage gab es dafür alles Mögliche und sie würde darauf achten, dass es nichts Gefährliches war. Kiran durfte keinen Schaden nehmen, nein, das nicht. Er sollte nur etwas entspannen, damit er bei ihr blieb und bereit war, mit ihr zu reden. Daniela wusste nicht, ob es so etwas gab.
Etwas Enthemmendes.
Wieder wurde sie rot. An was sie alles dachte, es war ungeheuerlich. Und eine theoretische Möglichkeit, die funktionieren konnte. Aufregend. Sie atmete durch und trank noch einen Schluck Wasser. Dann ließ sie das Forum links liegen und öffnete einen neuen Tab. Sie gab ein paar Begriffe ein und sah sich die Ergebnisse an. Sie recherchierte eine Weile. Es erstaunte sie, dass manche Mittel anscheinend frei verkäuflich im Netz angeboten wurden. Man konnte diese Tropfen einfach bestellen. Unfassbar. Für einen kurzen Moment regte sich ihr schlechtes Gewissen. Es war einfach nicht richtig, Kiran mit so einem Mittel zu beeinflussen. Aber welche Wahl blieb ihr? Wenn sie nur ein paar Tropfen in sein Glas gab, ganz wenig, gerade so viel, dass er seine Vorurteile abbauen konnte und ihr zuhörte. Das würde ihr schon reichen. Und dann? Was tat sie, wenn ihm übel wurde? In den Nebenwirkungen stand etwas von Übelkeit, und dass die Personen hilflos und orientierungslos wurden. Natürlich nur, wenn man zuviel davon einnahm. Sollte sie ihn nach Hause begleiten, wenn es möglich war? Zu sich in ihr Hostelzimmer konnte sie ihn nicht mitnehmen. Gut wäre ein Ort, wo sie mit ihm ganz allein sein konnte. Ohne Störung. Daniela dachte nach. Eine ruhig gelegene Ferienwohnung vielleicht. Jetzt, außerhalb der Schulferien, war das unter Umständen sogar kostengünstiger, als weiter im Hostel zu wohnen. Und wenn sie ihn noch einige Tage beobachten musste, um einen günstigen Moment zu erspähen, dann gab es noch mehr Gründe, die dafür sprachen.
Daniela öffnete einen weiteren, separaten Tab und suchte nach Ferienwohnungen am Rande Berlins. Schnell wurde sie fündig. Sie klaubte ihr Handy unter ihrem Kissen hervor und rief beim Vermieter eines der Häuschen an. Es war noch frei. Trotzdem vereinbarte sie noch mit zwei weiteren Vermietern eine Besichtigung, bevor sie sich flink umzog, ihre Handtasche schnappte und das Zimmer verließ. Sie durfte keine Zeit mehr verlieren, denn bald schon wollte sie vor dem Haupteingang des Studiogeländes auf Kiran warten, um ihm zu folgen.
Ich folge dir auf Twitter … haha
Kiran war auch bei Twitter und ihm folgten tausende Mädchen. Aber keine Einzige folgte ihm so wie sie. Kiran hatte jetzt einen Follower, einen ganz speziellen, von dem er nichts ahnte...


Format:Kindle Edition
Seiten:338
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Follower - Die Geschichte einer Stalkerin"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 17. Apr 2014 

    Man möchte sie schütteln

    Daniela hasst ihren Putzjob im Altersheim und beeilt sich endlich nach Hause zu kommen. denn dort wartet die einzige Freude in ihrem Leben auf sie: Die Serie "Berlin im Herzen" und der Hauptdarsteller Kiran Advani, der den Alexander Gerbach spielt. In ihn ist sie schrecklich verliebt und in ihren Träumen sind die Beiden ein Paar. Als sie dann bei einem Gewinnspiel eine Komparsenrolle in der Serie gewinnt ist sie überglücklich. Endlich kann sie ihren geliebten Alex treffen. Ihn sehen, mit ihm sprechen und vielleicht verliebt er sich ja in sie. Doch es läuft bei den Dreharbeiten leider nicht so gut und da fasst Daniela einen todsicheren Plan....

    Au weia. Was für eine Geschichte. Nachdem ich dieses Buch einmal begonnen hatte, konnte ich es kaum noch aus der Hand lege. Die Geschichte ist so verrückt und spannend, dass ich immer wieder den Kopf geschüttelt habe und einfach fassungslos war. Daniela steigert sich da in einen Wahn hinein und erkennt nicht, dass sie viel zu weit geht. Besonders geschockt war ich auch von Danielas Mutter. Ihr ist es vollkommen egal wie es ihrem Kind geht. Hauptsache Daniela bleibt anständig und die Nachbarn finden keinen Grund zum Tratschen. Wie ich so etwas hasse.

    Die Charaktere fand ich total gelungen. Kiran als Opfer fand ich genauso authentisch wie Daniela als irre Stalkerin. Ihre Gedankengänge waren sehr interessant, auch wenn sie für mich nur schwer nachzuvollziehen waren. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr flüssig und leicht zu lesen und es macht einfach Spaß die Geschichte immer weiter zu verfolgen. Ganz besonders gut gefiel mir auch das Ende, das so ganz anders war wie von mir erwartet. Einfach großartig. Ich vergebe 5 von 5 Punkte und kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der sich gut unterhalten lassen möchte, auch wenn man hin und wieder fassungslos den Kopf schütteln muss. Ich fand es klasse.

    © Beate Senft