Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen: Band 1 - Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen: Band 1 - Roman' von E L James
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Die junge und unschuldige Anastacia Steel trifft auf den milliardenschweren Geschäftsmann Christian Grey - eine fatale Begegnung, denn mit der Zeit unterwirft sie sich ihm mehr und mehr, geködert mit tollem Luxus und scharfem Sex. Sie verliert sich in Abhängigkeit von ihm und wird zu seiner gehorsamen und folgsamen Sub. Ihr Leben und der Sex werden plötzlich von Christian gesteuert, sie möchte sich dieser Abhängigkeit wieder entziehen, doch ihr gelingt es einfach nicht, sich von seiner fesselnden und anziehenden Persönlichkeit zu lösen... Paperback, 608 Seiten

ISBN: 978-3-442-47895-8  

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:608
EAN:9783442478958

Rezensionen zu "Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen: Band 1 - Roman"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 17. Dez 2016 

    Nette Lektüre

    Ana Steele, die Hauptprotagonistin erzählt ihre Geschichte selbst. Der Schreibstil ist romantisch und blumig, würde ich sagen. Vor allem die erotischen Szenen im Buch, sind sehr künstlerisch und sinnlich beschrieben. Manchmal werden Dinge genannt, die man leider nicht genauer erklärt bekommt. Es gibt sehr viele Wortwiederholungen, was die Beschreibungen des Geschlechtsakts angeht. Da hätte ich mir gern etwas mehr Abwechslung gewünscht.

    Fazit
    Als ich mir das Buch kaufte, hieß es, es würde heiß her gehen und dass es sich um Sadomaso drehen würde. Jetzt, wo ich das Buch gelesen habe, finde ich nicht, dass es ein schlimmes Buch ist oder die sexuellen Praktiken besonders "krass" sind. Es geht darin viel mehr um Liebe, die verschiedene Facetten hat. Es geht darum dass zwei Menschen sich anziehend finden, zueinander finden und versuchen "mehr" draus zu machen. Was sich als schwierig erweist, weil Grey aufgrund seiner schlimmen Vergangenheit psychisch "einen Knacks weg hat". Ich würde dem amerikanischen Vorbild folgen und sagen: Das ist Hausfrauenerotik. Grey verkörpert die dunkle, dominante, herrische und pessimistische Ader eines Menschen und Ana hingegen verkörpert die devote, naive und verträumte Ader. Das Ende ist ab einem bestimmten Punkt vorhersehbar. Das finde ich besonders schade.
    Halbwegs zu empfehlen ist das Buch trotzdem und ich werde auch weiter lesen. Am Ende interessiert es mich doch was mit Christian passiert.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Jun 2015 

    sinnliche Erfahrung

    Inhalt: Die 21 jährige Ana vertritt ihre Studienkollegin Kat für ein Interview der Studentenzeitung und fährt zum jungen Unternehmer Christian Grey. Doch was sie dort erwartet, hätte sie in ihren kühnsten Träumen nicht erwartet. Es wird für Ana das unerwarteste und auch sinnlichste Abenteuer ihres Lebens…

    Mein Fazit: Ja, nun habe ich mich also auch mal ran gewagt und mal geschaut, ob ich auf den Hype Zug aufspringe oder mich gleich von der Böschung fallen lasse. Doch da ich mir nicht gleich das Buch kaufen wollte, habe ich es mir von einer lieben Bekannten doch erst einmal geliehen. Bisher habe ich stets zwei Meinungen gehört und auch gelesen. Die einen lieben es, die anderen sagen, lass es bloß sein. OK, nun habe ich mir jedoch mal mein eigenes Urteil gebildet und was soll ich sagen….ich hüpf dann mal mit auf den Zug und höre auf meine innere Göttin ☺. Mal sehen ob mein „Mr. Grey“ da mit spielt ☺. Ich hätte nun echt nicht erwartet, dass mich die Geschichte, welche die Autorin E. L. James hier auf Papier gezaubert hat, so in ihren Bann schlägt. OK, ich bin schnell zu begeistern, dafür braucht es nun nicht viel. Doch bei all den Gegensätzen, in denen diese Geschichte rezensiert wurde, war ich mir erst nicht wirklich sicher. Ja, die Autorin schreibt sehr bildhaft und deutlich, wie es dort zur Sache geht, doch das ganze nun als Pornografisch zu bezeichnen, nein, das kann ich nicht. Ich habe zwar nun keinen wirklichen Vergleich mit einem „echten“ pornografischen Roman, dennoch finde ich nicht, dass die Geschichte um Ana und ihren Mr. Grey eindeutig ein Roman dieser Kategorie ist. OK in die Kategorie Erotik gehört er dennoch rein, dafür sind zu viele eindeutige Szenen im Buch enthalten. Würde ich mir nun, nachdem ich den ersten Band gelesen habe, die Bücher kaufen? Eindeutig jaaaaaaaa. Kann ich das Buch empfehlen? Ebenfalls eindeutig jaaaa, wenn die Leser so etwas mögen.