Fertig ist die Laube: Die Online-Omi gärtnert

Buchseite und Rezensionen zu 'Fertig ist die Laube: Die Online-Omi gärtnert' von Renate Bergmann
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fertig ist die Laube: Die Online-Omi gärtnert"

»Letzten Sommer sind Gertrud und ich unter die Laubenpieper gegangen. Der Gunter Herbst, Gertruds Lebensgefährte, musste nämlich unters Messer. Und da ihm seine Kohlrabi und Tomaten so sehr am Herzen liegen, haben wir uns derweil um seine Parzelle in der Kolonie ‚Abendfrieden‘ gekümmert. Aber herrje, so ein Garten ist ja niemals fertig! Wenn Se hinten gejätet haben, sprießt vorne schon wieder das Unkraut. Trotzdem haben wir bei der Wahl zum schönsten Garten der Kolonie den zweiten Platz gemacht! Für den ersten Platz hat es nicht gereicht, wissen Se, die Schlehdorn von Parzelle 6 hatte uns eine hübsche Topfpflanze ins Gewächshaus gestellt, und dann hätte der Günter Habicht beinahe wegen Hanfanbau die Polizei gerufen, denken Se sich das nur! Aber ein zweiter Platz ist ja auch schön.«

Format:Taschenbuch
Seiten:240
Verlag:
EAN:9783548062983

Diskussionen zu "Fertig ist die Laube: Die Online-Omi gärtnert"

Rezensionen zu "Fertig ist die Laube: Die Online-Omi gärtnert"

  1. Ein Abenteuer zwischen Blumenkohl und Blattsalat

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 07. Apr 2021 

    In der Laubenkolonie "Abendfrieden" hat Gunter ( 84 ) eine Parzelle . Aber wegen seiner Bandscheibe muss er ins Krankenhaus und das während der Gartenzeit . Also ran an die Rosenschere und Gummistiefel ! Gertrud und Renate ( beide 82 ) wollen sich deshalb um den Garten kümmern . Aber unter uns : Gunter hat seinen Garten nicht im Griff . Auf die zwei Damen kommt so einiges zu denn in vier Wochen muss alles tip top sein sonst gibt es die Kündigung ...

    Der Schreib - und Erzählstil ist typisch Renate , sehr locker , entspannt , bildhaft und flüssig zu lesen . Die Protagonisten sind äußerst sympathisch und liebenswert . Spannend wird es auch aber der Humor und Witz stehen dabei im Vordergrund .

    Fazit : Renate Bergmann redet und erzählt mal wieder frei "Schnauze" . Wer sie kennt weiß dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt . Und so stolpert sie von einem Thema zum nächsten . Was sie erlebt ist oft zum schreien komisch . Einige Charaktere kenne ich noch vom letzten Band als Renate Campingurlaub gemacht hatte . So gab es auch einen kurzen Rückblick . Zwischendurch zog sich die Story etwas hin . Dann erzählt Frau Bergmann dann doch recht ermüdend . Oder liegt es am Alter ? Auf jeden Fall konnte ich noch einiges über Gemüse , Obst und die Gartenarbeit lernen . Was Renate in dieser Laubenkolonie erlebt ist typisch "deutsch" . Sowieso wenn der Platzwart mit dem Zollstock die Hecken abmisst . Ich finde dieses Buch amüsant geschrieben und aus dem Leben gegriffen . Nur die einzelnen Kapitel waren mir etwas zu lang geraten . Da zog sich die Geschichte für mich in die Länge und die Spannung sackte immer mal wieder ab . Trotzdem ist es ein amüsanter Roman zwischen Blumenkohl und Blattsalat.