Enna Andersen und das verschwundene Mädchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Enna Andersen und das verschwundene Mädchen' von Johannsen, Anna
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Enna Andersen und das verschwundene Mädchen"

Format:Taschenbuch
Seiten:362
Verlag:
EAN:9782496701531

Diskussionen zu "Enna Andersen und das verschwundene Mädchen"

Rezensionen zu "Enna Andersen und das verschwundene Mädchen"

  1. Ostfriesland mal anders

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 11. Jun 2020 

    Einmal tief in ein Ermittlungsverfahren eintauchen? Dann ist man bei „Enna Andersen und das verschwundene Mädchen“ von Anna Johannsen genau richtig. Es handelt sich um den ersten Teil einer Buchserie rund um die Titelgebende Ermittlerin Enna. Enna hat schon den ein oder anderen Schicksalsschlag verkraften müssen und findet sich unverhofft in der Abteilung ungeklärter Kriminalfälle wieder. Gemeinsam mit einem degradierten Oberkommissar und einer Jungkommissarin stürzt sich Enna in einen 10 Jahre alten Fall rund um das Verschwinden der kleinen Marie Hansen…

    Der Schreibstil von Anna Johannsen hat mir gut gefallen. Sie schreibt weder besonders ausschweifend, noch zu fokussiert. Details werden dann beschrieben, wenn sie zur Geschichte passen, ohne diese zu überfrachten. Der Sprachgebrauch ist simpel und das Buch liest sich einfach und flüssig.
    Die Charaktere in dem Buch haben mir gut gefallen, besonders die Protagonistin Enna. Enna ist eine taffe Kommissarin und ich fand es spannend mehr aus ihrem Leben erfahren zu dürfen. Insbesondere der Mord an ihren Eltern und der Unfall ihres Mannes fand ich spannend. Ich hoffe, dass diese Todesfälle in den folgenden Bänden noch eine Rolle spielen werden.
    Auch der Rest der Truppe rund um Enna hat mir gefallen. Besonders authentisch fand ich Paulsen, der sich nicht wirklich an Ennas Regeln hält. Wen wundert es aber? Immerhin ist er ein degradierter Oberkommissar.
    Besonders gefallen hat mir, dass nach und nach immer weitere kleine Puzzlestücke im Fall Marie Hansen aufgetaucht sind. Manche führten ins Leere, manche haben einen weitergebracht. Dadurch kam bei mir beim lesen viel Spannung auf. Flankiert wurden die Ermittlungen immer wieder mit Ausschnitten aus Ennas Privatleben, die ich durchaus auch gerne gelesen habe. Die Mischung aus Ermittlung und Privatleben war für mich genau richtig.

    Alles in allem hat mir der Krimi viel Spaß gemacht. Wer regionale deutsche Krimi-Schauplätze mag und Lust hat mal wieder eine Waschechte Ermittlung zu lesen, dem kann ich Enna Andersen definitiv empfehlen.