Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat

Buchseite und Rezensionen zu 'Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat' von Schami, Rafik
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat"

Format:Taschenbuch
Seiten:208
Verlag: Dtv
EAN:9783423142311

Rezensionen zu "Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat"

  1. Der Unterschied der Kulturen...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 01. Apr 2020 

    Seit beinahe vierzig Jahren lebt Rafik Schami nun schon in Deutschland, seinen staunenden und kritischen Blick auf den deutschen Alltag hat er dabei nicht verloren. Unnachahmlich charmant erzählt er in den teilweise erstmals veröffentlichten Erzählungen aus den Jahren 1990 bis 2010 von den Deutschen und ihren sprachlichen Eigenheiten, wundert sich über die unerschütterliche Konsequenz, mit der deutsche Gäste bei Einladungen selbst gemachten Nudelsalat mitbringen, muss erfahren, dass ein Kaufhaus kein Basar ist, verrät, warum er kein Amerikaner wurde, und schließt – beinahe – Freundschaft mit der sprechenden Stubenfliege Subabe. - Neue, unveröffentlichte und bearbeitete Erzählungen aus den Jahren 1990 bis 2010.

    Folgende Geschichten finden sich in dem Buch:

    Warum wir keine Amerikaner wurden
    Erinnerst du dich?
    Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat
    Der Leichenschmaus
    Entspannung in Frankfurt
    Von echten und unechten Deutschen
    Vaters Besuch
    Warum ist ein Kaufhaus kein Basar?
    Eine Germanistin im Haus erspart den Psychiater
    Schulz plant seine Entführung
    Der geborene Straßenkehrer
    Mein sauberer Mord
    Eine Leiche zu viel
    Der Libanese
    Subabe
    Eine harmlose Lesung
    Der letzte Zettel
    Gottes erster Kriminalfall
    Einmal Kairo und zurück
    Das Buch der Zukunft

    Dass Rafik Schami Geschichten erzählen kann, weiß ich bereits durch einige seiner Romane. Kurzgeschichten aber sind anders, und ich war gespannt, ob mich der syrische Autor auch damit überzeugen würde können.

    Wie immer bei einer Sammlung von Kurzgeschichten traf nicht alles meinen Geschmack. Aber Rafik Schami bewies auch hier, dass er schreiben kann. Mit einem großen Zwinkern schildert er hier Begegnungen und Ereignisse, die mit seinem eigenen Leben verbunden sind - oder die ihm erzählt wurden.

    Ganz in der Tradition eines orientalischen Märchenerzählers verwebt er hier langjährige Beobachtungen mit eigener Fantasie zu einer unterhaltsamen Geschichtensammlung. Der Unterschied zwischen der deutschen und der arabischen Kultur zieht sich dabei wie ein roter Faden durch die meisten der Geschichten. So legt Rafik Schami beispielsweise dar, weshalb ein Freund von ihm auf arabisch leben, aber auf deutsch sterben wollte.

    Gefallen hat mir in jedem Fall, dass sich der Autor zwar von mancher Eigenart, Gewohnheit oder Redensart der Deutschen irritiert zeigte, dabei aber nie seine wohlwollende Haltung ablegte. Sowohl das Arabische als auch das Deutsche bieten offenbar genug Stoff für immer wieder neue Erzählungen, und beide Kulturen bieten durch die Lupe Rafik Schamis gesehen aureichend Anlass zum Staunen und zum Schmunzeln.

    Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch den reizvollen Titel, und meine Erwartungen wurden erfüllt. Vielleicht kein Highlight, aber doch anerkennende 3,5 Sterne, die ich gerne aufrunde...

    © Parden