Ein Earl im Unterrock (Regency Romance, Liebe)

Rezensionen zu "Ein Earl im Unterrock (Regency Romance, Liebe)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 26. Dez 2018 

    Liebe ist die stärkste Macht

    "Willst du den Charakter eines Menschen kennenlernen, so gib ihm Macht."(Abraham Lincoln)
    Nachdem Tod von Harriets Ehemann möchte Edgar gerne die Nachfolge als Earl antreten. Doch Lady Harriet ist damit gar nicht einverstanden, weiß sie doch das rechtens ihrem ältesten Sohn Charles dieser Titel gehört. Deshalb wartet sie auch dringend auf seine Ankunft aus New York. Doch Charles der mit seinem Sohn Louis nach England reist, stirbt noch während der Schiffsreise. Eigentlich wäre nun Louis der Nachfolger und neue Earl, doch Edgar versucht dies zu verhindern und lässt von Louis kurzerhand jegliche Beweise seiner Existenz berauben. Die einzige, die ihm nun noch helfen kann, ist seine Großmutter Harriet. Die beiden beschließen Louis in Frauenkleidern, als ihre Gesellschafterin Edna einzuschleusen, so hätte er die Möglichkeit im Haus nach seinen Papieren zu suchen. Dabei ahnt Louis nicht, dass er sich in Edgars Schwägerin Charlotte verliebt, die eigentlich Edgars Sohn George ehelichen soll. Die Zeit drängt, den Louis muss nun nicht nur seine Papiere finden, sondern auch noch die Verlobung von Charlotte verhindern.

    Meine Meinung:
    Ich hatte dieses Buch im Zuge einer Adventskalenderaktion gelesen und habe mich täglich gefreut weiter in diese einzutauchen. Das bunte winterliche Cover mit dem Paar im Vordergrund passt zu der Geschichte. Der Schreibstil war sehr gut, unterhaltsam und wirkt auf mich, wie eine Art englische Komödie im Stile Shakespeares. Interessant fand ich vor allem, das dieses Buch von mehreren Autorinnen geschrieben wurde, dabei bekam jede von ihnen ihren eigenen Charakter. Unter anderem stellte Dolores Mey die nette Lady Harriet, Katherine Collins den fiesen Edgar, Ester D. Jones den sympathischen Louis, Charlotte wurde von Dorothea Stiller und den mitleidsvollen George stellte Marie Caroline Bonnet dar. Das dieses Autorenquintett die Herausforderung gut gemeistert hatte, kann ich nur bejahen. Natürlich konnte man bei einem Buch mit nicht mal 150 Seiten keine tiefgreifende Geschichte erwarten, doch die komödiantische und teils humorvolle Story hatte mich wirklich gut unterhalten. Da gab es z. B. den etwas herrischen Edgar, der um jeden Preis verhindern wollte, das sein Neffe Louis der neue Earl wird. Sympathisch fand ich vor allem Charlotte und Louis, die sich ineinander verlieben, was im Anbetracht der Lage, in der Louis steckte nicht gerade einfach war. Am humorvollsten jedoch war George, der sich unsterblich in Edna verliebte ohne zu wissen, dass die sein Cousin Louis ist. Manchmal hatte ich regelrecht Mitleid mit ihm, bei so einem Vater brauchte er starke Nerven. Diese Situationskomik war das schönste an der ganzen Geschichte und lockerte alles auf. Dieses Buch war eine nette Einstimmung auf Weihnachten, dem ich gerne 4 von 5 Sterne gebe.