Du wirst mir gehören: Du weißt es nur noch nicht

Buchseite und Rezensionen zu 'Du wirst mir gehören: Du weißt es nur noch nicht' von Chris Velten
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Du wirst mir gehören: Du weißt es nur noch nicht"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:359
EAN:9798497521221

Rezensionen zu "Du wirst mir gehören: Du weißt es nur noch nicht"

  1. Ein Auftrag ins Ungewisse

    "Sie beobachtet die beiden Männer mit der Kamera und zoomt näher heran. Keine Personen, mit denen man gerne Ärger haben möchte." (Buchauszug)
    Für einen Auftrag muss Privatdetektivin Isabel Martes von Hamburg an die Ostsee nach Plön. Wo sie wenig später bei ihren Recherchen einem brutalen Psychopathen namens Daniel in die Arme fällt. Ihr gelingt die Flucht, allerdings wird sie dann erneut von ihrem Anhalter und seiner Tochter eingesperrt. Warum wollte Woloch, dass sie diesen Auftrag übernimmt? Während Isabell versucht, die Lage und ihre Peiniger zu überblicken, macht sich nicht nur Freund Tom auf die Suche, sondern auch Daniel. Als die Detektei ebenfalls nichts von Isabell hört, reisen zwei weitere Freund ihr hinterher. Dass sie sich dabei selbst in große Gefahr begeben, ahnt keiner von ihnen.

    Meine Meinung:
    Das Buch ziert ein düsteres Cover, bei dem ich nicht recht weiß, was es darstellen soll. Der Schreibstil ist unterhaltsam, spannend und etwas verworren durch die verschiedenen Handlungsstränge und Zeitsprünge. Das Buch beginnt, als ob ich mitten in die Geschichte einsteige. Das verwirrt mich zu Beginn schon etwas, weil mir ein Einstieg und Erklärungen fehlen. Ich habe dabei mitunter sogar das Gefühl, eine Fortsetzung zu lesen. Zwar klärte sich einiges im Laufe des Lesens, doch für mich bleibt es größtenteils undurchsichtig. Es ist zwar wirklich spannend geschrieben, sodass man das Buch kaum weglegen kann, jedoch bleibt es mitunter verworren für mich. Mir fehlen dabei hauptsächlich die Hintergründe von Isabells Auftrag. Warum, weshalb musste sie an die Ostsee? Ebenso empfinde ich Beziehung von Isabell und Tom etwas konfus. Einerseits mag sie ihn, will ihn aber nur als Freund. Warum verreise ich dann mit jemandem, den ich zwar als Freund schätze, allerdings nicht als Partner? Tom hingegen ist total verliebt in Isabell, er ist sehr gewissenhaft, mitunter naiv und agiert aus Liebe ohne lange darüber nachzudenken. Dass er sich dabei selbst in Gefahr bringt, damit rechnet er gar nicht. Ebenso eigenwillig empfand ich Vater und Tochter Wagner, bei denen ich vor allem ihr zu Hause nicht nachvollziehen konnte. Daniel ist im Grunde ein unberechenbarer Psychopath, der sich in Isabell verliebt hat. Zwar ist die Handlung schon recht spannend aufgebaut, speziell durch die meist unberechenbaren Charaktere. Allerdings so recht durchschauen kann ich den Inhalt erst am Ende. Zum Glück wird da dann doch ein wenig aufgeklärt, was mich wieder gnädig stimmen lässt. Schade waren außerdem die vielen Rechtschreibfehler, die der Autor vielleicht korrigieren sollte. Ansonsten ist es ein Krimi mit viel Nervenkitzel und Action, bei dem es definitiv noch Spielraum gibt. Bei mir muss nicht die Spannung sofort da sein, ich hätte es besser gefunden, wenn der Autor erst einem auf den Auftrag von Isabell eingeht und dann darauf alles andere hinarbeitet. Deshalb gibt es von mir 3 1/2 von 5 Sterne.

    Teilen